Schlagwort-Archive: Buch

Arno Schmidt Ausstellung

Heute dreht es sich in meinem Beitrag nicht um Kakteen oder andere Sukkulenten.
Oder sagen wir, nur am Rande um Kakteen.

Vor 3 Wochen kam eine Anfrage mit folgendem Wortlaut:

Im Rahmen eines studentischen Ausstellungsprojektes der Hochschule Darmstadt und der Technischen Universität Darmstadt zum Schriftsteller Arno Schmidt, suchen wir Kakteen für eine Leseecke,
Motto: „ Die Oase im Kaktus“
Schmidt setzte sich in seinen Werken gerne mit Kakteen auseinander und war selber großer Kaktusliebhaber. Hier ein kleines Zitat:

Das heimliche Zentrum für alle Guten ist eine »Oase im Kaktus«, ein »von der Natur gebildetes kreisrundes Becken«, ein »Heim, von einem ausgedehnten Kaktuswald umgeben«(…)”

Arno Schmidt: Reiten, reiten, reiten…

 

Arno Schmidt ©Suhrkamp Verlag
Arno Schmidt ©Suhrkamp Verlag


Äh wie bitte, das Anliegen ist einleuchtend aber das Zitat irritierend, oder?
Aber da ich gerne für was Neues offen bin, schlug ich ein Treffen mit Vincent, dem Verfasser der Mail, vor.

Welch Wunder es kamen 2 nette Studenten und keine vergeistigten Zukunfts-Literaten.
Schnell war die Idee als solche in einen ausführbaren Rahmen gesetzt.

Aber dennoch wollte ich mich gerne mit dem gefeierten Schriftsteller etwas auseinandersetzen.
Passt der überhaupt zu meinen Kakteen?
Zur Einstimmung bekam ich bei unserem nächsten Treffen ein Werk von Ihm überreicht, übrigens Danke für die tolle Widmung in dem Buch, Su.

TINA Insel-Bücherei Erschienen: 16.09.2013 Insel-Bücherei 1387, 87 Seiten, 14€ ISBN: 978-3-458-19387-6

Titel des Büchleins aus der Insel-Bücherei „TINA oder über die Unsterblichkeit, von Arno Schmidt “.
Es entstand während seiner Schaffenszeit in Darmstadt von 1955 bis 1958.
Also abends ran an die Lektüre, 2 Seiten gelesen, Stopp, wie schreibt der den, soll ich da weiterlesen?

Ok wir Kakteensammler sind eigentlich auch Exzentriker, gib dem Mann noch eine Chance. Er hatte während seiner Lebzeiten was für Kakteen übrig, wie ich.

Nach zweimaligen Lesen und langsamen Verstehen.
Hier das ganze mal in knappen Worten.
Um was geht es in dieser Erzählung?

Bei seinem abendlichen Spaziergang durch Darmstadt, trifft der Verfasser in einer Apotheke einen Mann der ihn in eine Parallelwelt für verstorbene Dichter und Denker einlädt.
Für ihn sind es nur 36 Stunden. Aber die anderen sind in dieser Welt so lange gefangen, wie ihre Namen in einem Schriftstück erwähnt werden. Was bei manchen auch nach tausend Jahren ganz schön frustrierend sein kann. Erst nach Tilgung aller Aufzeichnungen, die mit dem Namen in Verbindung gebracht werden, kann er diesen Ort für immer verlassen.
Zum Ende der 36 Stunden überdenkt er mit Tina auch eine verstorbene Schriftstellerin, dann einmal die Möglichkeiten einer solchen Zwangskerkerschaft. Allein durch die Erwähnung des Namens eines Schriftstellers in seinem eigenen Werk verlängert er die „Haft“ des „Opfers“. Das scheint ihm amüsant und verlockend. Er hätte da so einige auf Lager. Aber auch zur Vermeidung des Einzugs in diese Welt hat er Vorschläge.
Dazu sein Zitat:

„Aufs Dorf ziehen. Doof sein. Rammeln. Maul halten. Kirche gehen. Wenn n großer Mann in der Nähe auftaucht, in n Stall verschwinden: dahin kommt er kaum nach! Gegen Schreib= und Leseunterricht stimmen; für die Wiederaufrüstung : Atombomben!“

Gut, das Buch hat doch einen gewissen Sinn, den ich nun verstehe und es war gar nicht so schlecht.
Die Lesbarkeit des Buches ist etwas strittig und dabei gehört es sicher noch zu den leichter zu begreifenden Schriftstücken dieses Autors.
Meinetwegen darf er mit meinen Kakteen im „Elysium“ weiter schmoren.
Aber am Schreibstil müsste er noch Arbeiten :-), durch diesen Blogbeitrag hat er jetzt ja wieder Zeit dafür gewonnen.

