Archiv der Kategorie: Veranstaltung

Arno Schmidt Ausstellung

Heute dreht es sich in meinem Beitrag nicht um Kakteen oder andere Sukkulenten.
Oder sagen wir, nur am Rande um Kakteen.

Vor 3 Wochen kam eine Anfrage mit folgendem Wortlaut:

Im Rahmen eines studentischen Ausstellungsprojektes der Hochschule Darmstadt und der Technischen Universität Darmstadt zum Schriftsteller Arno Schmidt, suchen wir Kakteen für eine Leseecke,
Motto: „ Die Oase im Kaktus“
Schmidt setzte sich in seinen Werken gerne mit Kakteen auseinander und war selber großer Kaktusliebhaber. Hier ein kleines Zitat:

Das heimliche Zentrum für alle Guten ist eine »Oase im Kaktus«, ein »von der Natur gebildetes kreisrundes Becken«, ein »Heim, von einem ausgedehnten Kaktuswald umgeben«(…)”

Arno Schmidt: Reiten, reiten, reiten…

 

Arno Schmidt ©Suhrkamp Verlag
Arno Schmidt ©Suhrkamp Verlag


Äh wie bitte, das Anliegen ist einleuchtend aber das Zitat irritierend, oder?
Aber da ich gerne für was Neues offen bin, schlug ich ein Treffen mit Vincent, dem Verfasser der Mail, vor.

Welch Wunder es kamen 2 nette Studenten und keine vergeistigten Zukunfts-Literaten.
Schnell war die Idee als solche in einen ausführbaren Rahmen gesetzt.

Aber dennoch wollte ich mich gerne mit dem gefeierten Schriftsteller etwas auseinandersetzen.
Passt der überhaupt zu meinen Kakteen?
Zur Einstimmung bekam ich bei unserem nächsten Treffen ein Werk von Ihm überreicht, übrigens Danke für die tolle Widmung in dem Buch, Su.

TINA Insel-Bücherei Erschienen: 16.09.2013 Insel-Bücherei 1387, 87 Seiten, 14€ ISBN: 978-3-458-19387-6

Titel des Büchleins aus der Insel-Bücherei „TINA oder über die Unsterblichkeit, von Arno Schmidt “.
Es entstand während seiner Schaffenszeit in Darmstadt von 1955 bis 1958.
Also abends ran an die Lektüre, 2 Seiten gelesen, Stopp, wie schreibt der den, soll ich da weiterlesen?

Ok wir Kakteensammler sind eigentlich auch Exzentriker, gib dem Mann noch eine Chance. Er hatte während seiner Lebzeiten was für Kakteen übrig, wie ich.

Nach zweimaligen Lesen und langsamen Verstehen.
Hier das ganze mal in knappen Worten.
Um was geht es in dieser Erzählung?

Bei seinem abendlichen Spaziergang durch Darmstadt, trifft der Verfasser in einer Apotheke einen Mann der ihn in eine Parallelwelt für verstorbene Dichter und Denker einlädt.
Für ihn sind es nur 36 Stunden. Aber die anderen sind in dieser Welt so lange gefangen, wie ihre Namen in einem Schriftstück erwähnt werden. Was bei manchen auch nach tausend Jahren ganz schön frustrierend sein kann. Erst nach Tilgung aller Aufzeichnungen, die mit dem Namen in Verbindung gebracht werden, kann er diesen Ort für immer verlassen.
Zum Ende der 36 Stunden überdenkt er mit Tina auch eine verstorbene Schriftstellerin, dann einmal die Möglichkeiten einer solchen Zwangskerkerschaft. Allein durch die Erwähnung des Namens eines Schriftstellers in seinem eigenen Werk verlängert er die „Haft“ des „Opfers“. Das scheint ihm amüsant und verlockend. Er hätte da so einige auf Lager. Aber auch zur Vermeidung des Einzugs in diese Welt hat er Vorschläge.
Dazu sein Zitat:

„Aufs Dorf ziehen. Doof sein. Rammeln. Maul halten. Kirche gehen. Wenn n großer Mann in der Nähe auftaucht, in n Stall verschwinden: dahin kommt er kaum nach! Gegen Schreib= und Leseunterricht stimmen; für die Wiederaufrüstung : Atombomben!“

Gut, das Buch hat doch einen gewissen Sinn, den ich nun verstehe und es war gar nicht so schlecht.
Die Lesbarkeit des Buches ist etwas strittig und dabei gehört es sicher noch zu den leichter zu begreifenden Schriftstücken dieses Autors.
Meinetwegen darf er mit meinen Kakteen im „Elysium“ weiter schmoren.
Aber am Schreibstil müsste er noch Arbeiten :-), durch diesen Blogbeitrag hat er jetzt ja wieder Zeit dafür gewonnen.

