Archiv der Kategorie: Für Sie gelesen

Der Kiesgarten

Als Steingartenliebhaber stöbere ich immer mal wieder gerne in Büchern zu diesem Thema, vielleicht ist ja eine neue Anregung dabei.
Der vorgestellte Kiesgarten von Beth Chatto, ist wie ich schnell in dem mir vorliegenden Buch erfahre, noch eine Spur trockener als ich es in unserem Garten gewohnt bin.
Der 0,35ha große Garten liegt im trockensten Gebiet in England, bei Essex (Niederschlagsmenge 500mm pro Jahr, bei uns etwa 780mm).
Mein erster Eindruck ist, es handelt sich hier nicht um eines dieser selbstdarstellenden Bilderbücher die man sofort ins Herz schließt.

Der-Kiesgarten

Dieses ausführliche Buch sollte schon etwas intensiver gelesen werden um seinen Nutzen daraus ziehen zu können.
Zwar hat das 192 Seiten starke Werk 127 Farbfotos, die mir aber für so ein Buch etwas zu wenig und nicht aussagekräftig genug sind. Die Pflanzen Beschreibungen sind genau, aber stellenweise etwas zu vordergründig.
Im Buch wird erzählt wie Beth Chatto mit vielen Mithelfern auf ihrem ehemaligen Kundenparkplatz ab 1991 einen Kiesgarten angelegt hat. Schon auf den ersten Seiten fällt auf, Frau Chatto ist keine “nur” Hobbygärtnerin, wenn auch eine große Passion in ihrer Geschichte steckt, sondern ein Vollprofie mit vielen Jahren Berufserfahrung. Leider werden durch diese Kompetenz die botanischen Namen der eingesetzten Pflanzen sehr dominierend verwendet, was das Lesen des Buches für einen Laien sicherlich etwas erschwert.
Im weiteren berichtet sie, über ihre Erfahrungen wie in ihrem Geröll-/ Sandboden ohne zusätzliche Bewässerung die einzelnen Pflanzen zurechtkamen und welche Hilfsmittel sie einsetzte.
Sie weiß von was sie spricht, da sie mit ihrem Mann auf etlichen Reisen die verwendeten Pflanzen an ihren natürlichen Standorten beobachten konnte. In ihrem Garten will sie die Natur nicht einfach nachbilden, sondern wie auf einer Leinwand mit Pflanzen malen. Idee war es ein ausgetrocknetes Flussbett nachzuempfinden. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die sehr ausführlichen Pflanzen Vorstellungen, im weiteren Verlauf des Buches, unter anderem über Fritillaria, Euphorbia, Allium, Clematis, Sedum und noch anderen Arten. Auch wird auf die Pflegemaßnahmen im Jahresverlauf ganz gut eingegangen.
Insgesamt ist das Buch wie schon gesagt etwas mehr für den ambitionierten Gärtner geschrieben, was aber keinesfalls heißt, dass der Laie nicht auch vieles in diesem Band lernen kann. Dieses Buch wird natürlich für unser Klima nicht in allen Bereichen als fester Ratgeber dienen können. Wir Gartenliebhaber wissen ja, dass jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln muss, aber dabei hilft uns dieses Lektüre doch sehr.
Zu beziehen zum Beispiel bei Amazon
Weite Infos auch auf der Seite vom Ulmer Verlag

Der Kiesgarten. Gärtnern auf trockenem Standort.
Beth Chatto
2., akt.Auflage 2013.
192 S.,
127 Farbfotos, geb. mit SU.
ISBN 978-3-8001-6967-2.
€ 39,90

Das große Kakteen-Lexikon

Mit dem fast 3kg schweren Buch ist man erst einmal überwältigt von dem zusammengetragenen Wissen über die Kakteen. Das Buch wurde 2001, von dem Botaniker und Kakteenspezialisten Edward F. Anderson in Englisch verfasst und 2005 von Urs Eggli in eine deutsche und überarbeitete Ausgabe heraus gebracht (das Buch gibt es jetzt schon in der Ausgabe 2011). Erfreulicherweise wurden neue Gattungen und Arten die in der Zwischenzeit entdeckt wurden gleich mit ein gepflegt. Das Werk umfasst 744 Seiten und 1028 Bilder, meist von Kakteen an den Standorten.
In einer sehr ausführlichen Einleitung wird uns der Aufbau, die Verbreitung, Artenschutz, Kultur und Klassifikation der Kakteen nahegebracht. Es werden anschließend 145 Gattungen vorgestellt, mit einem Teil der bekannten Arten und Unterarten. Der Aufbau des Lexikons ist nach der Nomenklatur von David Hunt erstellt.

