Grundlagen der Feldbotanik

Das Buch ‘Grundlagen der Feldbotanik‘, Familien und Gattungen einheimischer Pflanzen, beinhaltet fast 2kg geballtes Wissen. Aufgeführt sind die häufigsten Familien und Gattungen mit vielen Arten, der heimischen und schweizerischen Flora. Der Inhalt soll die Basis bilden für den Prüfungsstoff der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft und dem NABU/naturgucker zur Feldbotanik. Nicht erschrecken, für die geplante Exkursion muss der Wälzer nicht mit geschleppt werden, dazu gibt es eine App.

Klatschmohn Papaver rhoeas ©DornenProjekt
Klatschmohn Papaver rhoeas ©DornenProjekt

Botanische Grundlagen

Die ersten gut 30 Seiten befassen sich mit Pflanzenaufbau, -formen, unterirdischen Organen, Blättern, Blüten, Früchten, der Bestimmung und dem Naturschutz. Wie gehe ich vor, um die Vegetation eines bestimmten Abschnittes auf zu nehmen und noch vieles mehr. Hier steckt für den Laien schon einiges an Informationen drin, die man sonst nicht so detailliert präsentiert bekommt. Natürlich finde ich auch einiges an Systematik und Nomenklatur im Buch.

Helianthemum apenninum Sonnenröschen ©DornenProjekt
Helianthemum apenninum Sonnenröschen ©DornenProjekt

Familie, Gattung und Art

Was ich als gut empfunden habe ist, dass auch die deutschen Namen mit aufgeführt wurden. Ein Beispiel dafür: Familie – Narzissengewächse –, lateinische Bezeichnung – Amaryllidaceae –. Weiterhin gibt es ausführliche Informationen zu den aufgeführten Familien und Gattungen. Wichtige Merkmale sind hervor gehoben und zu alle dem gibt es gute Bildbeispiele. Des weiteren sind Vergleichstabellen mit guten Bildern angeführt um Verwechslungen mit anderen Arten bzw. Gattungen auszuschließen. Eine farbliche Kennzeichnung des Seitenrandes belegt, ob diese Systematik, Familie oder Gattung zum Prüfungsstoff gehört.

Globularia nudicaulis Kugelblume ©DornenProjekt
Globularia nudicaulis Kugelblume ©DornenProjekt

Anhang

Im Anhang der Abhandlung ‘Grundlagen der Feldbotanik’ sind weiterführende Literaturangaben, Kontaktadressen und eine Artenliste die Grundlage zur Feldbotanik-Ausbildung bildet, zu finden. Weiterhin sind in dieser Liste die Arten gekennzeichnet, welche in Deutschland bzw. Schweiz zur Prüfung des entsprechenden Zertifikates zu erlernen sind. Ganz am Ende ist eine tabellarische Auflistung zur Systematik der behandelten Familien nach APG IV zu finden.

Fazit

Diese Publikation ist sehr zu empfehlen, auch dann, wenn nicht unbedingt eine Ausbildung zur Feldbotanik angestrebt wird. Es enthält sehr viele Informationen und gutes Bildmaterial für jeden der sich besser in der heimischen Pflanzenwelt auskennen möchte, bereit. Ich konnte durch zu Hilfenahme des Buches bereits einige mir unbekannte Pflanzen bestimmen und das macht in meinen Augen ein gutes Grundlagen Buch aus.

Buchcover © Haupt Verlag
Buchcover ‘Grundlagen der Feldbotanik’ © Haupt Verlag

Ich vergebe 5 von 5 Punkten
erschienen ist das Buch + App im Haupt Verlag, Auflage 1 im Juni 2018
864 Seiten geballtes Wissen
Autorin: Rita Lüder
Preis: 58 Euro
ISBN: 978-3-258-08046-8

Wer klaut meine Äpfel aus dem Garten?

Das neue Buch von Guy Barter: “Wer klaut meine Äpfel aus dem Garten und sind Spinnen Freunde oder Feinde?” Lässt wieder auf viele skurrile Anekdoten und außergewöhnliche Fragen hoffen und ebensolche Antworten.

