Archiv der Kategorie: Für Sie gelesen

Für den Gabentisch

Bald hat der Kalender 2017 ausgedient und
es wird der Platz für den Kalender 2018 an der Wand frei.
Um den weißen Fleck auf der Tapete wieder einen schönen
Anblick zu verschaffen, gibt es noch einige Exemplare meines Kalenders 2018.


Der letzte Karton mit Kalendern ist im Verkauf. Wer noch einen Kalender für 2018 erwerben will, muss sich beeilen, sonst sind sie wieder alle ausverkauft.
Für jeden Monat ein schönes Kakteen- oder Sukkulentenbild, eine Karikatur rund um unser Hobby, ein paar gute Sprüche und eine Anleitung für die Pflege unserer Lieblinge für jeden Monat. Wäre das nicht noch etwas für Sie? Als Geschenk für eine(n) Kakteen und Sukkulenten begeisterte Freundin oder Freund?
Der Kalender kostet 8,95€ incl. Porto zu beziehen in meinem Shop.
Außerdem gibt es noch unser Kakteen und Sukkulenten Buch, wer es noch nicht hat, ein muss für jeden Kakteen und Sukkulentenliebhaber. Stückpreis incl. Versand 49,95€

ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz

Warten Sie nicht zu lange sichern Sie sich noch heute Ihr Exemplar.
Wer lieber bei Amazon bestellt hier der Link.

Fehlerteufel im Kakteenbuch

Unser Buch Kakteen und Sukkulenten ist jetzt schon fast 4 Monate auf dem Markt.
Heute möchte wir die ersten Eindrücke, Rückmeldungen und Verbesserungen mitteilen.
Erfreut waren wir von den durchwegs sehr positiven Bewertungen des Buches.
Von allen Lesern mit denen wir persönlich sprechen konnten,
wurde der große Umfang des Buches, die gute Bildqualität und die reichlichen
Informationen hervor gehoben und gelobt.
Vielen Dank den Lesern.
Die Verkaufszahlen bewegen sich im obersten Level unserer Erwartungen.
So ist das Buch zum Beispiel in Amazon bei den verkauften Büchern zu dem Thema
Kakteen meist auf Rang 1 bis 3 zu finden und selbst bei denen über Botanik
unter den ersten 25 bis 40 Büchern.
Natürlich haben sich bei so einem umfangreichen Werk auch Fehler eingeschlichen.
Auf die möchte ich gerne im einzelnen kurz eingehen.
Dieser Beitrag zu unserem Buch wird im laufe der Zeit immer mal wieder aktualisiert
damit die interessierten Leser auf dem neuesten Stand bleiben.

ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz

Erstmal danke für so manchen guten Tipp der zur Verbesserung des Buches
beitragen kann.
Ganz besonders möchte ich mich für die konstruktiven Tipps von Jörg Ettelt,
nachzulesen in der „Avonia“ (Fachzeitschrift der Gesellschaft anderer Sukkulenten)
Ausgabe 2017 Heft 1 bedanken.
Das gleiche gilt natürlich für Ludwig Bercht, der in der (Vereinszeischrift der
Niederländischen Kakteen und Sukkulentenfreunde) „Succulenta“ im April 2017
seine Rezension veröffentlichte.
Sollte es mal zu einer Neuauflage kommen, werden wir diese Ratschläge
gerne einfließen lassen.

Der erste Fehler der auffiel, war der Name Pelecyphora strobiliformis der in der
Überschrift (Seite 324) falsch als „strobeliformis“ bezeichnet wurde.
Im Text steht ist es richtig als strobiliformis angegeben.
Dies führte dazu, dass im Inhaltsverzeichnis (Seite 611) diese Pflanze zweimal aufgeführt
ist. Ausgerechnet bei der Gattung Pelecyphora (Seite 323) hat sich noch ein Schreib­fehler eingeschlichen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier, denn in unserer Sammlung
stand auf den Schildern immer „asseliformis“.
Da der Artname durch den Vergleich mit der Kellerassel zustande kam, aber
Gewohnheitsrecht zählt nicht, die richtige Schreibweise ist Pelecyphora aselliformis.