Das-Kakteenlexikon

Was die Suche nach einzelnen Kakteen für Sammler mit noch “alten” Namen auf den Etiketten etwas schwieriger macht. Aber im hinteren Teil des Werkes wird auf diese Synonyme eingegangen. Dort können wir unsere Kakteen nach der zur Zeit richtigen Schreibweise finden. Bei diesem Buch handelt es sich um das umfassendste Kakteen Lexikon der Neuzeit und das in deutscher Sprache. Schon deshalb gehört es in jeden Bücherschrank eines ambitionierten Kakteenliebhabers. Wenn auch der Preis von 99€ erst mal etwas zögern lässt, ist es doch eine gute Anschaffung.
Bezugsquelle zum Beispiel bei AmazonDie Neuauflage sehen sie auch auf der Seite vom Ulmer Verlag

Das große Kakteen-Lexikon.
Edward F. Anderson
2., korrigierte Auflage 2011.
744 S., 1028 Farbfotos, übersetzt und bearbeitet von Urs Eggli, geb. mit SU.
ISBN 978-3-8001-5964-2.
99,00€

Die Kosmos-Kanarenflora

Das Buch “Kosmos-Kanarenflora” von Peter und Ingrid Schönfelder ist nicht nur für den Kanaren Urlauber von Interesse, sondern auch für jeden Pflanzenliebhaber eine Bereicherung im Bücherschrank.
Nicht umsonst erscheint dieses Buch schon in der 3. Auflage, wer schon mal mit Pflanzenbeschreibungen zu tun hatte weiß wie viel Aufwand und Fleiß in so einem Buch stecken. Schön wenn es dann so gut ankommt.

Kanarenflora

Das Gespann Peter und Ingrid Schönberger sind die ideale Besetzung für solch ein Buch. Als Botaniker und Apotheker wissen sie von was sie schreiben. Auf den ersten 52 Seiten des 320 Seiten starken Werkes gehen sie auf die Geologie, das Klima, Vegetationsstufen, Naturschutz, botanische Fachausdrücke ein. Ein Bestimmungsschlüssel rundet dieses Kapitel ab. Die 920 Farbfotos sind meist von sehr guter Qualität und sehr detailiert. Außerdem machen es die 520 Verbreitungskärtchen leichter die Pflanzen auch mal am Standort zu besuchen. Die Beschreibungen der einzelnen Pflanzen unterteilt sich in: Angabe der Merkmale, Vorkommen wie Standortgegebenheiten (Sukkulentenbusch, Lorbeerwälder u.a.) und weitere Arten und deren Verbreitungsgebiete. Ergänzt wird das Buch durch einen Bestimmungsschlüssel für die auf den Kanaren heimischen Laubbäume und Baumsträucher, gegliedert nach Blattmerkmalen. Eine Erklärung zu den wichtigsten botanischen Fachausdrücken fehlen ebenso wenig, wie ein Schlüssel zur Bestimmung der Pflanzenfamilien.
Für mich als Sukkulenten Liebhaber ist es erfreulich, dass auch auf Dickblattgewächse, Aeonium, Euphorbiacea, Asclepiadaceae und Arten aus der Familie der Aizoaceae eingegangen wird. Insgesamt ein sehr gelungenes Buch das seinen Preis von 34,90€ auf jeden Fall wert ist.
Erschienen im Kosmos Verlag
Bezug unter anderem auch bei Amazon

Mediterrane Gärten

Wer wünscht sich nicht manchmal in seinem Garten das Urlaubsambiente zurück?
Das gerade von mir gelesene Buch “Mediterrane Gärten” von Bettina Rehm-Wolters, bringt einem mit  guten Ideen, zur Umsetzung dieses Wunsches näher.
In diesem Ratgeber steht eine persische Weisheit:
” Man muss nicht erst sterben, um ins Paradies zu gelangen, solange man einen Garten hat.”
Wie wahr diese Weisheit ist, sieht man schon beim durchblättern dieses Buches. Selbst auf kleinsten Plätzen in seinem Garten kann man auch mit wenigen Mitteln etwas südliche Atmosphäre zaubern.

