Matucana aurantiaca ssp. currundayensis

Matucana aurantiaca ssp. currundayensis ist eigentlich nur eine lokal vorkommende Form,
der weitverbreiteten und variablen Matucana aurantiaca.
Da sie in Cerro Currunday, La Libertad, Peru, gefunden wurde, erhielt sie auch den Namen currundayensis.

Die Blüte erscheint im Juli/August und ist trichterförmig und nur leicht zygomorph, wie es bei den meisten Matucanas der Fall ist.


An den Blütenröhren befinden sich Dornen oder Haare. Der Samen ist kappenförmig.
Ein paar Unterschiede gibt es zur Art aurantiaca, zum einen ist die Blütenröhre bei aurantiaca grün und bei der Unterart currundayensis eher rötlich/orange. Eine geringere Anzahl an breiteren Rippen als bei der Art ist auffällig, auch die Dornen sind etwas derber und die Blüten etwas größer.

Die Früchte und Blütenreste bleiben nach der Reife noch lange an der Pflanze, obwohl sie an der Seite aufplatzen und die Samen herausfallen.

Sie gehören zu den pflegeleichten Kakteen.


Sie mögen volle Sonne, aber keine stehende Hitze. Dies führt schnell zu Verbrennungen oder Befall mit Spinnmilben.

Vermehrung überwiegend durch Samen, aber auch mit Seitentriebe von alten Pflanzen.

Regelmäßig gießen, aber keine Staunässe zulassen. Überwintern bei 6-10 °C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.