Offener Sonntag

Es wird Frühling, zumindest in unserer Gärtnerei.
Am kommenden Sonntag, den 01. März haben
wir unseren ersten verkaufsoffenen Sonntag im Jahr 2020.

Von 10 bis 13 Uhr können Sie Kakteen, andere Sukkulenten
und Tillandsien anschauen, kaufen oder sich auch
beraten lassen. Nach alter Tradition gibt es natürlich
auch wieder gratis einen Kaffee dazu.

Und so finden Sie uns

Es freuen sich Helga und der Kaktusmichel

Cristate und andere Wuchsstörungen

Eine auffallende Wuchsveränderung nicht nur an Kakteen und anderen Sukkulenten ist ein sogenanntes Cristat auch als Kammform, Verbänderung oder Fasziation bezeichnet.

Eine Verbänderung an einer Cylindropuntia©Kaktusmichel.de

Dieses veränderte Wachstum, ist nicht mit einer Krankheit zu vergleichen, da die Wüchsigkeit der Pflanze eher zu als abnimmt.

Cristatbildung an einer Echeveria johnsonii©Kaktusmichel.de

An den Gewächsen können einzelne Teile betroffen sein wie Blüten, Stammstücke, Früchte oder auch Blätter.

Espostoa lanata mit Fasziation©Kaktusmichel.de

Auffallend ist die lineare Verbreiterung des sonst kreisförmig wachsenden Vegetationspunktes.
Durch die erhöhte Spannung in dem betroffenen bandförmig angeordneten Gewebe bildet sich oft ein schlangenförmig gewellter Trieb aus.

Gut sichtbar der Schlangenförmige Wuchs an einer Mammillaria elongata©Kaktusmichel.de

Betroffen können Sämlingspflanzen sein, aber oft passiert es erst bei schon älteren Pflanzen.
Der Auslöser ist nicht ausreichend bekannt.

Euphorbia piscidermis©DornenPROJEKT.de

Dichotome Teilung.

Ein ähnliches Verhalten ist auch die Dichotome-Teilung, bei der sich der Scheitel einer Pflanze in 2 oder mehrere Zentralpunkte aufspaltet.

Stenocactus crispatus hinterer Trieb Dichotom geteilt, mitte normal und vorne Cristat©Kaktusmichel.de

Monströser Wuchs

Eine ähnlichen Wuchsabnormalität, ist der monströse Wuchs. Eine Schädigung durch Viren oder Bakterien oder auch Chemikalien gilt hier als Auslöser. Auch hier entstehen zum Teil Verbänderungen aber auch unsymmetrische Wuchsformen.

Monströßer Wuchs an einem Felsenkaktus (Cereus repandus)©DornenPROJEKT.de

Weitervermehrung über Samen von Cristaten klappt bei Kakteen eher selten. Während an Erbsen nachgewiesen wurde das sich ein solcher Fehlwuchs auch vererbt.
Auch ist die Blühfreudigkeit bei vielen Kammformen eher gering.

Sulcorebutia arenacea Kammformen blühen nicht immer©DornenProjekt.de


Deshalb vermehrt man sukkulente Pflanzen mit Kammbildung meist über eine Pfropfung auf eine wüchsige Unterlage.
Oft kehren Cristate wieder zu ihrer normalen Wuchsform zurück.

Cristat Form von Pachycereus pringlei©Kaktusmichel.de

 

Bei einer Wuchsveränderung durch beispielsweise Viren ist abzuraten diese, als Propfunterlage zu verwenden, da es den monströsen Wuchs auch bei der aufgepfropften Pflanze auslösen könnte.

Bei der gewerblichen Weitervermehrung sind Mutation durch chemische Substanzen, durch UV-, Gamma- oder Neutronenstrahlen erzeugt worden.

Das grüne Telefon

Heute stelle ich mal ein Buch ‘Das grüne Telefon’ vor, das sich mit einem Thema beschäftigt, wie es in meiner Gärtnerei Tag täglich auftaucht. Und zwar mit dem Betreff:
„Ich hätte da mal eine Frage!“

Im Speziellen bei Gartensendungen in TV und Radio hat es sich eingebürgert, dass Probleme zu einem Thema an die Moderatoren oder Fachgäste weitergeleitet und beantwortet werden.
Auch mir ist es schon so ergangen im Hessischen Rundfunk bei der Sendung Hallo Hessen. Plötzlich steht man da, das Telefon läutet und man soll dem Fragenden eine passende Antwort präsentieren. Das ist nicht immer leicht.
Nun habe ich ein Buch vor mir liegen von 2 Menschen, die das sehr viel öfter erledigen mussten.

Dabei hatten sie es schwerer immer die passende Antwort zu finden, da ihre Themengebiete Zier- und Zimmerpflanzen und Nutzgarten recht groß war.

Am besten hat mir die Aussage im Buch ‘Das grüne Telefon’ gefallen:
“…viele Hörer sind ja der Meinung, dass ein Gärtner über alle Sachgebiete des Gartenbaus Bescheid weiß! Mitnichten. Die Zeiten von Leonardo da Vinci, des Universal-Genie, sind vorbei…“

Jetzt zum Buch selbst:
Das grüne Telefon.
Der praxisnahe Ratgeber für Garten, Balkon und Zimmerpflanzen.