Jetzt zur Ausstellung:

„Seltsame Tage“ von Arno Schmidt.

Zum 40. Todestag, erinnern die Technische Universität Fachbereich Architektur und Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt und die Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt an das Wirken des Schriftstellers in Darmstadt.

Dauer der Veranstaltung:
11. Oktober 2019 bis 5. Januar 2020

Öffnungszeiten
Mittwoch-Freitag 13:00 bis 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr
ULB täglich 8:00 bis 20:00 Uhr

Veranstaltungsorte:
Campus Stadtmitte der Hochschule Darmstadt

Kakteenbeet in der Ausstellung ©Kaktusmichel.de

Halle 2 (S1|09)
Campusplatz
Magdalenenstraße 6
64289 Darmstadt

ULB Darmstadt
UG 1 – Ausstellungsbereich
Magdalenenstraße 8
64289 Darmstadt


Schauraum der Hochschule Darmstadt
Schöfferstraße 3
64295 Darmstadt

13 Schaufenster des Darmstädter Einzelhandels

Vortrag Mittagsblumengewächse

In den nächsten Monaten halten wir fast wöchentlich in verschiedenen Ortsgruppen der DKG,  Vorträge.
Einer dieser Präsentationen handelt von  den Aizoaceae, umgangssprachlich als Mittagsblumengewächse bezeichnet.
Diese große Pflanzenfamilie beherbergt fast 120 Gattungen mit circa 2400 Arten. Die meisten findet man in Südafrika aber auch in Australien und verwildert in allen südlichen Ländern. Es gibt darunter einjährige, aber auch sehr viele mehrjährige Stauden.
Die meisten davon sind sukkulent, deshalb interessieren mich diese Pflanzen natürlich sehr. In dieser Darbietung kann ich nur einen kleinen Teil dieser faszinierenden Gewächse vorstellen. Alles andere würde sonst den zeitlichen Rahmen sprengen.
In den ca. 40 Minuten dieses Kurz-Vortrags, werden dennoch alle Pflanzen begeisterten, auf ihre Kosten kommen.
Vorstellen werde ich zum Beispiel:
Lebende Steine, mit ihrer ausgeklügelten Lichtaufnahme, mittels Fenstern in ihren Blättern (Loben).

Lebende Steine
Lithops salicola v. maculata ©DornenProjekt.de

Oder auch Sukkulenten mit Zähnen, wie der Tigerrachen (Faucaria) und das Stomatium.

Tigerrachen
Faucaria plana©DornenProjekt.de

Und natürlich wunderbare Blüten in allen Farbschattierungen, wie sie bei der Gattung Delosperma vorkommen.

Delosperma
Delosperma cv. Fire Spinner ©DornenProjekt.de

Auch eine Samenkapsel mit ihrem überraschenden Öffnungsmechanismus  wird Euch im Zeitraffer vorgestellt.
Ihr seht, es wird nicht langweilig in diesem Vortrag.
An unserem Veranstaltungsabend gibt es meist nicht nur einen Vortrag von mir, auch Helga entführt uns im Anschluss, in traumhafte Gärten im Rhein-Main-Gebiet.
Schaut doch mal in Ihren Blogbeitrag, um Euch auf dieses Highlight einzustimmen.

Hier die Termine unserer Vorträge 2019

OG Osthessen-Fulda
am 6. September 2019
ab 20:00 Uhr
Mesembs und Traumgärten

OG Aschaffenburg
am 12. September 2019
ab 20:00 Uhr
Mesembs und Traumgärten

OG Darmstadt
am 20. September 2019
ab 20:00 Uhr
Mesembs und Traumgärten

OG Frankfurt
am 04. Oktober 2019
ab 19:30 Uhr
Mesembs und Traumgärten

OG Bergstrasse
am  09. Oktober 2019
ab 19:30 Uhr
Naturblick und Traumgärten

OG Michelstadt
am 31. Oktober 2019
ab 19:30 Uhr
Mesembs und Traumgärten

Alle Vorträge sind natürlich kostenlos aber nie umsonst :-).