Weiterhin wurde in einer Rezension beanstandet, dass auf Seite 211 im Porträtteil von Gymnocalycium saglionis im Text zu lesen ist: „Dieser Gymnocalycium“. Nach Auffassung
des Rezensions-Verfassers sollte die Umschreibung “Dieses Gymnocalycium” verwendet
werden. Im normalen Sprachgebrauch und auch in vielen Foren wird fast ausschließlich
die Bezeichnung “dieser Gymnocalycium” verwendet. Diese maskuline Form bezieht sich auf den Kaktus.

Auf Seite 7 im Buch steht zu lesen, dass die Kakteen bereits ihren Ursprung vor 60 Mio.
Jahren haben.
In einem Schreiben wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es keine Evolution gibt
und alles einmalig von Gott erschaffen wurde.
In einer anderen Rezension wurde darauf hingewiesen, dass nach neuer wissenschaftlicher Erkenntnis die Kakteen sich erst vor etwa 30 Mio. Jahren entwickelt
haben.
Man verzeihe uns unser Unwissen, da die zur Verfügung stehende Literatur nicht mehr her gab.

An gleicher Stelle im Buch ist über Cereoideae berichtet und das es sich dabei um eine
Familie handelt, richtig ist, es ist eine Unterfamilie.

Auf Seite 10 wurde bei den Grundregeln zur Pflege die Überschrift bei
5. „Wann wurde das letzte Mal umgetopft?“ beanstandet.
Dies sei keine Regel, sondern eine Frage.
Wenn es jemand stört, dann bitte im Buch streichen und überschreiben
mit der neuen Formulierung 5.„Umtopfen“.

Beim Bild vom Blütenschnitt Seite12, handelt es sich nicht um ein Kelchblatt
sondern um die äußeren Perianthsegmente.

Seite 219 die Untergattung von Gymnocalycium heißt „Trichomosemineum“
und nicht „Trichosemineum“

Auf Seite 216 Gymnocalycium bicolor steht: „Die Pflanzen wachsen im Nordosten von Argentinien“, richtig soll sein „im Nordwesten von Argentinien“.
Man sieht, auch die zur Verfügung stehende weiterführende Literatur hat ihre Tücken
und stimmt nicht immer.

Überarbeitet werden muss noch die irreführende Aussage:
„Die Warzen sind eine Verdickung der Sprossbasis“
und die Erklärung von Sorte, Hybride und Cultivar.

Hier noch ein paar geringfügige Berichtigungen die in einer Neuauflage
berücksichtigt werden können:
Bis auf einen verschwindet geringen Teil der Kakteen haben alle keinen Blütenstiel,
dies ist im Buch verallgemeinert, natürlich sind Ausnahmen vorhanden,
wie bei Pereskia. Die bei einzelnen Arten mit einem Blütenstand versehen sind.
Auch war klar, dass das große Mausohr auf Seite 17 nicht der Bestäuber von Kakteen ist.
Das Bild wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt, in Ermangelung eines Bildes einer südamerikanischen Fledermaus.
Wer dafür ein passenderes Bild hat, darf es gerne an mich weiterleiten.
Meine Mailadresse steht im Buch unter Seite 5.

Auf Seite 18 wird bei der Familie der Asclepiadaceae von einer fünfblättrigen Blütenhülle
gesprochen, unter diesem Begriff kann ein Laie sich etwas vorstellen.
Der Botaniker nennt es jedoch eine fünfzählige Blütenhülle.

Die uneinheitliche Schreibweise der Namen einiger Botaniker entstand auf Grund widersprüch­licher Literaturangaben und wird in einer Neuauflage sicher noch einmal überarbeitet. Ich sehe darin aber keinen Grund sie deshalb wegzulassen.

