Gymnocalycium bruchii

Ein Frühjahrbote im Gewächshaus ist das Gymnocalycium bruchii. Ein zuverlässiger blüher und dazu auch noch sehr formenreich.

Vor vielen Jahren es mögen inzwischen schon fast 30 sein hatte ich mit Gymnocalycium noch nicht viel am Hut. Meine barsche Antwort bei einer Kakteenbörse auf die Frage ob ich mir nicht einen Gymnocalycium kaufen wolle, `die sehen alle gleich aus und blühen auch noch gleich`, schreckte einen reinen Gymnocalycium-Sammler aus seiner Lethargie und nach seiner Richtigstellung `´es gibt keine schöneren Kakteen als Gymnos„ durften wir seine Sammlung besichtigen. Jetzt mussten meine Frau und ich zähneknirschend zugeben es gibt doch beachtliche Formen in dieser Gattung. Spätesten nach dem ich eine Schale mit G. bruchii in voller Blüte gesehen hatte, konnte ich auch dem Scharm der Gymnos nicht mehr standhalten.

Wie ich schon eingangs erwähnte gibt es sehr viele Formen und Unterart von Gymnocalycium bruchii auf die ich aber ein andermal eingehen möchte.
Es wird oft von einer Frosthärte bei Gymnocalycium bruchii gesprochen, aber auf Grund der vielen Formen kann man nicht alle über einen Kamm scheren, auch wird uns Samen aus Standorten mit höherer Lage des Fundgebietes nicht alleine weiterhelfen. Sicher werden immer wieder einzelne Clone mit mehr Frosttolerenz angeboten. Aber gut geht es diesen Kakteen höchstens noch bis -10 Grad, zwar werden manchmal höhere Frostgrade vertragen, aber kaum kommt noch hohe Luftfeuchtigkeit dazu erleiden die Pflanzen Schaden der bis zum Absterben führen kann. Wer es probieren will sollte zu mindestens dafür sorgen das die Pflanzen den ganzen Winter über trocken stehen.
Der Name Gymnocalycium bedeutet ´Nacktkelch`auf Grund der nicht bedornten Blütenkelche.

Bruchii benannt nach dem Entdecker Dr. C. Bruch und beschrieben von Dr. C. C. Hossseus 1926
Natürlicher Standort Argentinien Provinz Córdoba und San Luis in Höhenlagen von 500 bis 2000 Metern.

Gerade durch seine Vielfältigkeit und seine leichte Kultivierung bietet er sich für jede Sammlung an. Dazu kommt noch das er ein leichter blüher ist und er nur kleine Körperchen ausbildet die in jeder auch so vollgeräumten Sammlung noch Platz finden.
Weitervermehrung durch Samen die sehr leicht keimen und zügig wachsen oder durch Abtrennen von Sprossen, die im Alter gebildet werden.

Facebook Like
Dieser Beitrag wurde unter Kakteen, Pflanzenporträt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.