Mischkultur im Hochbeet ©DornenProjekt
Mischkultur im Hochbeet ©DornenProjekt

Ich will jedoch nicht vorgreifen, erst einmal ein wenig zur inhaltlichen Struktur und Aufbau des Buches. Das äußere Erscheinungsbild ist wie gehabt, nostalgisch mit einem Leineneinband versehen. Liegt dadurch sehr gut in der Hand. Das Werk umfasst 224 Seiten geballtes Wissen rund um den Garten, über Zier­pflanzen, Gartenteich und noch vieles mehr.

Honigbienen am Stock ©DornenProjekt
Honigbienen am Stock ©DornenProjekt

Die vielseitigen, humorvollen Fragen und Antworten sind in 5 Kapitel unterteilt. Schnelle Antworten sind in dem jeweiligen Bericht in dem Kästchen mit dem ‘A’ zu finden. Doch sollte man sich die Zeit nehmen um das komplette Buch zu lesen. Es ist wieder mit soviel Humor, witzigen und kurzweiligen Inhalten gespickt, dass jeder Pflanzen-freund sich das Buch: „Wer klaut meine Äpfel aus dem Garten“ leisten sollte.

Wildblumen statt Rasen ©DornenProjekt
Wildblumen statt Rasen ©DornenProjekt

In gewohnter Manier erzählt der Chefgärtner der britischen königlichen Gartenbaugesellschaft über so manch kleine Ärgernis und gibt Tipps und Tricks preis um dies zu vermeiden.

Weberknecht ©DornenProjekt
Weberknecht ©DornenProjekt

Ich vergebe 5 von 5 Äpfeln für dieses humorvolle und informative Werk

Erschienen im LV.Buch Landwirtschaftsverlag und kostet 18Euro
224 Seiten, Hardcover
ISBN: 978-3-7843-5595-5
Autor: Guy Barter
Titel: Wer klaut meine Äpfel aus dem Garten?

Naturblick auf KW7

Altokumuli Wolken schieben sich über die Veste Otzberg ©DornenProjekt Naturblick
Altokumuli Wolken schieben sich über die Veste Otzberg hinweg ©DornenProjekt

Ein Blick zurück auf die vergangene Woche mit Bildern, zeigt uns die Natur mit ihren Besonderheiten.

Ein kompletter Regenbogen am Himmel

ein kompletter Regenbogen und außergewöhnliche Lichtstimmung ©DornenProjekt Naturblick
ein kompletter Regenbogen und außergewöhnliche Lichtstimmung ©DornenProjekt

Am Samstag nieselte es leicht als wir los fuhren, doch je näher wir dem Odenwald kamen, desto sonniger wurde es. Der Nieselregen hörte aber nicht auf, so dass sich ein wunderbarer Regenbogen bildete.

Noch immer ist der Teich mit Eis bedeckt

Mistel (Viscum album) ©DornenProjekt Naturblick
Mistel (Viscum album) ©DornenProjekt

Die letzten Schneereste sind geschmolzen. Doch den Gartenteich ziert immer noch eine dicke Eisdecke. Selbst über den Tag taut nur ein kleiner Bereich am Rand auf. Aus den Regenfässern kann noch kein Wasser geschöpft werden, das Eis ist noch zu dick.