Da es sich bei der vorliegenden Ausgabe um ein Praxishandbuch und nicht um eine
Doktorarbeit, mit wissenschaftlich einwandfreier Auslegung handelt,
seien mir einige Fehlinterpretationen verziehen, oder?
Auch möchte wir dafür unseren Verlag und das Lektorat nicht verantwortlich machen,
wie es in einer Rezension zu lesen war.
Der Verlag hat sich viel Mühe gegeben, um ein wie wir glauben, sehr gelungenes Buch zu verwirklichen.
Wer noch ein Buch erwerben will, es gibt es in unserem Shop
und natürlich in der Gärtnerei.
Viel Spaß weiterhin mit dem Buch wünschen Helga und Michael Januschkowetz

Titanopsis calcarea ©Kaktusmichel

Kakteen und Sukkulentenbuch

Helga und Michael Januschkowetz geben stolz bekannt.
Unser lang ersehnter Nachwuchs ist da 2673gr schwer, 28,5cm lang, 22cm breit und 3,7cm dick.
Es strotzt gerade so von Infos über unsere Leidenschaft, Kakteen und andere Sukkulenten. Auf 613 Seiten werden 521 Arten und Varietäten von Kakteen und Sukkulenten vorgestellt. Die über 1000 Bilder erleichtern die Bestimmung der Pflanzen.
Im praktischen Teil des Buches ist alles Wichtige zur Kakteen und Sukkulenten Pflege erklärt. Ob Auswahl des geeigneten Substrates, Gewächshaus-Technik, Pfropfen, Schädlingserkennung oder auch die Verwendung von Sukkulenten als Nutzpflanzen über all dies wird berichtet.

ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz
ISBN: 9783494016009 Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz

Wir schicken unseren gut behüteten Liebling jetzt in die große weite Welt, damit es vielen Freunden der Kakteen und anderen Sukkulenten mit Rat und Tat zur Seite steht.
Ab Mittwoch den 21. Dezember können die ersten Besucher unseren Stammhalter in der Gärtnerei bestaunen und auch käuflich erwerben, nur 39,95 Euro kostet das gute Stück im Einführungspreis (später 49,95 Euro).
Wem dieser Weg zu weit ist, zu dem kommt es auch ins traute Heim. Folgen Sie dazu diesem Link in unseren Shop
Oder im Buchhandel zum Beispiel über Amazon
Hier auch eine Bewertung auf der der Webseite von Jan Carius
Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz Kakteen und Sukkulenten Michael Januschkowetz

Homöopathie bei Pflanzen

Wer möchte gerne neue Wege bei der Schädlingsbekämpfung gehen? Bei dem Buchtitel Homöopathie für Pflanzen bin ich neugierig geworden. Christine Maute hat diesen interessanten Ratgeber geschrieben, der jetzt sage und schreibe schon zum zwölften Mal aufgelegt wurde, in Stückzahlen 40 000 Bücher. Besonders ausführlich werden in diesem Buch Pflanzenkrankheiten, Schädlinge und sonstige Verletzungen an verschiedenen Pflanzen erklärt. Auch wer nicht gleich mit Globuli an seinen Pflanzen experimentieren möchte, kann anhand der Schadbilder und Schädlingen schon gleich die Plagegeister an Garten- und Zimmerpflanzen erkennen und benennen. Aber auch die angewendeten Arzneimittel beziehungsweise Wirkstoffe werden im Anhang sehr ausführlich erklärt und mit einer Bezugsquelle und Preisen benannt.
Homöopatie bei Pflanzen

Etwas schade finde ich das im Buchuntertitel „Ein praktischer Leitfaden für Zimmer-, Balkon- und Gartenpflanzen“ steht, aber das Buch eigentlich nur für Gartenpflanzen geschrieben wurde. Nur 6 der über 200 Seiten schneiden die Probleme an Zimmerpflanzen an. Daran wird aber, hoffe ich, in den nächsten Ausgaben noch nachgebessert. Insgesamt ein Buch das neue Wege in der Pflanzenheilkunde geht und sehr informativ ist. Aber jeder muss sich im klaren sein, eine homöopathische Behandlung der Pfleglinge ist wie beim Menschen sehr oft auch mit höheren Kosten verbunden und bedarf mehr Einfühlungsgabe für die Pflanzen. Doch wer die sanfteren Wege sucht, wird mit diesem Buch sicher zufrieden sein. Von möglichen 5 Globuli vergebe ich 4.