Jetzt zur Ausstellung:

„Seltsame Tage“ von Arno Schmidt.

Zum 40. Todestag, erinnern die Technische Universität Fachbereich Architektur und Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt und die Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt an das Wirken des Schriftstellers in Darmstadt.

Dauer der Veranstaltung:
11. Oktober 2019 bis 5. Januar 2020

Öffnungszeiten
Mittwoch-Freitag 13:00 bis 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr
ULB täglich 8:00 bis 20:00 Uhr

Veranstaltungsorte:
Campus Stadtmitte der Hochschule Darmstadt

Kakteenbeet in der Ausstellung ©Kaktusmichel.de

Halle 2 (S1|09)
Campusplatz
Magdalenenstraße 6
64289 Darmstadt

ULB Darmstadt
UG 1 – Ausstellungsbereich
Magdalenenstraße 8
64289 Darmstadt


Schauraum der Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3
64295 Darmstadt

13 Schaufenster des Darmstädter Einzelhandels

Happy Kaktus

‚Happy Kaktus‘ dem kann ich nur zustimmen.
Nicht nur, weil heute die Sonne scheint, sondern da ich gerade wieder einen kleinen Ratgeber für unser Hobby gelesen habe.
Das Buch mit dem Titel Happy Kaktus ist im DK Verlag erschienen.

Happy Kaktus©DK Verlag München

Als Berater, für diese Lektüre wurde niemand geringeres als John Pilbeam zu rate gezogen.
Pilbeam ein Kakteen- und Sukkulentenspezialist ist bekannt durch seine schon über 20 Bücher die sich mit unserem Hobby beschäftigen unter anderem über Mammillara und Haworthia.
Das Buch ist sowohl für Neueinsteiger als auch für semiprofessionelle, begeisterte Kakteen- und Sukkulentenliebhaber geeignet.

Was mir als Erstes auffiel ist, die modern präsentierte Vorstellung der Gewächse. Das Inhaltsverzeichnis ist für jede beschriebene Pflanze mit einem Bild versehen. Das erleichtert das Auffinden ohne Namenskenntnis schon ungemein. Danach wird mit Mythen über unsere Sukkulenten aufgeräumt. Beispiele dazu, nicht alle Kakteen sind Wüstenpflanzen oder Kakteen müssen doch gewässert werden.

Happy Kaktus©DK Verlag München

Dann werden eine Auswahl von 106 pflegeleichten Kakteen und Sukkulenten in je einer Doppelseite vorgestellt.

Happy Kaktus©DK Verlag München

So einfach und einprägsam habe ich das noch nicht gesehen. Jeder findet auf Anhieb alle Tipps zum Wuchs, Wässern, Standort, Düngen, Vermehrung usw. zur vorgestellten Pflanze.
So wünscht man sich einen Ratgeber!
Ich finde, es ist ein gelungenes Einsteiger Buch, da vergebe ich gerne 5 von 5 Happy Kaktussen.

Happy Kaktus
12,95€

ISBN 978-3-8310-3635-6
DK Verlag
Erschienen im Oktober 2018
144 Seiten, 157 x 199 mm
Über 370 Fotografien und Illustrationen

Das Wesen der Pflanze

Meine zeichnerischen Fähigkeiten genügen gerade mal, um die Karikaturen für unseren Kalender zu erstellen, nur an detaillierte Zeichnungen habe ich mich noch nie gewagt.
Aber es fasziniert mich immer wieder wenn ich Pflanzenzeichnungen sehe, die selbst eine Fotografie in den Schatten stellen.
Deshalb habe ich mir das Buch „Das Wesen der Pflanze“ zugelegt.

Bynum, Helen / Bynum, William
Das Wesen der Pflanze
Select
Botanische Skizzenbücher aus sechs Jahrhunderten
ISBN: 978-3-258-08078-9

