Grüße zum Jahreswechsel

In unserer Gärtnerei sind nun die Feiertage eingekehrt.
Wir haben bis zum 14. Januar 2020 etwas Erholung verdient.
Danach sind wir wieder frisch gestärkt für Euch da.
Sicher war 2019 ein turbulentes Jahr, eigentlich wollten wir es
etwas ruhiger angehen lassen. Jedoch haben viele Termine, Kunden und Arbeiten im Gewächshaus es hektischer werden lassen als geplant.

Um nur ein paar Highlights zu erwähnen.
Begonnen hat es schon früh im Jahr mit einem Drehtag beim Hessischen Rundfunk und das ganze auch noch live.
Bei Hallo Hessen durften wir mal hinter die Kulissen schauen,
das war natürlich sehr aufregend und spannend.
Im März einen Vortrag bei den Kakteenfreunden Mannheim
über Hybriden mit tollen Blüten und Informationen.
Am 6. April besuchte uns eine Facebookgruppe mit über 20 Leuten.
Es war wie immer eine lustige Gesellschaft 🙂
Am 13. April durften wir bei Heike und René einen kleinen Kakteengarten anlegen. Ansteckend war die Freude der beiden nach der Fertigstellung des Objekts.


Am 12. Mai nahmen wir am Tag der offenen Tür bei den Kakteenfreunden Darmstadt teil. Die Veranstaltung war wieder gut besucht, danke an alle die Zeit hatten und kommen konnten.
Am 1. Juni besuchten uns die Kakteenfreunde aus Stuttgart mit einem Bus. Danke für Euer kommen.
Am 8. Juni trafen sich die Kakteenfreunde aus Michelstadt zu einem Stacheltreff in unserer Gärtnerei, bei dem auch ein Reporter vom Darmstädter Echo anwesend war. Am 22. Juni besichtigten eine kleine Truppe der Hohenloher Kakteenfreunde unsere Gärtnerei.
Am 10. Juli war es ein Bus mit belgischen Kakteenfreunden, die bei uns auf Kakteenjagt gingen 🙂
Am 13. Juli gab es wieder ein amüsantes Treffen von Kakteenbegeisterten einer Facebookgruppe bei uns.
Und am 26. Juni waren es die Kakteenfreunde aus Bonn.
Der hessische Rundfunk war mal wieder zu einem Dreh am
22. Juli für einen Beitrag in der Sendung Hallo Wetter zu Besuch.
21. September konnte ein weiteres Treffen der Facebookfreunde bei uns stattfinden

Und ab September waren unsere Vorträge:
Über Traumgärten und Mesembs in
Fulda, Aschaffenburg, Frankfurt, Darmstadt und Michelstadt gefragt.
Am 16. Oktober erschien ein Beitrag über die Gärtnerei im Darmstädter Echo was zu einem regelrechten Ansturm von Kakteen begeisterten Fans führte.
Das war mal eine grobe Zusammenfassung des Jahres 2019.

Auf geht es in unser letztes Jahr in der Gärtnerei:
Bis jetzt haben sich schon 25 Busse für das neue Jahr angekündigt.
Auch so manche Gruppe wird sich noch einmal bei uns einfinden, bevor wir im Oktober unsere Pforten für immer schließen.
Packen wir es an.
Bis dahin wünschen wir Euch schöne Feiertage und einen guten
Rutsch ins neue Jahr.

Kalender 2020

Das Jahr liegt im Endspurt.
Habt ihr schon an den neuen Kalender gedacht?
Allzu viele Exemplare sind nicht mehr vom unserem
Wandkalender für 2020 auf Lager.

Wer noch einen erwerben möchte, sollte sich etwas sputen.
Am einfachsten ist es noch schnell in der Gärtnerei vorbeizukommen, aber daran denken vom 22. Dezember  2019 bis zum 14. Januar 2020 ist die Gärtnerei geschlossen.
Oder ihr lasst ihn euch zusenden, einfach über den Shop bestellen.
Also wer noch einen braucht, auf geht es. Sonst liegt er nicht mehr rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum 🙂

Aloe arborescens

Der lateinische Artname dieser Aloe bedeutet “Baumartig” was auf ihre Wuchsform verweist.
Die Erstbeschreibung erfolge bereits 1768 von Phillip Miller
in “The Gardeners Dictionary“.
Aloe arborescens ist häufig in Malawi, Mosambik, Simbabwe und Südafrika von Meereshöhe bis auf 2800 Metern anzutreffen.