Christine Maute
Homöopathie für Pflanzen
Narayan Verlag
210 Seiten, Hardcover gebunden.
erschienen 2016

ISBN 9783955820961
28€

Bäume und ihre Bewohner

Es muss in meinem Blog nicht immer um Kakteen gehen, das dachte ich mir, als ich dieses Buch las. Margot und Roland Spohn zwei Biologen haben wieder mal ein spannendes Thema aufgegriffen. Nach dem ich von den beiden „Blumen und ihre Bewohner“ gelesen hatte, war ich gespannt auf ihr neuestes Werk „Bäume und ihre Bewohner“. Ein sehr großes Gebiet, es geht nicht nur um Tiere, sondern auch um Pilze, Mikroorganismen und andere Pflanzen, die in einer Gemeinschaft auf und mit den vorgestellten Bäumen leben.

Goldgelber Zitterling©kaktusmichel.de
Goldgelber Zitterling©kaktusmichel.de

Wer nach der Lektüre dieses Buches mit der Kamera durch den Wald geht, wird ganz automatisch, etwas genauer jeden Busch oder Baum ansehen. An fast 60 Bäumen und Sträuchern wir akribisch erklärt, was wir dort alles finden können. Oft werden in durchaus spannender oder auch humorvollen Art, dass Zusammenspiel dieser Lebensgemeinschaften erklärt.

Baumpilze©kaktusmichel.de
Baumpilze©kaktusmichel.de

Berichtet wird von Symbiose, Schädlingen, Nützlingen und Nutznießern an den einzelnen Gewächsen. Von Giften die dem einen Schaden, den anderen nicht stören und manch anderem sogar nutzen. Wohl selten habe ich ein Sachbuch so interessiert und schnell verschlungen wie dieses.

Galle der Rosengallwespe©kaktusmichel.de
Galle der Rosengallwespe©kaktusmichel.de

Voll gestopft mit reichlichem Hintergrundwissen und merklicher Sachkenntnis haben die beiden Autoren wieder ein Meisterwerk vollbracht. Was ich besonders gut finde, dass die Lebensgemein­schaften immer anhand eines bestimmten Busches oder Baumes erklärt werden.

Grüne Schildwanze©kaktusmichel.de
Grüne Schildwanze©kaktusmichel.de

Somit ist das bestimmen einzelner Untermieter viel einfacher für den Betrachter. Ein Super Buch für Natur begeisterte die auf einfache und leichte Art die Zusammenhänge der natürlichen Gesellschaften erfahren wollen. Durch seinen flexiblen und robusten Einband ist diese Lektüre auch der ideale Begleiter im Rucksack.

ISBN: 978-3-258-07950-9
ISBN: 978-3-258-07950-9

Margot und Roland Spohn
Bäume und ihre Bewohner
Der Naturführer zum reichen Leben an Bäumen und Sträuchern
ISBN: 978-3-258-07950-9
1. Auflage 2016
304 Seiten Seiten, 335 Fotos, 65 Zeichnungen
Flexibroschur, 15,5 x 22,5 cm, 768 g
Haupt Verlag
CHF 35.90 (UVP) / EUR 29.90 (D) / EUR 30.80 (A)
Bezug unter anderem über Amazon

Ein Buch über Wildbienen

Nach anfänglich starkem Besucherverkehr an unseren “Insektenhotels” im Frühjahr, ist mir aufgefallen, dass dieses Jahr im Sommer sehr wenige Wildbienen im Garten zu sehen sind. Aus diesem Grund wollte ich etwas mehr über diese Insekten in Erfahrung bringen. Dies führte mich zu dem Buch aus dem Dr. Friedrich Pfeil Verlag. Der Titel Wildbienen, die anderen Bienen bereits in der 5. Auflage erschienen.

ISBN: 978-3-89937-136-9
ISBN: 978-3-89937-136-9

Allein das machte mich schon neugierig. Der Autor und Biologe Paul Westrich beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit diesen Tierchen. Er hat, sein gebündeltes Wissen in dieser Lektüre untergebracht und verständlich weiter gegeben.

