Rebutia fibrigii

Und wieder bin ich einem Synonym aufgesessen. Als meine Rebutia albipilosa das erste Mal zur Blüte kam, schaute ich mir die Pflanze etwas genauer an und siehe da, die Blüte sieht doch genauso aus wie die der Rebutia muscula. Nur die Dornen sind etwas härter, ein Blick ins Internet, aha nur ein alter Name für Rebutia muscula. Entschuldigung, Aylostera muscula ach stopp die heißt jetzt Rebutia fibrigii.

Rebutia-albipilosa
Rebutia fibrigii Syn. Rebutia albipilosa

Eigentlich schade, muscula war so schön, heißt es doch übersetz “Mäuschen”. Ich werde meinen Kaktus weiterhin Mäuschen nennen, bei so einer zarten Bedornung. Der Fundort von Rebutia albipilosa ist der Norden von Argentinien und der von meinem Mäuschen der Süden von Bolivien, deshalb hat albipilosa auch ein struppiges “Fell”.

Rebutia-albipilosa1
Rebutia fibrigii Syn. Rebutia albipilosa

 

 

Wie fast alle Rebutien ist auch diese Art sehr leicht in der Kultur. Die schönen orangefarbenen Blüten erscheinen bereits im April/Mai, aber manchmal auch noch im September. Den Sommer verbringt diese Rebutia auch gerne im Freien, da es ihr im Gewächshaus oft zu heiß wird. Dies erkennt man bei der Gattung an einem leichten Gelbschimmer der Epidermis, was auf Stress schließen lässt. Rebutien sollten, damit ein gutes Wachstum erzielt wird, alle 3–4 Jahre umgetopft werden. Sie danken es mit gutem Wachstum und reichlicher Blüte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.