Aloe humilis

Endlich wieder Sonne satt. Und die Aloe humilis macht ihre ersten Blüten auf.

Aloe humilis 1771 Miller
Der name Aloe bedeutet glänzend und der Zusatz humilis niedrig.

Herkunft: Südafrika, Lesotho und Swasiland
Aloe humilis wurde bereits von Carl von Linne beschrieben und benannt, aber erst 1771 von Philip Miller in die heute gültige Systematik eingeordnet.
Diese Aloe gehört auch zu den kleineren vertretern dieser Art. Sehr gut auch für das Fensterbrett geeignet. Im Alter bildet sie reichlich Sprossen die gut zur weiteren Vermehrung genutzt werden können.

Substrat. Kakteenerde mit einem höheren Anteil an Blumenerde.
Gießen, alle 2-3 Wochen bei kühlem Stand im Winter nur alle 6-8 Wochen.

Im oberen Bild eine Form der Aloe humilis mit stärkerer `Bestachelung`diese rechtfertigt auch den in der Umgangssprache benutzten Namen Ìgelaloe`.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.