©Dornenprojekt
©Dornenprojekt

Die in unseren Regionen oder in den Nachbarländern bis in den Mittelmeerraum aufgenommenen 479 Bilder sind in guter Qualität und sehr aussagekräftig. Im Detail stellt er nicht nur 92 Arten vor, sondern bringt uns die Lebensräume näher und die Brutstätten.

©Dornenprojekt.de
©Dornenprojekt.de

Des weiteren musste ich mir eingestehen, auf Grund seiner detaillierten Abbildungen von selbst gebauten Unterkünften, dass unsere Insektenhotels nicht ganz optimal eingerichtet sind. Mit Hilfe dieses Buches wird der Umbau im nächsten Jahr um so besser klappen.

©Dornenprojekt
©Dornenprojekt

Wer Wildbienen in seinen Garten locken möchte, bekommt einige Anregungen über  Pflanzenarten die wichtige Pollenspender darstellen und somit eine gute Grundlage um den Garten zweckdienlich zu bepflanzen. Es wird auch jedem verdeutlicht das ein zu aufgeräumter Garten nicht unbedingt ein Paradies für diese Insekten darstellt.

©Dornenprojekt
©Dornenprojekt

Lassen sie an geeigneten Stellen doch mal etwas altes Holz liegen oder bauen sie nach der Anleitung in diesem Buch ein Hummelhaus. Summa summarum, dieses Buch ist ein Leckerbissen für den Natur- und Insektenfreund. Informativ, ausführlich erklärt und unterhaltsam geschrieben. Weitere Infos des Autors finden sie auch auf seiner Webseite.

Verlag: Dr. Friedrich Pfeil
ISBN: 978-3-89937-136-9
Preis : 19,80 €
Seiten: 168 S.,
479 Farbabbildungen
Größe 21,5 x 21,3 cm.
Buch Einband – fest (Hardcover)
Bezug über den Verlag

Blumen und ihre Bewohner

Haben sie sich jemals schon darüber Gedanken gemacht, welche Insekten auf den Blüten herumkrabbeln? Ja eine Biene ok die dient als Bestäuber, dann sind da noch Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlinge, der Rest stört die meisten höchstens noch bei der Blumenfotografie.

©KAKTUSMICHEL Biene an einer Mistel
©KAKTUSMICHEL Biene an einer Mistel

Aber in der Natur erfüllt alles seinen Zweck, nur bleibt er uns oft verborgen. Hier greift das neue Buch aus dem Hauptverlag ein. Margot und Roland Spohn haben in akribischer Feinarbeit 76 Pflanzen aus dem Garten oder in der Natur unter die Lupe genommen. Von der weißen Seerose über das Tüpfel Johanniskraut bis zur Hummel-Ragwurz ist alles dabei. Die Pflanzen werden vorgestellt inklusive ihrem kleinen Biotop von Mitbewohnern oder Besuchern.

Blumen und ihre Bewohner ISBN 978-3-258-07905-9
Blumen und ihre Bewohner ISBN 978-3-258-07905-9

Somit erschließt sich einem das Miteinander von Fauna und Flora oft mit einem überraschenden Effekt und gegenseitigen Nutzen. Dieses Buch ist zugleich informativ und spannend geschrieben, es ist sehr erfreulich wie genau die Zusammenhänge in diesem Buch hinterfragt wurden. Auch das Bildmaterial und die Zeichnungen sind in sehr guter Qualität. Mit Sicherheit schaue ich mir beim Fotografieren demnächst die Blüten noch aus einem anderen Grund genauer an. Nicht nur wegen des tollen Farbenspiels der Blüten, sondern auch wegen den interessanten Lebensgemeinschaften darauf und darunter.
Schmetterling

Dieses Buch ist jedem der sich mit der Natur beschäftigt zu empfehlen und bremst vielleicht auch denjenigen aus, der auf alles mit der Giftspritze losgehen muss, was nach seiner Meinung nicht auf den Gewächsen hingehört.

