Pachyphytum viride

Zur Zeit blüht ein naher Verwandter von Sedum und Echeveria, das Pachyphytum viride.
Auffallend bei der hier vorgestellten Pflanze sind die schönen Blüten. Leider sieht man die Schönheit nicht sofort, weil die Blütenöffnung nach unten zeigt.
Pachyphytum heißt dicke Pflanze oder auch Dickstamm.
Gerade für diese Art von Pachyphytum trifft das besonders zu da es das größte Mitglied dieser Gattung ist. Die im Alter schon impossante Pflanzen ergeben.

Pachyphytum viride
Pachyphytum viride

Der Zusatz viride bedeutet grün, obwohl es bei dieser Pflanze auch Formen mit fast roter Epidermis gibt. Vielleicht wurde dieser Begriff auch gewählt, um die unbereiften Blätter  hervor zu heben, die im Gegensatz zu den anderen Arten der Gattung stehen.
Ihre Heimat ist Mexiko, Queretaro auf schattigen Felsklippen in Höhenlagen von 1820 bis 2180 Metern.
In Abweichung zum Naturstandort, sollte in Kultur die Unterbringung möglichst hell und sonnig sein, damit die Pflanzen gedrungener bleiben.
Pachyphytum viride tauchte in Kultur erstmals in einer Gärtnerei in Cadereyta, Mexiko, auf. Die Erstbeschreibung von Edward Eric Walther wurde erst danach, nämlich 1937 veröffentlicht.
Wie bei fast allen unseren Sukkulenten, ist beim Gießen auf mäßige Feuchtigkeit zu achten und immer wieder Gießpausen einlegen. Als Substrat empfiehlt sich lockerer Humus mit Bims Zusatz. Umtopfen am besten alle 2-3 Jahre.

Pachyphytum-viride-4797-1

Pachyphyten gedeihen  gut bei Zimmertemperatur, aber sie können im Winter auch bei 8°C gehalten werden aber dann in dieser Zeit nur alle 6 Wochen gießen.
Die Weitervermehrung gelingt über Ausläufer, Kopfstecklinge und Blattstecklinge, seltener über Samen. In Kultur wird der eigentlich langtriebige Wuchs aus Platzgründen immer wieder eingekürzt oder es bietet sich ein Hängetopf an, in dem dann auch die Blüten besser zur Geltung kommen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.