Es freuen sich auf Euer Kommen
Helga und Michael

Offener Sonntag im September

Der erste Sonntag im September…..das bedeutet beim Kaktusmichel ist wieder verkaufsoffener Sonntag.
Von 10 – 13 Uhr habe ich für sie geöffnet.

Kommen Sie doch mal vorbei und überzeugen sich von meiner guten Qualität und den günstigen Preisen. Sicher fehlt in Ihrem Heim noch ein Kaktus, packen Sie es an. Ich warte auf Sie. So finden Sie meine Gärtnerei

 

Sonntag, der 1. September 2019
von 10 bis 13 Uhr,
bei Andreae Kakteenkulturen,
Otzbergstrasse 103,
64853 Otzberg-Lengfeld, Hessen.

Und wer dann noch gerne selbst gebackenes Brot essen möchte
kann dies beim:

Backhausfest (Backesfest)

Sonntag, den 01.09.2019, von 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr
in Otzberg-Hering
in der Odenwaldstr.
Am altem Backes

Offener Sonntag

Am 4. August 2019 haben wir wieder für Sie sonntags geöffnet.

Wir haben an diesem Tag von 10 bis 13 Uhr für Sie geöffnet.
Auch wenn sie etwas weiter fahren müssen, ein Besuch bei uns lohnt sich immer.

Bis am Sonntag es freut sich:
Euer Kaktusmichel von Andreae Kakteenkulturen

Und außerdem noch ein Geheimtipp:
In Otzberg-Lengfeld wird an diesem Wochenende noch eine Attraktion geboten die
33. Vorderladertage beim SV 1966 Lengfeld e.V.
Das könnte man doch super für einen Ausflug verbinden!

 

Tag der offenen Tür in Darmstadt

Am Sonntag, den 12. Mai 2019 ist nicht nur Muttertag, es gibt in Darmstadt noch eine Attraktion.
Die Kakteenfreunde Darmstadt stellen sich an diesem Tag in Ihrem Vereinsheim in Darmstadt, Darmstrasse 4a, der Öffentlichkeit vor.

Von 9 bis 17 Uhr können Sie an neun Verkaufsständen von Vereinsmitgliedern, Pflanzen kaufen, Tipps und Ratschläge erfahren und einiges an Spaß haben.
Besuchen Sie auch unseren Stand 🙂

Turbinicarpus beguinii©Kaktusmichel.de

 

Offener Sonntag im Mai

Am Sonntag, den 5. Mai ist wieder verkaufsoffen bei Andreae Kakteenkulturen. Kommen Sie vorbei die Kakteenblüte ist bereits in vollem Gange. Geöffnet ist von 10 bis 13 Uhr zum Schauen, beraten und kaufen. Wir haben auch wieder eine Tasse Kaffee für Sie bereitgestellt.

Und wie schon seit einigen Jahren zur Tradition geworden,
bietet ein Tomatenfreund, an diesem Sonntag  wieder verschiedene Pflanzen alter Tomatensorten zum Verkauf bei mir an.

Zum Abrunden Ihres sonntags, hier noch ein Veranstaltungshinweise für Sie.

Bild von Pexels auf Pixabay

Sonntag 05.Mai 11 bis 18 Uhr
Töpfermarkt im Burghof der Veste Otzberg (ca. 30 Minuten Fußweg ab der Gärtnerei).
Schon seit über 30 Jahren werden im Rahmen dieser Veranstaltung meisterlich gearbeitetes
Gebrauchsgeschirr und andere keramische Erzeugnisse angeboten.
Für die Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben.

Offener Sonntag

Am Sonntag den 7. April ist wieder unser offener Sonntag.
Von 10 – 13 Uhr könnt ihr Euch  in Ruhe bei uns umsehen,
Tipps holen und natürlich auch  Kakteen und andere Sukkulenten mit nach Hause nehmen.
Wer gerne einen Kaffee dabei trinkt, sollte auch nicht zu kurz kommen 🙂

Ein über 120 Jahrer alter Echinocactus grusonii in unserer Gärtnerei©Kaktusmichel.de

Auf euren Besuch freuen sich Helga und der Kaktusmichel.

