Nachruf

Mit großer Trauer nahmen Helga und ich Abschied von Dieter Andreae, der nach einem erfüllten und arbeitsreichen Leben am 23. Juni 2020 im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Dieter Andreae übergab mir seine Gärtnerei 2004, die ich 16 Jahre auch in seinem Interesse weiterführen konnte.

Nie stand er im Vordergrund, mochte nicht die große Bühne. Er agierte stets im stillen aber dennoch immer humorvoll, präsent und aufmerksam.

Sein Leben und Wirken zu würdigen ist fast unmöglich – von den Anfängen in Bensheim, wo er die väterliche Sammlung übernahm, bis hin zur weithin bekannten Gärtnerei am Fuße des Otzberg ist der Name Andreae untrennbar mit unserem Hobby den Kakteen und anderen Sukkulenten verbunden.

Wie schon sein Vater, Wilhelm Andreae, war Dieter Andreae in Fachkreisen bestens bekannt und geschätzt, u.a. benannte Prof. Rauh eine von ihm entdeckte Pflanze aus Kenia ihm zu Ehren: Duvalia andreaeana.

Dieter Andreae hat einen festen Platz in unserer Erinnerung, vor allem aber in unseren Herzen – wir verlieren mit ihm nicht nur einen exzellenten Sukkulentenkenner, sondern vor allem einen aufrichtigen Freund. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, vor allem seiner Frau Gerdi, die gerade in seinem letzten Lebensabschnitt nicht von seiner Seite gewichen ist.

Er verstarb in heimischer Umgebung, in Sichtweite seiner geliebten Kakteen und Sukkulenten.

2 Kommentare zu “Nachruf”

  1. Danke Michael, für deinen lieben Nachruf auf Dieter. Auch uns war er immer ein guter Freund und Ansprechpartner. Egal ob es um Kakteen und Sukkulenten ging, oder um andere Naturfragen war Dieter wie ein wandelndes Lexikon. Sein Wissen ist für immer verloren.
    Wir wünschen seiner Frau Gerdi und seinem Sohn Johannes viel Kraft in dieser schweren Zeit.

  2. Liebe Angehörige,
    das tut uns sehr leid und wir möchten Ihnen unser aufrichtiges Beileid zum Tode von Herrn Dieter Andreae ausdrücken.
    Wir haben mit Helga und Michael Januschkowetz und unseren vielen Freunden bei Facebook schöne und lustige Stunden in der Kakteengärtnerei verbringen dürfen und vor allem haben wir die herrlichen Kakteen, die schon seit Generationen dort wachsen und gesammelt wurden, bewundern dürfen.
    Schade nun auch, daß demnächst die Ära dieser alt eingesessenen Kakteengärtnerei zu Ende sein wird.
    Mit stillem Gruss
    Ines und Hans Ober-Westendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.