In diesem Werk wurden von Amateuren, Künstlern, Wissenschaftlern, Illustratoren und Sammlern die Pflanzen in zeichnerischer Form in ihrer vollen Schönheit festgehalten. Es werden Seiten aus Skizzenbücher vom 15. bis zum 20. Jahrhundert vorgestellt. Darunter so bekannte Namen wie Leonardo da Vinci, Charles Darwin, Carl von Linne, Albrecht Dürer und Alexander Humboldt um nur einige zu nennen. Insgesamt über 80 verschiedene pflanzenbegeisterte Zeichner werden in diesem fast 300 Seiten starken Werk sehr umfassend in Wort und Bild mit ihren Werken vorgestellt.
Der Einblick in die Skizzenbücher dieser Menschen, die sich die Natur genauer anschauen ist faszinierend. Bei dem Begriff Skizze bin ich von einem schnell ausgeführten Werk ausgegangen, aber die meisten abgebildeten Zeichnungen sind bis ins kleinste Teil herausgearbeitet und kommen im Druck auch sehr gut heraus. Meiner Meinung nach ein sehr schönes und interessantes Buch das sich auch als beeindruckendes Geschenk für Pflanzen- und Kunstliebhabern eignet.
1. Auflage 2018
296 Seiten, 275 Farbillustrationen
Stabiler Einband, Halbleinen, 20,6 x 26,6 cm, 1338 g

Bynum, Helen / Bynum, William

Das Wesen der Pflanze
Botanische Skizzenbücher aus sechs Jahrhunderten

ISBN: 978-3-258-08078-9

Erschienen im Haupt Verlag für 49€

Bestellbar in jeder Buchhandlung oder auch über Amazon.

Und hier noch eine kleine Leseprobe:

Nomenklatur der Farben

Oft werde ich gefragt, in welcher Farbe blüht dieser Kaktus?
Den meisten Männern wird es wie mir ergehen, eine Ampel ist rot, gelb, grün und es gibt noch schwarz und weiß. Schwierig wird es bei lila oder ist es pink oder gar fliederfarben?
Da kann ich mir schon eher etwas unter Isabellenfarben vorstellen. Die spanischen Prinzessin Isabella Clara Eugenia gelobte, dass sie ein weißes Nachthemd nicht eher wechseln wollte, bis ihr Ehemann der Erzherzog Albrecht von Habsburg aus dem Krieg zurückkäme. Da die Belagerung der Stadt Ostende aber über 3 Jahre dauerte, war aus dem weiß natürlich eine andere Farbe geworden, eben Isabellenfarben.

Gerade die Farbenvielfalt macht es oft schwer eine Farbe mit Namen zu benennen ©Kaktusmichel.de

Die feminine Seite fehlt uns Männern halt und somit das Farbverständnis.
Warum schreibe ich das alles?
Gerade ist mir ein Buch in die Hände gekommen mit dem Titel WERNERS Nomenklatur der Farben. Dieses Buch ist ein Nachdruck des 1814 in englischer Sprache erschienen Referenzwerkes für Wissenschaftler und Künstler um Farbtöne zu bestimmen.

ISBN: 978-3-258-60201-1
1. Auflage 2018
80 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen
Leinen, 13,5 x 22,5 cm, 350 g

Selbst Charles Darwin soll ein Exemplar dieses Buches, während seiner Reise auf der HMS Beagle, zu rate gezogen haben, um die genauen Farbbestimmungen seiner Entdeckungen zu gewährleisten. Das zu wissen macht das Nachschlagewerk um einiges interessanter.
Dieses Buch wurde jetzt in einer neuen Auflage ins deutsche übersetzt. Der ursprüngliche Verfasser Werner wollte damals als Mineraloge zur besseren Klassifizierung ein System erstellen um die Mineralien farblich leichter und vergleichbarer, einzuordnen. Der Pflanzensammler und Zeichenlehrer Syme überarbeitete dieses Werk und fügte Beispiele aus Flora und Fauna hinzu. Um dies einmal mit der Grundfarbe weiß zu erklären: Schneeweiß ist das reinste weiß ohne jegliche Beimischungen. So setzt er diese Farbe gleich mit den Brustfedern der Lachmöwe oder den Blütenblättern des Schneeglöckchens und der Farbe des Carara Marmors. Auf Grundlage der Vermischung mit anderen Farben ergeben sich daraus die weiteren Farbbeispiele.

Schwierig wird es auch bei Blüten die aus mehreren Farbübergängen bestehen ©Kaktusmichel.de

Insgesamt werden 110 Farben aufgeführt. Leider kann das etwas gelblich-weiße Papier und die verwendete Drucktechnik die abgebildeten Farben manchmal nur unzureichend wiedergeben. Somit helfen oft nur die angefügten Angaben beim Farbverständnis weiter. Jedoch nur wenn wir gerade die Objekte aus der Natur zur Hand oder bildlich vor den Augen haben. Für alle die tiefer in das Farbverständnis eintauchen wollen, ist dies ein ausführliches und zum weiter denken anregendes Buch. Aber man sollte keine RAL-Farbtafel erwarten, die man einfach neben die Blüte hält und einen Farbnamen erfährt. Das Buch ist mit einem gediegenen Leineneinband bestückt und wurde stabil mit einer Fadenheftung erstellt. Mit Sicherheit ein schönes Mitbringsel für alle die sich mit Farben näher beschäftigen wollen.