Mediterrane Gärten Kosmos-Verlag
Mediterrane Gärten Kosmos-Verlag

Das Buch ist in kurze Kapiteln unterteilt, in denen diese Oasen vorgestellt werden. Es unterbreitet Vorschläge für Accessoires und Pflanzen die uns den Urlaubsflair näher bringen. Man sieht, dass mit einzelnen Gefäßen aus Ton oder Stein, präsentiert sich der Garten in einem anderen Licht. In den 222  durchweg guten Fotos wird auch auf Stauden und Kübelpflanzen eingegangen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass auf Ersatzpflanzen für rauere Gegenden eingegangen wird, sprich winterharte Doubles die im Habitus ihren südlichen Kollegen ähneln.
Auch ein kleines Highlight für mich war die Vorstellung von sukkulenten Pflanzen. Schön gestaltete Topfgärtchen zeigen verschiedene Arten von Crassula, Echeveria, Sedum und auch winterharte Kakteen für den Steingarten wurden nicht vergessen. Leider, konnte verständlicherweise, in diesem Rahmen nur auf  4 Seiten auf dieses Thema eingegangen werden. Aber eins war schön, alle  Sukkulenten sind mit den richtigen Namen betitelt.
Ein rundherum gelungenes Buch mit vielen guten Vorschlägen, die auch mit kleinem Geldbeutel und wenig Kraftaufwand verwirklicht werden können. Wie schreibt die Autorin ” Feierabend-Ecken mit Wohlfühlgarantie” Also, packen wir es an und wir haben auch in unserem Garten ein günstiges Urlaubsparadies.

Mediterrane Gärten
Gestaltungsideen von Agave bis Zitrone von Bettina Rehm-Wolters
128 Seiten, laminierter Pappband
222 Farbfotos und 4 Farb-Illustrationen
16,99€
erschienen im Kosmos Verlag
Bezugsquelle zu Beispiel bei Amazon

Garten Moorriem

Wenn es draußen ungemütlich wird,  ist die richtige Zeit am warmen Kachelofen zu sitzen und ein schönes Buch zu lesen.
Genau so ein Buch habe ich gerade vor mir, Garten Moorriem von Ute und Albrecht Ziburski.
Der Untertitel ein Spaziergang zwischen Rittersporn und Wiesenknopf trifft es auf den Punkt, was man bei diesem Buch empfindet. Es ist wahrlich ein Spaziergang durch einen zauberhaften Garten in der Wesermarsch, nahe Oldenburg.

Garten Moorriem
Garten Moorriem

In diesem Buch wird ein fast atemberaubender Traumgarten vorgestellt. Es geht hier nicht um ein Handbuch, wie lege ich meinen Garten an. Sondern es zeigt uns mit Stimmungsollen und teilweise romantischen Bildern den Garten des Autorenpaares. Die meisten Bilder geben einen Gesamteindruck des Gartenraumes wider in dem man sich gerade befindet. Mit kleineren Textpassagen werden die dort wachsenden Stauden oder Züchtungen vorgestellt und zu welchem Zeitpunkt sie blühen. Es sind keine Detailverliebten Blumenmakros, vielmehr geht es darum die Weite und fast Unendlichkeit dieses Gartens zu zeigen. Zumindest stellt sich dieser Eindruck beim durchblättern ein, auch wenn er nur 150m lang ist.
In erzählform begleiten uns die Gartenbesitzer durch dieses Buch. Beim Anblick der Bilder wird der Spaten in unserem Schuppen schon wieder nervös. Nein, unser Garten ist zu klein um solche Taten und Wirkungen zu vollbringen. Aber Träumen kann man ja und Inspiration hat noch keinem geschadet.
Dieses Buch ist etwas für den Pflanzenliebhaber, der gerne mal in Nachbars Garten schaut. Keine Bauanleitung für den heimischen Staudengarten nur ein Denkanstoß und ein Buch das man gerne noch ein paarmal in die Hand nimmt und nicht so schnell vergisst.
Nur ein kleiner Wehmutstropfen trübt den Gesamteindruck des Buches, es ist nur mit einem flexiblen Kartoneinband versehen, der nach meinem Geschmack nicht zum Inhalt passt. Dieser Einband wäre eher für einen Kalender geeignet, auch zum Weiterverschenken würde ein Hardcover mehr hermachen.
Noch zum Schluss, der Garten kann auch besichtigt werden, Infos dazu findet man im Buch.

Garten Moorriem. Ein Spaziergang zwischen Rittersporn und Wiesenkopf. Albrecht Ziburski. 2012. 96 S., 72 Farbfotos, Flexcover. ISBN 978-3-8001-7778-3. € 19,90 Ulmer Verlag Bezugsquelle zu Beispiel bei Amazon

Agaven

Manchmal dauert es auch bei mir länger bis ich mitkriege da gibt es wieder ein interessantes Buch. Geschehen so am letzten Vereinstreffen bei den Darmstädter Kakteenfreunden. Es ging um ein Buch über Agaven. Wenn man schon länger mit Kakteen und Sukkulenten zu tun hat,  freut es um so mehr, wenn wieder ein neues Buch über eine Gattung erscheint. In solchen Werken ist natürlich mehr Platz um auf die einzelnen Unterarten im Detail einzugehen als in einem Gesamtwerk.
Das Buch Agaven von Dr. Thomas Heller 2006 in der 2. Auflage im Natur und Tier Verlag erschienen 168 Seiten, 199 Farbfotos und 2 Karten, Format: 17,5 x 23,2 cm, Hardcover, Preis 24,80€.