Das grüne Telefon
Look-Hirnschal/Schöne: MDR Garten-Das grüne Telefon ISBN 978-3-7843-5491-0 LV Buch

In der Radiosendung „Der Radiogarten“ des MDR Thüringen am Samstagvormittag, gibt es das sogenannte grüne Telefon.
Horst Schöne und die leider so früh verstorbene Claudia Look-Hirnschal waren in der Sendung über 15 Jahre die Ansprechpartner für viele Pflanzenfreunde.
In dem mir nun vorliegenden Buch wurden aus etwa 180 Sendungen mit den Beiden über 5400 Fragen viele Tipps und Ratschläge schriftlich festgehalten.
Schön geordnet nach Monaten ist das Werk sehr übersichtlich, was saisonale Fragen betrifft.
Der leichte und einfache Plauderton macht das Lesen in diesem Buch einfach und unterhaltsam.
Ob es um Schnittmaßnahmen am Sommerflieder oder der Quitte  geht, um Schnecken- oder Gierschplagen im Garten oder um Mitbringsel aus südlichen Ländern, für jeden hat dieses Buch eine Antwort parat.
Auch die locker eingestreuten Anekdoten aus den Gärten der Verfasser machen diese Lektüre zum Vergnügen.
Abgerundet wird das Buch ‘Das grüne Telefon’ durch mehrere Bilder und Zeichnungen und einem ausgiebigen Stichwortverzeichnis.

Das grüne Telefon
Look-Hirnschal/Schöne: MDR Garten-Das grüne Telefon ISBN 978-3-7843-5491-0 LV Buch

Mein Fazit:
Ein e
infach und unterhaltsam zu lesendes Buch.
Für jeden Pflanzenfreund wird die eine oder andere Frage gut und ausreichend beantwortet.
Aufgrund des enorm großen Gebietes der Pflanzen im Zier- und Gartenbau kann natürlich nicht alles abgedeckt werden. Gut geeignet für Anfänger und ebenso für erfahrene Gärtner.
Ich vergebe dafür 5 von 5 Gartenzwerge.

Das Buch ist erschienen im LV. Buch Verlag.
Look-Hirnschal/Schöne: MDR Garten-Das grüne Telefon
ISBN 978-3-7843-5491-0 LV Buch

Fester Leineneinband
204 Seiten
Farbbilder und Zeichnungen
Preis 18 €
zu beziehen in jeder Buchhandlung oder über Amazon

 

Echeveria diffractens

Die heute vorgestellte Echeveria diffractens soll in der Natur eher selten zu finden sein, da ihr Lebensraum in Mexiko im Bundesstaat Veracruz so langsam zerstört wird.
Dort wächst sie auf Lavagestein in einer eher tropischen Laubwaldumgebung.

Echeveria diffractens Blattrosette und der mit Brakteen besetzte Blütenstängel©Kaktusmichel.de
Echeveria diffractens Blattrosette und der mit Brakteen besetzte Blütenstängel©Kaktusmichel.de

In Kultur ist es eine recht häufig anzutreffende Pflanze, da sie sich leicht vermehrt. Oft geschieht das über die kleinen Blättchen (Braktee) an den Blütentrieben. Dieses fallen bei kleinster Berührung ab und bilden schnell Wurzeln. Der Artname diffractens übersetzt „beugen“ umgangssprachlich „zerbrechen“ wurde auch wegen dieser Eigenheit, gewählt.
Die Pflege dieser Art ist recht einfach, aber sie sollte nicht zu feucht gehalten werden.

Blüten an einer Echeveria diffractens©Kaktusmichel.de

Die Traubenartig angeordneten Blüten, erscheinen anfangs Dezember und erfreuen uns bis in den Februar hinein.
Eine Überwinterungstemperatur bei 6 Grad wird gut vertragen,
aber bei sparsamen gießen. Auch eine Kultur im geheizten Zimmer ist kein Problem. Der Standplatz sollte möglichst hell sein. Die volle Sonne wird bei ausreichende Feuchtigkeit gut vertragen.
Ein sonniger Standort sorgt für einen gedrungenen Wuchs und eine schöne Blattfärbung.
Als Substrat wählen wir, Blumenerde  mit Sand oder normale Kakteenerde mit etwas mehr Humusanteil.
Im Sommer nicht zu trocken halten. Im Winter oder bei kühlen Temperaturen nicht über das Laub gießen, sonst kann es zu Fäulnis kommen. Nur bedenken: Je niedriger die Temperatur, desto weniger gießen! Bei den erwähnten 6 °C reicht es alle 6 bis 8 Wochen, wenn die Pflanzen wärmer stehen, dann öfters. Schädlinge sind in der Hauptsache Wollläuse, die zwischen den Blattachseln sitzen oder schwarze Bohnenläuse an den Blüten. Auch wenn der Laie die Echeveria sehr oft mit den Dachwurz (Sempervivum) verwechselt, eine Echeveria ist nicht frosthart! Bevor die ersten Fröste ins Land ziehen muss man die Sommergäste vom Garten in einen geschützten Raum bringen.