Kakteen ohne Samen vermehren.

Wie kann ich meine Kakteen ohne Samen vermehren?

Oft sind Kakteen in der Kultur über Samen angezogen, aber eine vegetative Vermehrung ist auch lohnenswert.
Mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere kannst du schnell einen Ableger abschneiden. Sehr wichtig ist aber, die vorherige Reinigung des Werkzeuges mit etwas Alkohol (z. B. Spiritus), damit sich keine Krankheitserreger von Pflanze zu Pflanze übertragen.
Außerdem sollte man nur gesunde Triebe für die Stecklingsvermehrung auswählen!
Bei großen Schnittflächen an Säulenkakteen solltest du bei dem Kopfstück den Stumpf zusätzlich etwas anspitzten, um eine gute Wurzelbildung aus dem Leitbündel zu erzielen. Nach dem Schnitt die Schnittfläche zur Desinfizierung in Kohle oder Zimtstaub tauchen.

Kakteen abschneiden
Bei größeren Schnittflächen kann man den Trieb etwas anspitzen, damit die Wurzeln aus dem Mittelpunkt kommen. Etwas Holzkohle verhindert die Fäulnis ©Kaktusmichel.de

Wie geht es nach dem Schnitt weiter?

Nach dem Schnitt muss der Steckling zunächst ein paar Tage oder Wochen zum Abtrocknen der Schnittwunde lagern, bevor er ins Substrat gesteckt wird. Am besten geschieht dies an einem schattigen Platz und senkrecht stehend, damit der Trieb gerade bleibt. Um den Abschnitt aufrecht zu halten, kommt er in einen Zwiebel- oder Kartoffelsack, den du anschließend aufhängst. Natürlich ist es auch möglich, ihn in einen Topf zu stellen.
Doch hierbei muss die Schnittstelle in trockenes durchlässigem Substrat oder auch reinem Vogelsand gestellt werden.
Vogelsand , der als Einstreu bei Ziervögeln Verwendung findet, hat sich als Bewurzelungssubstrat gut bewährt, scheinbar wirkt das zugesetzte Anisöl als Desinfektionsmittel und Stimulator.
Ausnahmen davon sind Stecklinge von Pereskia und Pereskiopsis, diese sofort
in das feuchte Substrat stecken.

Kakteen abschneiden.Steckling mit Wurzel.
Da dieser Oreocereus nicht angespitzt wurde, suchten sich die Wurzeln ihren eigenen Platz. Aber er wächst auch so ohne weiteres weiter. ©Kaktusmichel.de

Der Steckling zeigt die ersten Wurzeln.

Stecklinge am Anfang nur leicht gießen oder Ansprühen. Erst nach ein bis zwei Wochen etwas mehr wässern. Wenn an den Pflanzen ein Neuaustrieb sichtbar ist, mit dem ganz normalen Gießzyklus beginnen. Die Stecklinge an einen hellen, aber absonnigen Platz stellen.

Kakteen schneiden. Mutterpflanze mit Kindel
Ein Kindel lässt sich am leichtesten bewurzeln ©Kaktusmichel.de

Schneller geht es bei Ablegern.

Manche Kakteen brauchst du nicht schneiden, denn sie bilden von sich aus Ableger,
auch Kindel genannt. Die Pflanze, bei Bedarf, austopfen und die einzelnen Kindel mit einem kurzen Ruck von der Mutterpflanze abtrennen.
Bei Hybriden ist eine Vermehrung nur über Sprosse (Kindel) möglich, denn mit Samen würde man wieder eine Aufspaltung der Erbanlagen erreichen. Die tragen zwar die Merkmale der Mutter- und Vaterpflanze in sich, aber das Aussehen, die Blütenfarbe und -größe verändern sich (Mendelsches Gesetz). Darum ist es bei sortenreiner Vermehrung üblich, den Scheitel oder den Mitteltrieb der Sukkulente zu entfernen, um sie zum Sprossen zu bewegen. Damit wird eine größere Anzahl Kindel produziert. Die neuen Ableger wachsen dann an den dornentragenden Areolen, die man vergleichen kann, mit einem schlafenden Auge (= Knospe) bei einem Baum. Wenn diese kleinen Pflänzchen bereits Wurzelspitzen haben um so besser. Aber sie können auch ohne diese in in durchlässiges Substrat eingesetzt werden. An einem warmen, halbschattigen Platz kannst du sie dann, nach einer Woche angießen.
Weitere Tipps in meinem Kakteenbuch. Oder im Blog.

Kakteen schneiden. Hybriden Vermehrung.
Hybridenvermehrung durch einen Kopfschnitt ©Kaktusmichel.de