Agaven von Thomas Heller
Agaven von Thomas Heller

Das Buch ist für den engagierten Sammler geschrieben, dies wird schnell klar. Beim durchlesen der ersten Seiten über die botanisch-geographischen Grundlagen, die Pflanzenmorphologie, Verbreitung und natürliches Habitat sowie die Bestimmung der Pflanzen. Auch die wirtschaftliche Bedeutung und Nutzung, Standort und Temperatur, Pflege, Vermehrung und Schädlinge sind sehr ausführlich auf 60 Seiten beschrieben.
In einem speziellen Teil wird dann auf die einzelnen Arten dieser Gattung eingegangen. Mit aufführen der Synonyme, eingehen auf die Systematik, die Unterarten und Varietäten, Beschreibung der Arten, das Vorkommen, die Kultur und Besonderheiten bleibt kaum eine Frage offen. Ein reichhaltiges Literaturverzeichnis am Ende des Buches rundet die Informationen ab. Wäre noch ein Bestimmungsschlüssel in diesem Buch wäre es vollkommen. Ich kann am Schluss nur sagen für diesen Preis ist das Buch unschlagbar und dann auch noch in Deutsch. Super Buch über die Gattung Agaven.
Bezugsquelle zum Beispiel bei Amazon

Aus die Laus

Aus die Laus, schön wär`s, das ist mein erster Gedanke als ich den Titel des Buches las.

Obwohl ich in der Hauptsache Kakteen und andere Sukkulenten pflege, interessieren mich auch die Pflanzen in meinem Garten. Das leidige Thema Schädlinge taucht ganz von alleine auf und natürlich wie kann ich die Gesunderhaltung der Pflanzen zu Wege bringen.

Trotz Internet, ist es für meine Generation immer noch schöner ein Buch in den Händen zu halten, als nur am Bildschirm zu sitzen.
Also wollen wir mal sehen, was uns dieses Buch von Thomas Lohrer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan und Autor zahlreicher Veröffentlichungen in der Fachpresse und einiger Bücher, bietet.

Zur Leseprobe Bild anklicken

Der erste Eindruck ist sehr gut, einen festen Einband (Klappbroschur) der auch bei härterem Garteneinsatz nicht gleich schlapp macht.
Nach der Einleitung in der Mann/Frau  erfährt wie einfach es doch ist bei idealen Pflanzbedingungen die Schädlinge vom Grundstück fernzuhalten. Im Einzelnen führen drei Ursachen zur Krankheit bei unseren Pflanzen, Schaderreger, geeignete Wirtspflanzen und bestimmte Umweltbedingungen. Fehlt nur einer dieser Faktoren schon geht es unserem Salatkopf gut.
Auf den nächsten Seiten geht es dann zur Sache, dort werden die Übeltäter sei es Tier oder Pilz im Obst- und Gemüsegarten mit Steckbriefen vorgestellt. Weiter kann man lernen, welche Symptome auftreten und wie das Schadbild aussieht, dies wird durch gutes Bildermaterial belegt. Wer allerdings auf schnelle Hilfe durch auf zählen von chemischen Bekämpfungsmitteln oder gar Dosier Anleitungen hofft, der wird in diesem Buch vergeblich danach suchen. Hier geht es hauptsächlich darum mit vorbeugenden Maßnahmen und durch Bekämpfung der Plagegeister, gesundes Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, zu ernten.
Auf den letzten Seiten erklärt der Autor Anzeichen von Nährstoffmangel, bei dem oft vergeblich nach einem Schädling gesucht wird. Mit Adressen für Bodenuntersuchungen, Bezugsquellen für Nützlinge, Internetportale für Pflanzenschutz, Tipps zu weiterführender Literatur und Gartenakademien, runden das Buch ab.

Fazit: Im Ganzen ein sehr gelungenes Buch aus dem Ulmer Verlag. Mit vielen guten Bildern, die eine Bestimmung der 160 Schädlingen und auch Nützlingen leichter machen.
Ich kann es nur jedem empfehlen, der nicht gleich mit der chemischen Rundumkeule in seinem Garten wirken will. Sondern erst einmal seine “Feinde” und die der Pflanzen kennen lernen möchte.
Der Preis von 14,90€ für die 189 Seiten mit 321 Farbfotos ist sehr günstig. Ein nützlicher Ratgeber der selbst einem Profi-Gärtner Hilfestellung geben kann. Der Autor kümmert sich in erster Linie um die Erkennung von Schädlingen, Schadbildern, Ursachen und der Vorbeugung. Wer mit so einem Grundwissen zum Gartenfachhandel kommt oder im Internet die Pflanzenschutzportale besucht, wird auch ganz sicher die geeigneten Mittelchen zur Bekämpfung der Schädlinge finden.
Deshalb gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.

Bezugsquelle zum Beispiel bei Amazon