Übrigens an der Veste Otzberg findet an diesem Wochenende von 11 – 18 Uhr,
auch der Ostereiermarkt statt.

Verkaufsoffener Sonntag

Es wird Frühling, zumindestens in unserer Gärtnerei.
Am kommenden Sonntag den 10. März haben
wir unseren ersten “Verkaufsoffenen Sonntag” im Jahr 2019.

Von 10-13 Uhr können Sie Kakteen, andere Sukkulenten
und Tillandsien anschauen, kaufen oder sich auch
beraten lassen. Nach “alter Tradition” gibt es natürlich
auch wieder gratis einen Kaffee dazu.

Es freuen sich Helga und der Kaktusmichel

Neuer Drehtag

Kaum wurde unsere Gärtnerei in der Sendung „Herrliches Hessen“ vorgestellt, kam schon das nächste Fernsehteam des Hessischen Rundfunks zum Drehtermin.

Dieses mal filmten sie verschiedene Beiträge für die Sendung „Hessentipp“. Da manchen unser Beitrag in Herrliches Hessen etwas kurz vorkam, soll am Freitag den 9.11.2018 um 18.45 Uhr ein paar Minuten mehr von den Kakteen und mir zu sehen sein, lasst Euch überraschen.

Hessentipp beim Kaktusmichel, dass Team bei der Arbeit
Das Fernsehteam in angespannter Beratung©Helga Januschkowetz

Der Drehtag begann viertel vor zehn mit einem ersten Sondierungsgespräch.

Nach dem Jens Kölker und ich verkabelt waren ging es schon zur Sache. Die erste Sequenz klappte auf Anhieb, dass war schon mal gut für die Nerven. Aber es standen uns noch 5 weitere Drehteile bevor. Der Kameramann suchte schon nach dem besten Platz für die nächste Szene. Eine kurze Absprache mit der Redakteurin Sabine Brox und schon konnte es weitergehen mit der Aufnahme.

Hessen Tipp beim Kaktusmichel
Sabine Brox mit dem Tontechniker bei der Vorsichtung der Aufnahme©Helga Januschkowetz

Ich hatte mal wieder zu viel zu erzählen, dass würde den Zeitrahmen sprengen.

Dann doch lieber noch einmal wiederholen und siehe da, die vorgegebene Zeit konnte eingehalten werden. Stellungswechsel wir wollten zeigen wie umgetopft wird. Wie gewöhnlich gab es Probleme, dass der Moderator den Kaktus nicht ohne Handschuhe anfassen wollte, die gibt es aber bei mir nicht. Doch mit Hilfe von zwei Eierkartons konnte dieses Problem auch gelöst werden. Wenn wir schon mal beim Arbeiten sind musste jetzt ein Geldbaum dran glauben. Er war auf gut hessisch, etwas gakelig gewachsen, also die Triebe wurden zu lang wegen Lichtmangel. Jetzt griffen wir beide zur Schere und schnitten dieses Sukkulent etwas in Form.

Hessen Tipp beim Kaktusmichel
Wo schneiden wir was weg? Jens Kölker und der Kaktusmichel in Aktion©Helga Januschkowetz

Nächster Dreh, ein Talk warum ich gerade auf Kakteen als Sammelleidenschaft gekommen bin.

Wer mich kennt weiß warum, die anderen erfahren es am Freitag um 18.45 Uhr im Hessischen Rundfunk. Jetzt noch ein letzter Mitschnitt, wir schauen uns die Echinopsen an und Fachsimpeln etwas darüber, so der Film ist im Kasten. Zwischenzeitlich ist es schon fast 14 Uhr geworden, alle haben Hunger und außerdem sind wir etwas müde von der ständigen Konzentration. So ein Drehtag kann wirklich anstrengend sein. Danke an das nette Team vom HR für die schönen Stunden, sie werden mir lange in Erinnerung bleiben. Jetzt freue ich mich mit Euch erst einmal auf den Freitag, bin gespannt wie es ankommt.

 

Update:
am 3. Januar 2019 live im HR
bei Hallo Hessen ab 16 Uhr

Euer Kaktusmichel

Zu sehen in der Mediathek