Aloe arborescens mit Blütenstand
Aloe arborescens mit Blütenstand. Die unteren Blüten werden nach und nach geöffnet©Kaktusmichel.de


Sie wächst in der Regel auf Felshängen in Felsspalten aber auch im dichten Gestrüpp.
Aloe arborescens bildet hohe Stämme aus, die bis über 2 Meter hoch werden können.

Aloe arborescens in Rosetten angeordnete Blätter
Rosettenartig angeordnete Blätter der Aloe arborescens©Kaktusmichel


In der Natur haben die Triebe manchmal eine Dicke bis zu 30 cm, aber in Topfkultur bleiben die einzelnen Stämme deutlich dünner.
Mit der Zeit gibt es, durch die vielen Seitentriebe größere Büsche.

Die Zähnchen an Aloe arborescens
Die gezahnten Blätter der Aloe arborescens©Kaktusmichel


Die rosettig angeordneten Blätter können 50 bis 60 cm lang werden und die Ränder sind mit nicht sehr harten zahnartigen Auswüchsen besetzt.

Blütenknospe an Aloe arborescens
Blütenknospe an einer Aloe arborescens©Kaktusmichel


Bei sehr großen Exemplaren wird der Blütenstand bis zu 90 cm hoch, in Kultur muss man sich meist mit der Hälfte begnügen.

Blütenstand an Aloe arborescens
Währen der Blütenstand sich schon oft Ende November entwickelt, öffnen sich die Blüten erst mitte Januar ©Kaktusmichel.de

 

Aloe arborescens
Mit der Zeit wird die Pflanze zu einem dichten Busch©Kaktusmichel


In der chinesischen Medizien wird sie wirkungsvoller als die bekanntere Aloe vera bezeichnet. Sie soll nach deren Studien sogar Krebstumore zum Stillstand bringen.
Auch in alten medizinischen Klosterbüchern wird seine immunstärkende Heilkraft gepriesen.
Neue Untersuchungen haben gezeigt, wenn schon dann sollte nur das innere der Blätter genutzt werden. Siehe dazu auch den Beitrag des Krebsinformationsdienstes.
Aber Selbstversuche sollte man eher skeptisch entgegentreten.

Schnitt durch ein Blatt von Aloe arborescens
Schnitt durch das Blatt einer Aloe arborescens, deutlich sieht man das geleeartige Fruchtfleisch©Kaktusmichel

 

Die Kultur ist recht einfach, wenn sie nicht zu nass oder zu trocken gehalten wird, hat sie ein recht rasches Wachstum. Substrat etwas humoser, um mehr Nahrung zu bieten. Düngung am besten alle 4 Wochen, wer auf rasches Wachstum Wert legt.
Vermehrung am leichtesten aus Stecklingen, aber auch aus Samen.
Schädlinge treten an vitalen Pflanzen kaum auf.
Eine frostfreie Überwinterung ist angeraten. Temperaturen von 6 – 8° C werden gut überstanden, dann aber nur alle 6 Wochen etwas gießen. Im Sommer darf die Pflanze gerne im Freiland stehen, dort werden auch etwas schattigere Plätze gut vertragen.

Pflege von Kakteen und anderen Sukkulenten im Dezember

Luftfeuchtigkeit senken.

Um die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus niedrig zu halten oder zu senken, kann bei frostfreien Temperaturen über die Mittagszeit noch gelüftet werden.
Wo Strom zur Verfügung steht, verbessert ein angeschlossener Ventilator diesen Prozess.
Dieses Gerät ist auch während längeren Frostperioden von Nutzen, bei denen die Tür nicht geöffnet werden kann. Die stetige Luftbewegung verhindert Schimmelbildung an feuchteren Stellen im Gewächshaus.
Dies ist auch davon abhängig, ob das Haus auch im Winter Sonnenlicht bekommt, dann genügt es schon, wenn der Lüfter 4 bis 5 mal, besonders während der Abend- und Nachtstunden für ungefähr 30 Minuten eingeschaltet wird.
Steht es jedoch während der Winterzeit größtenteils im Schatten, dann sollte der Ventilator über einen längeren Zeitraum und öfter eingeschaltet werden.
Eine Zeitschaltuhr ist für diesen Zweck sehr nützlich.