Margot und Roland Spohn
Blumen und ihre Bewohner
Hauptverlag
304 Seiten, flexibler Einband
300 Fotos und 65 Zeichnungen
29,90€
ISBN 978-3-258-07905-9
Bezug unter anderem auch über meinen Buchshop

Ein Buch über Mittagsblumen

Suchen Sie noch ein Buchgeschenk für Weihnachten? Da hätte ich was!
Aizoaceae von Jaarsveld und Pienaar.
Dieses Buch kann man nur als Schnäppchen bezeichnen, nach dem es bei der Erstausgabe noch 59€ gekostet hat, ist es jetzt für gerade mal 19,90€ zu haben. Es bietet einen großen Überblick in das Reich der Aizoaceae. Wer Mittagsblumen liebt und diese sammelt, oder Bestimmen will findet in dieser Lektüre einen unersetzlichen Fundus.

ISBN 978-3-8001-4186-9
ISBN 978-3-8001-4186-9

Als Spezialist für Sukkulente Pflanzen und Mitarbeiter im botanischen Garten Kirstenbosch gehört Ernst van Jaarsveld zu den Kapazitäten auf diesem Gebiet. Unterstützt wurde er von Dr. U. De Pienaar dem ehemaligen Direktor des Kruger Nationalparks. Die beiden stellen uns 116 Gattungen und etwa 600 Arten, Unterarten und Varietäten dieser riesigen Pflanzenfamilie vor. Alphabetisch werden die einzelnen Gattungen mit ihren Arten kurz aber treffend beschrieben. Die Fotos sind in guter Qualität und helfen bei der Bestimmung von Pflanzen in der eigenen Sammlung.

Die Blüte von Carruanthus peersii ©KAKTUSMICHEL
Die Blüte von Carruanthus peersii ©KAKTUSMICHEL

Erklärungen von Fachbegriffen, erkennen und behandeln von Schädlingen, Kultur und Vermehrung dieser Pflanzen runden dieses gelungene Buch ab. Auch wenn es schon 2004 erschienen ist, sucht man in dieser Preisklasse und Ausführlichkeit noch lange nach einem vergleichbaren Werk. Meine Empfehlung wer sich intensiver mit diesen Sukkulenten beschäftigen will, Freude an schönen Pflanzenbildern hat oder ein Geschenk für einen Pflanzenliebhaber sucht, sofort zugreifen solange es dieses Buch noch gibt.

30,5cm x 21,5cm Hardcoverbindung
Aizoaceae. Die Mittagsblumen Südafrikas.
Ernst J. van Jaarsveld, U. de Villiers Pienaar.
Beschreibungen in Deutsch und französisch.
Erschienen 2004 im Ulmer Verlag.
240 Seiten
800 farbige Grafiken und Farbfotos
ISBN 978-3-8001-4186-9. € 19,90
Bezugsquelle zum Beispiel über Amazon

Cactacea

Gerade habe ich mir ein Kakteenbuch der etwas anderen Art zu Gemüte geführt.
Dieses Buch mit dem Titel Cactaceae von Judith Zander unterscheidet sich stark von anderer Lektüre, die ich je über meine sukkulenten Mitbewohner gelesen habe.
Es erinnert  an Berichte über Kakteen die um die Jahrhundertwende abgefasst wurden.
Diese Schreibweise ist eher mit „Antragslyrik“ zu vergleichen und darum etwas gewöhnungsbedürftig, aber wer gerne liest und sich Zeit für dieses Buch nimmt, wird sich öfters dabei ertappen wie ein Lächeln über sein Gesicht huscht.

