Euphorbia globosa

Und wieder möchte ich Euch gerne eine Euphorbia vorstellen dieses mal die globosa aus dem Lateinischen kugelförmig, das bezieht sich auf die Form der Sprossen. Beheimatet ist sie in Süd-Afrika, östliche Kap-Provinz, Uitenhage und um Port Elisabeth Euphorbia globosa ist ein niedriger Halbstrauch der meist flach am Boden wächst, sie bildet eine knollige Hauptwurzel aus. Die Äste sind in kugelige Glieder mit ca. 2cm Durchmesser unterteilt, während der Neuaustrieb länglich eiförmig wächst und eine Länge von 2,5cm erreichen kann. Sie bildet dichte rasenartige Bestände. Die Körperoberfläche ist grob in 6-eckige Warzen unterteilt.

Euphorbia globosa

Auf den Warzen sitzen kleine Blätter die rasch abfallen, dornenlos. Sprosse mit sich bildendem Blütenstand können bis 6cm lang werden. Der verzweigte Blütenstiel bis 10cm lang, verholzt und verbleibt eine Zeitlang an der Pflanze. Die zwittrigen Cyathien erscheinen an der Spitze der Blütenstiele, sie werden bis 2cm im Durchmesser. Die 5 aufwärts strebenden Nektardrüsen besitzen drei oder vier auffällig fingerartig geformten Fortsätze. Die Öffnungen sind weiß gerändert, mit ausgeprägten Vertiefungen. Als erstes erscheint der Stempel und erst danach die männlichen Pollen.

Die Blüte von Euphorbia globosa

Vermehrung  durch Samen oder einfacher wer schon eine Pflanze hat durch abtrennen von Sprossen, die nach kurzer Abtrocknung in leicht feuchtes Substrat gesetzt werden.

Zur Pflege,  wenn die Pflanzen zu schattig stehen bleiben die Sprosse nicht kugelig und sie verlieren das typische Aussehen, darum möglichst am Südfenster oder über die Sommermonate sogar im Freien halten. Mit den Wassergaben sparsam sein, d.h. erst das Substrat abtrocknen lassen, bevor man das nächste Wasser gibt. Pflanzen die im Freien stehen, vor zu viel Nässe schützen. Das mineralische Substrat sollte nur wenig Humus enthalten. Nur sparsame Düngergaben über die Wachstumszeit, damit die Pflanzen nicht vergeilen. Während der Ruhezeit (ab Oktober) bei ca. 8°C absolut trocken halten, zu warmer Stand fördert den Befall mit Spinnmilben. Die größere Pflanzen wirken auch gut in einem Hängetopf.

2 Gedanken zu „Euphorbia globosa“

  1. Bin von der Euphorbia Globosa begeistert, möchte mich mit ihr beschäftigen aber…
    – zusammen sätzung des Substrats
    – was (wann) ist Wachstumzeit
    – wie lang ist die Ruhezeit (Giessen?)
    – kann sie an Trockenheit eingehen
    – im freien: voll Sonne, schattig
    – ausgetretene “Milch”, giftig
    ich freue und bedanke mich auf die Antworte und Hilfe

    1. Hallo Mirko,

      ich möchte mal kurz Deine Fragen beantworten:
      Substrat zum Beispiel 60% Bims oder Lava oder Seramis und 40% Blumenerde
      Hauptwachstumszeit später Sommer, Herbst bis in den Winter, wenn Du eine Pflanze hast siehst Du es
      wenn sie Blüten schiebt. Aber im Gewächshaus gieße ich die Pflanze ab Oktober nicht mehr sie blüht
      dann aber noch weiter.
      Ruhezeit nicht nötig wenn Du sie im Zimmer hälst, im Gewächshaus im Winter
      trocken,dann halte ich die Ruhezeit ein, wegen der niedrigen Temperaturen.
      Natürlich kann sie auch vertrocknen es ist ja ein Lebewesen, bei kühler Temperatur
      besteht aber kaum dieses Risiko
      Volle Sonne im Freien kein Problem aber dann nicht zu trocken halten, im Schatten
      geht aber auch, dann halt auf die Triebe schauen werden sie länglich dann ist es zu dunkel.
      Bei allen Euphorbien ist der Milchsaft mehr oder weniger ätzend oder giftig, das kommt
      aber auch auf den Pfleger an der eine reagiert heftig auf diese Milch der Ander merkt
      garnichts. Aber auf keinen Fall soll etwas in die Augen oder auf Schleimhäute kommen.
      Also lieber immer die Hände gründlich reinigen wenn eine Benetzung stattgefunden hat.
      Ich hoffe Dir Deine Fragen ausreichend Beantwortet zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.