Gymnocalycium andreae

Zu ehren des Vaters meines Vorgängers wurde Gymnocalycium andreae beschrieben. Eine besondere Ehre wenn man bedenkt das es ausgerechnet ein gelbblühender Gymnocalycium war den die meisten blühen weiß bis rosa und nur wenige in rot, dunkelrosa oder gelb.

Gymnocalycium andreae

Gymnocalycium = Nacktkelchkaktus
andreae = nach Wilhelm Andreae

Heimat: Argentinien, Catamarca, Cordoba

Kultur:

Leicht zu kultivierend, hat auch in jeder Sammlung Platz da die Pflanzen nicht sehr groß werden Durchmesser 4-5cm. Pflanzen vertragen auch leichte Fröste unbeschadet.

Frucht an einem Gymnocalycium andreae.

Weitervermehrung durch Samen oder Seitensprosse die im Alter gebildet werden.

3 Gedanken zu „Gymnocalycium andreae“

  1. Hallo!
    Ich besitze viele Gymnocalycien, leider bringe ich die G. andreae nicht zum blühen. Viele andere blühen bereits oder haben Knospen angesetzt.
    Stehen bei mir auf dem Balkon der überdacht ist. Sonne von Mittags bis Abends. Habe die andreae zuerst in der Sonne stehen gehabt, jetzt stehen sie im Halbschatten. Kann es sein das die Pflanzen noch zu Jung sind? Ich glaube sie sind 3,5 Jahr alt. Oder war es im Winter zu warm für die andreae Ungefähr 17 Grad?
    Danke im Vorraus
    L.G. Robert

    1. Hallo Robert,

      Die Unterbringung auf dem Balkon im Sommer ist optimal für Deinen Gymno.
      Auch müsste das alter der Pflanzen schon reichen das sie zur Blüte kommen.
      Aber die Überwinterungstemperatur sollte möglichst um die 10 Grad sein
      diese Pflanzen vertragen sogar Frost bei trockenem Standort, das kann darauf hinweisen das sie
      zu warm gestanden haben und deshalb nicht blühen. Wenn Du mehrere Gym. andreae hast versuche es doch mal 2 Stück in einem
      etwas isolierten Kasten auf Deinem Balkon zu überwintern wenn Du keinen kühleren Raum hast.

      Viel Spaß weiterhin an den Kakteen
      wünscht der Kaktusmichel

  2. Herzlichen Dank für den Pflegehinweis. Werde versuche G.andreae im Stiegenhaus zu überwintern. Nochmals Danke
    L.G. Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.