Peyote und andere psychoaktive Kakteen

Nicht nur die Form und die Blüten faszinieren an den Kakteen, auch ist es schon fast mystisch zu erfahren welche Geschichten sich um die Kakteen ranken und welche Inhaltsstoffe in diesen Gewächsen stecken. Das vorgestellte Buch: Peyote und andere psychoaktive Kakteen von Adam Gottlieb erschienen im Nachtschatten Verlag, ISBN 978-3-907080-66-5 in der 3. Auflage von 2009, ruft nicht zu Gesetzesübertretungen auf und verfolgt nicht die Absicht, zum Gebrauch illegaler Substanzen zu ermuntern oder sie zu fördern.

ISBN 978-3-907080-66-5
ISBN 978-3-907080-66-5

Aber es stillt den Wissensdurst über die Geheimnisse dieser Sukkulenten. Wie im Buch erwähnt: “Illegal ist in unseren Sammlungen nicht der Besitz eines lebenden Trichocereus pachanoi oder einer Lophophora williamsii, sondern die Herstellung einer Droge aus diesen Kakteen. In einem Kapitel dieses Buches wird auch auf den Interessenkonflikt zwischen der Religionsausübung der Mitglieder der amerikanischen Eingeborenen Kirche (Native American Church) und den staatlichen Organen von Amerika eingegangen. Weiterhin wird die Wirkungsweise der Droge beschrieben. Was mich nicht zu einem Selbstversuch ermuntert, diese einzigartigen Individuen zerschnipseln zu wollen….

Lophophora williamsii
Lophophora williamsii

Etwas belustigt las ich die Seiten über die Anzucht von Kakteen (….die meisten haben unter 38 Grad kein optimales Wachstum…..) und (…einige heizen bis auf 43 Grad C…). Und der Beitrag über die Erdzusammensetzung verursachte bei mir ein Schmunzeln. Denn dort ist zu lesen, dass für Erdmischungen unter anderem Fledermausguano, Kaninchen.- und Wurmkot verwendet wird. Aber dies soll den Wert des Buches auf keinen Fall mindern. Wie immer, führen viele Wege zum Ziel. Außer über die Vermehrung von Kakteen, im besonderen Lophophora williamsii, wird das Pfropfen erklärt.

Lophophora williamsii var. caespitosa
Lophophora williamsii var. caespitosa

Auch die Bekämpfung von Schädlingen finden Erwähnung, ebenso andere Störfaktoren welche das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen können und das Extrahieren von Inhaltsstoffen. Vervollständigt wird das 94 Seiten starke Werk durch 28 schwarzweiß, 24 Farbbildern und 6 Skizzen. Außerdem mit einem Glossar über Kakteen-Alkaloiden und Bezugsquellen von Sukkulenten.
Mein Resümee, eine sehr ausführliche Literatur und zu empfehlen für denjenigen, der sich für Mythen oder auch für die Inhaltsstoffe der Kakteen interessiert.
Buchbezug zum Beispiel über Amazon oder den Nachtschatten Verlag.

Ein Gedanke zu „Peyote und andere psychoaktive Kakteen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.