Erschienen im Haupt Verlag für 22€
ISBN: 978-3-258-60201-1

1. Auflage 2018
80 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen
Leinen, 13,5 x 22,5 cm, 350 g

Bestellung auch über Amazon

Turbinicarpus schmiedickeanus

Dieser Turbinicarpus wurde schon 1927 von Boedecker als Echinocactus schmiedickeanus beschrieben.
Er benannte die Art nach dem Berliner Kakteensammler K. Schmiedicke.
1937 wurde es in die neu von Backeberg und Buxbaum geschaffenen Gattung Turbinicarpus überführt.

Turbinicarpus schmiedickeanus©KAKTUSMICHEL.de

Je nach Autor werden dieser Art zwischen 8 und 12 Unterarten zugeordnet,
so zum Beispiel T. bonatzii, T. dickinsoniae, T.flaviflorus, T. gracilis, T. jauernigii,
T. klinkerianus, T. macrochele, T. rioverdense, T. rubriflorus und T. schwarzii.
Körper 4-5cm im Durchmesser und bis zu 6cm hoch, im Alter sprossend.
Die Blüte kann einen Durchmesser von bis zu 2,5 cm erreichen,
Farbe Weiß bis zartrosa mit einem dunkelrosa Mittelstreifen und dunklerem Schlund.
Blütezeit bei uns schon Ende Februar. Bestäubung der Blüten oft wegen der noch geringen Temperaturen im Gewächshaus etwas schwieriger, da die Pollen nicht richtig ausreifen. Wer auf Nummer sicher gehen will stellt die Pflanzen während der Blüte etwas wärmer um sie dort zu bestäuben. Fundorte sind Mexiko: Nuevo Leon, Tamaulipas und San Luis Potosi auf 1500-1800m NN.

Turbinicarpus schmiedickeanus©KAKTUSMICHEL.de

Bei sonnigem Standort und Vermeidung von Staunässe ist es ein einfach zu pflegender Kaktus.
Aber am schönsten werden sie in einem Gewächshaus da auf dem Fensterbrett sehr
oft das nötige Licht fehlt.
Substrat etwas mineralischer mit Zusätzen von Bims und Löss, Kalk kann zugegeben werden muss aber nicht.
Turbinicarpus schmiedickeanus und seine Unterarten steht im Washingtoner Artenschutzübereinkommen in der Artenschutzliste (CITES)
weiterhin in Anhang 1 für geschützte Arten.
Aber seit 2009 nicht mehr in der gesonderten, sogenannten “roten Liste” für besonders geschützten Arten.
Wer sich mehr für die Pflege und Beschreibungen von Kakteen und anderen Sukkulenten interessiert sei mein Buch Kakteen und Sukkulenten empfohlen.
Beziehen kann man dieses Buch unter anderem auch in meinem Shop.

Kakteen und Sukkulentenbuch

Helga und Michael Januschkowetz geben stolz bekannt.
Unser lang ersehnter Nachwuchs ist da 2673gr schwer, 28,5cm lang, 22cm breit und 3,7cm dick.
Es strotzt gerade so von Infos über unsere Leidenschaft, Kakteen und andere Sukkulenten. Auf 613 Seiten werden 521 Arten und Varietäten von Kakteen und Sukkulenten vorgestellt. Die über 1000 Bilder erleichtern die Bestimmung der Pflanzen.
Im praktischen Teil des Buches ist alles Wichtige zur Kakteen und Sukkulenten Pflege erklärt. Ob Auswahl des geeigneten Substrates, Gewächshaus-Technik, Pfropfen, Schädlingserkennung oder auch die Verwendung von Sukkulenten als Nutzpflanzen über all dies wird berichtet.

ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz
ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz

Wir schicken unseren gut behüteten Liebling jetzt in die große weite Welt, damit es vielen Freunden der Kakteen und anderen Sukkulenten mit Rat und Tat zur Seite steht.
Ab Mittwoch den 21. Dezember können die ersten Besucher unseren Stammhalter in der Gärtnerei bestaunen und auch käuflich erwerben, nur 39,95 Euro kostet das gute Stück im Einführungspreis (später 49,95 Euro).
Wem dieser Weg zu weit ist, zu dem kommt es auch ins traute Heim. Folgen Sie dazu diesem Link in unseren Shop
Oder im Buchhandel zum Beispiel über Amazon
Hier auch eine Bewertung auf der der Webseite von Jan Carius
Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz