Termine im Frühjahr

So langsam kommen die Knospen aus den Startlöchern.
Auch für die Gärtnerei stehen die ersten wichtigen Termine für das Frühjahr an.
Schon am kommenden Sonntag den 4. März haben wir unseren ersten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr.
Von 10-13 Uhr stehen wir für Sie parat. Es heißt allso schauen, beraten lassen und einkaufen. Wer möchte kann an diesem Tag natürlich auch einen Kaffee oder Tee bei uns trinken.

Trichocereus Hybriden in Blüte
Noch ist es mit den Blüten nicht so weit. Aber die ersten Knospen warten schon©Kaktusmichel.de

Am 7. März halten wir in Wiesbaden einen Vortrag über die Grundlagen rund um unser Hobby. Das Motto lautet „Alles was Sie schon lange über Ihren Kaktus wissen wollten“.
Wir werden mit vielen Bildern und genügend Input die Anwesenden unterhalten.
Kommen Sie doch auch vorbei der Eintritt ist kostenlos.
Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Treffpunkt: Kleiner Saal des Turnverein Biebrich 1846, Rathenauplatz 13 in 65203 Wiesbaden. Wir und die Kakteenfreunde Wiesbaden freuen sich über viele Zuschauer.

Der Blütenstand von Euphorbia fimbriata
Euphorbia fimbriata in Blüte. Aus dem Vortrag: Grundlagen zur Kultur von Kakteen und anderen Sukkulenten©Kaktusmichel.de


Für alle bei denen Heilbronn etwas näher liegt, bietet sich der 3. April an,
dann können Sie gleich zwei Vorträge in der Ortsgruppe von uns anschauen.
Zum einen: „Vom Bild zum Multimediavortrag“ und als zweiten „Sukkulenten im Nahbereich“. Dort finden Sie uns im Ristorante „La Rustica“ am Stämmlesbrunnen (im Läpplezimmer), 74189 Weinsberg, Rappenhofweg 10. Die Vorträge beginnen um 19:30 Uhr.
Achtung der offene Sonntag bei Andreae Kakteenkulturen im April, ist wegen der Osterfeiertage eine Woche später also erst am 8. April von 10-13 Uhr.

Die Blüten von Huernia hislopii
Huernia hislopii, aus dem Vortrag vom Bild zum Multimediavortrag©Kaktusmichel.de


Am 12. April haben Sie wieder eine Gelegenheit zwei Vorträge von uns zu sehen.
Dieses mal in Aschaffenburg. Der Treffpunkt der Kakteenfreunde aus Aschaffenburg ist die DJK-Gaststätte im Ludwig-Wolker-Haus, Kleine Schönbuschallee 130, 63741 Aschaffenburg.
Dort halten wir ab 20 Uhr die beiden Vorträge: „Lebenskünstler Bromelien“ und „Vom Bild zum Multimediavortrag“.

Ein Bromelien Hybride mit dem Namen Aechmea `Blue Rain´
Aechmea `Blue Rain` Bild aus dem Vortrag Lebenskünstler Bromelien von Helga Januschkowetz©DornenPROJEKT.de


Bei allen Vorträgen ist der Eintritt frei aber nie umsonst.
Schreiben Sie sich die Termine auf damit Sie keinen vergessen 🙂
Bei unseren Vorträgen sind Gäste immer willkommen.
Helga und der Kaktusmichel freuen sich auf Ihr kommen.
[amazon_link asins=’3494016003′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’39b8657b-1ac7-11e8-909a-3d604ab0cb5d‘]

Ruschia gemina

Ruschia gemina kommt aus der Gruppe der Mesembryanthemum und der Aizoaceae-Familie.
I
m allgemeinen Sprachgebrauch werden sie als Mittagsblumengewächse bezeichnet.
Die Erstbeschreibung erfolgte 1927 von L. Bolus als Cerochlamys gemina.

Ab 1929 führt man diese Gattung unter Ruschia.
Der Artname gemina bedeutet doppelt oder zweifach, was wahrscheinlich wegen der sich paarweise gegenüberstehenden Blätter gewählt wurde.

Ruschia gemina in Blüte©Kaktusmichel.de

Den Erstfund stammte aus Südafrika, in der Karoo bei Rooihoogte, zwischen Ladismith und Lainsburg.
Dort wachsen sie in trockenen bis halbtrockenen Gebieten.
Die Gattung Ruschia, benannt nach einem namibischen Bauern, ist sehr groß, etwa 216 Arten zählen zu ihr. Je nach der Wuchsform, der Blüten oder der Samenkapseln werden sie in verschiedenen Untergattungen gegliedert.
Es sind Arten darunter die bis zu 1,5 m hoch werden, aber manche bilden auch nur ganz flache Polster aus.
Auffallend sind die holzigen Wurzeln, die immer fast vertrocknet aussehen.
Auch die Zweige neigen dazu rasch zu verholzen. Im unteren Bereich trocknen die sukkulenten Blätter stark aus aber bleiben fest mit der Pflanze verbunden.

Ruschia gemina, dreikantige Blätter und durchscheinende Punkte in der Epidermis©Kaktusmichel.de

In der Gattung variieren die Blüten von weiß über rosa bis lila.
Bei der Vorgestellten Art ist es eine schöne fliederfarbe.

Die Blüten sind mehrere Tage geöffnet und werden von Tag zu Tag größer.
Ein Gattungsmerkmal sind die dreieckigen Blätter und die vielen transparenten Punkte auf der Epidermis.

Die Früchte sind holzige Kapseln mit 5 oder 6 Kammern, die erst öffnen wenn Wassertropfen auf sie fallen, wie wir sie auch bei anderen Aizoaceen kennen.
Da sie im Winterregengebieten vorkommen blühen sie bei uns auch zu dieser Jahreszeit.
Vermehrung über Stecklinge oder Samen.

Viel Pflanzenbeschreibungen und Tipps auch in meinem Buch über
Kakteen und Sukkulenten.

[amazon_link asins=’3494016003′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6652c7bd-14b4-11e8-a931-37e45975dfc2′]