Oder wie fassen sie es auf, wenn ein Kaktus erzählt:
„Ich bin eine Lebensform, die doch höchstens phänotypisch ein wenig verschieden war.
Vom Aufstöberer, der uns mit gleichem Eifer katalogisierte, pflegte, uns Samen abpresste und mit den Setzlingen, Sklavenhandel im Freundeskreis betrieb“.
Auch eine sehr gelungene Wortneuschöpfung finde ich den Begriff „NeonBiotop“ für einen Verkaufsplatz im Supermarkt.
Im Buch werden 26 Gattungen aus dem Kakteenreich vorgestellt, mit je einer Art.
Auch hatte sich die Autorin, gelungenermaßen, zur Aufgabe gemacht für jeden Buchstaben des Alphabetes, gut recherchiert, eine Pflanze vorzustellen.
Die Bilder nicht nur von Kakteen sondern auch von Spitzweg, sind zwar gewollt nur in schwarz-weiß (Duoton Verfahren),
mit dem Hauptaugenmerk auf das künstlerische Detail gelegt, gut arrangiert.
Immer wieder fasziniert mich die Sprachgewandtheit von Frau Zander.
Die Verarbeitung des Buches ist vorzüglich, der Umschlag einschmeichelnd gepolstert, auch ein Bändchen als Lesezeichen wurde nicht vergessen.
Dieses Buch ist zwar fachlich ohne Fehl und Tadel, aber es sieht sich sicher nicht als Fachliteratur,
sondern eher als Mitbringsel für den engagierten Sammler, der gerne bei einem Gläschen Rotwein ein unterhalsames Buch liest.
Alles in allem ein gelungenes Buch, das zwar als preiswert, aber nicht gerade als preisgünstig bezeichnet werden kann.

Judith Zander, Judith Schalansky (Hg.)

Cactaceae
143 Seiten, flexibler Einband, fadengeheftet und mit Kopfschnitt und Lesebändchen

70 Abbildungen
mit zahlreichen Fotografien im Duoton von Johanna Ruebel


Verlag Matthes & Seitz Berlin
ISBN: 978-3-95757-029-1

Preis: 30,00 € / 40,10 CHF
Bezugsquelle zum Beispiel bei Amazon

Mammillaria guelzowiana ©Kaktusmichel.de
Mammillaria guelzowiana ©Kaktusmichel.de

 

500 winterharte Sukkulenten & Kakteen

Mit dem Steigen der Heizkostenpreise und dem Trend sich die Exotik in den Garten zu holen, wuchs auch die Nachfrage nach winterharten Sukkulenten. Während Sukkulenten wie Sempervivum, Sedum und Saxifraga schon lange in jedem Steingarten zu bewundern sind, denn Karl der Große empfahl schon um das Jahr 800 den Bürgern Dachwurze als Blitzableiter auf ihre Dächer zu pflanzen. Sind Kakteen in unseren deutschen Gärten für manche immer noch etwas Neues.
500-Winterharte
Genau da packt das vor mir liegende Buch an. Geschrieben von 2 Autoren die vom Fach sind und hiermit gerne ihr Wissen weitergeben wollen. Martin Haberer aus Nürtingen-Raidwangen hat schon einige Jahrzehnte Erfahrung mit der Kultur von Sempervivum und an Standorten, außerdem hat er auch schon einige Publikationen verfasst. Über das Thema Kakteen berichtet der Oettinger Kakteengärtner Hans Graf der in seiner großen Freilandanlage genügend Anschauungsmaterial zur Verfügung hat.

©Kaktusmichel
©Kaktusmichel

Nach einer kurzen Einführung mit Erklärungen was sind Sukkulenten, Naturstandorte, der richtige Standort in unseren Gärten, Pflege und Vermehrung, werden nach Angaben der Autoren 400 Sukkulenten & 100 Kakteen in Wort und Bild ausführlich vorgestellt. Durch Symbole wird in diesem Buch versucht dem Anwender die Auswahl der Pflanzen je nach Gegebenheiten zu erleichtern. Aber hier sollte man den Text dennoch unbedingt lesen und nicht den Symbolen blind folgen den gerade bei den Aeonium und Echeverien widersprechen die Symbole und die Textangaben sich gravierend.

©Kaktusmichel
©Kaktusmichel

Trotz dieses Mankos ist das Buch für den Neueinsteiger zur Auswahl von Pflanzen für den Kakteen und Sukkulentengarten gut geeignet. Und es wird seinem Namen als Katalogbuch gerecht. Somit vergebe 4 Kakteendornen von 5 möglichen.

500 winterharte Sukkulenten und Kakteen von A-Z
von Martin Haberer, Hans Graf
herausgegeben im Ulmer Verlag
Preis: 29,90 €
ISBN 978-3-8001-5487-6
Erstausgabe 2010,
190 Seiten,
485 farbige Abbildungen,
Maße: 14,9 x 24,8 cm,
GebundenBezug in jeder Buchhandlung oder über Amazon