Beim Rundgang durch das Gewächshaus, immer auch einen Blick auf das Min-/Maximalthermometer werfen, die tiefste Temperatur sollte nicht unter 3 °C fallen.

© Echeveria pulvinata

Die meisten Kakteen und andere Sukkulenten werden während der Wintermonate im Gewächshaus nicht gegossen.
Ausnahmen von dieser Regel wurden bereits im November auf gezählt. Hinzu kommen alle Pflanzen die jetzt ihre Blüten zeigen. Sie erhalten an sonnigen Tagen, am besten vormittags, etwas Wasser. Damit zum einen nicht zu viele Saugwurzeln absterben und damit für die große Kraftanstrengung der Blütenöffnung nicht die letzten Reserven der Pflanze aufgebraucht werden. Jedoch, höchstens einmal im Monat etwas Feuchtigkeit zuführen.

Tillandsien, die im Gewächshaus zur Überwinterung bei den Kakteen und Sukkulenten untergebracht wurden, ebenfalls an sonnigen Tagen, am besten morgens, mit einer feinen Nebeldüse kurz mit Wasser übersprühen. Nur soviel, dass sie am Leben gehalten werden.

Euphorbia millii Form

 

Freiland

Im Freiland sind im Moment keine großen Pflegemaßnahmen erforderlich. Jedoch sollte der regelmäßige Rundgang dafür genutzt werden zu kontrollieren, ob die behelfsmäßigen Überdachungen für die Pflanzen, die ersten starken Winde gut überstanden haben und bei Bedarf nachbessern.

Zimmerkultur

Die Pflanzen auf dem Fensterbrett werden so wenig wie möglich gegossen, damit sie bei den ungünstigen Lichtverhältnissen nicht zu stark wachsen.

Weihnachtskakteen, die im Winterquartier Knospen zeigen, können an einen wärmeren Fensterplatz umziehen. Danach den Wurzelballen einmal gut durch feuchten und erst wieder gießen, wenn er abgetrocknet ist. Dies ist natürlich auch von der Raumtemperatur abhängig, je wärmer um so öfter und je kühler, desto seltener gießen.

Cylindropuntia imbricata im Winter

Allgemeine Pflege

Ohne Probleme kann auch in diesem Monat umgetopft werden. Die Pflanzen sind nicht im Wachstum und werden dadurch nicht gestört. Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass das neue Substrat vollständig trocken ist. Zeigt es bei Berührung noch eine Restfeuchte an, die Erde zum Abtrocknen in einen warmen Raum stellen und erst danach mit den Topfarbeiten beginnen. Pflanzen, bei denen nach dem Austopfen ein Wurzelschnitt erforderlich war, erst die Schnittstelle abtrocknen lassen. Dafür die sukkulenten Gewächse ein oder zwei Tage liegen lassen bevor sie wieder eingesetzt werden.
Wer erst im neuen Jahr mit diesen Arbeiten beginnen möchte, hat jetzt noch Zeit die Bestände an Töpfen, Stecketiketten und Substraten aufzufüllen. Somit steht einer aufkommenden Arbeitswut nichts im Wege.
Regelmäßige Kontrollgänge im Winterquartier am besten mit einem Kalender Vorplanen, damit bleiben sie besser im Gedächtnis und es wird schneller zur Selbstverständlichkeit. Bei den Rundgängen auch nach Schädlingen an den Pfleglingen Ausschau halten. Da bei niedrigen Temperaturen Gifte nur schlecht wirken, die Plagegeister mit einem Wattestäbchen das in Spiritus getränkt wurde, entfernen. Wenn möglich kranke oder befallene Pflanzen separieren und damit der schnellen Ausbreitung von Krankheiten oder Schädlingen vor beugen.

Ich hoffe, Sie sind mit Ihren Kakteen und anderen Sukkulenten durch diesen Pflegekalender gut und unterhaltsam durch das Jahr gekommen.
Wenn nur ein neuer Tipp für Sie dabei war, habe ich mein Ziel erreicht. Ich wünsche allen eine schöne und erholsame Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und noch viel Freude mit Ihren Pflanzen.