Die Sonne verwöhnt uns

die Bäume stützen den Himmel ©DornenProjekt Naturblick
die Bäume stützen den Himmel ©DornenProjekt

Es wird von Tag zu Tag wärmer. Nur nachts zeigt das Thermometer immer noch Minusgrade an. Am Mittwoch sitzen wir nach dem Mittagessen, dick eingepackt, in der Sonne und genießen die Wärme. Der Donnerstag bringt erst einmal eine fast geschlossene Wolkendecke. Doch im Laufe des Tages zeigt sich doch noch der blaue Himmel. Dafür ist am Freitag durchgehend die strahlende Sonne am Firmament und verspricht ein Super Wochenende.

ein Sonnenaufgang wie ich mir wünsche ©DornenProjekt Naturblick
ein Sonnenaufgang wie ich mir das wünsche ©DornenProjekt

Natur am Wegesrand

So heißt ein Buch das uns die vielfältigen Lebensräume, näher bringen will.

ein Reh beim Widerkäuen, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein Reh nutzt die Zeilen zwischen den Johannisbeersträuchern als Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Werk hat 256 Seiten und ist Rand voll mit über 700 guten Bildern. Der Autor (Marc Giraud) zeigt uns, wer mit offenen Augen spazieren geht kann viel Natur am Wegesrand entdecken.

Feldhase beobachtet seine Umgebung genau, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
auch im Winter bieten die Johannisbeersträucher Versteckmöglichkeiten ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Buch führt uns durch die Jahreszeiten und ihre Besonderheiten. Nicht nur große Tiere sind zu bewundern, auch Winzlinge aus Fauna und Flora.

Bockkäfer im Pflanzendickicht, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Ein Bockkäfer beobachtet seine Umgebung ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Doch mancherorts muss man dafür längere Wege in Kauf nehmen, da unsere hochindustrialisierte Landwirtschaft, Natur im eigentlichen Sinn, nicht mehr zu lässt. Es gibt zwar Felder und Grasland in unserer Kulturlandschaft zu hauf, aber keine Hecke, Strauch- oder Baumreihe unterteilt diese riesigen Parzellen mehr.

Wespen- oder Zebraspinne, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
eine Wespen- oder Zebraspinne am Wegesrand ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)
Wespenspinnen-Kokon, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Wespenspinnen-Kokon, das Weibchen benötigt 8Std. dafür ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Auf den ersten paar Seiten stimmt uns der Autor darauf ein, unsere Sinne zu schulen und die Natur am Wegesrand wieder aktiv wahr zu nehmen. Worauf muss ich achten um ein Tier wie Reh oder Hase zu beobachten?

Feldlerche am Ruheplatz, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein flinkes Kerlchen, die Feldlerche am Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Wie sind die Zusammenhänge in der Natur? Wer ist von wem abhängig? Kein Kraut oder Tier ist unnütz, sondern ein Teil einer gut funktionierenden und von einander profitierenden Gemeinschaft.

Kohlmeise, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
die Kohlmeise hat ihren Singplatz bezogen ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Es werden sehr viele Lebensräume und ihre Bewohner vorgestellt, egal ob Tier oder Pflanze, auch was unsere Nutztiere zu diesen Gemeinschaften beitragen.

dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Die Texte sind sehr informativ, nur nach meinem Geschmack manchmal zu kurz geraten. Was aber durch die vielen Bilder mit aussagekräftigen Untertiteln teilweise wieder wett gemacht wird.
Deshalb vergebe ich 4,5 von 5 Hasen
Viel Spaß beim Schmökern wünscht DornenProjekt-Natur

Erschienen ist das Buch im Haupt Verlag und kostet 24,90Euro, übrigens, sehr günstig für die vielen Bilder.
1. Auflage, erschienen 19.02.2018
ISBN: 978-3-258-08043-7
Autor: Marc Giraud
[amazon_link asins=’3258080437′ template=’ProductAd’ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE’ link_id=’3449e04d-2ad4-11e8-885f-61ab2b855e77′]

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon

Ich konnte 1 Woche lang das neue Tamron Objektiv an einer Canon D7 MII ausprobieren. Beim auspacken des Objektives war ich sehr angetan von der neuen Haptik.

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt

Es fühlte sich in der Hand sehr gut und wertig, an. Der Zoomring lies sich leicht drehen, saß nicht zu locker, mit anderen Worten er war passgenau.

gefrorene Pfütze fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
70mm f11 ISO100 0,8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Das einzige was mich etwas störte war, dass es keine Innenfokussierung hatte, sondern je nach Wahl der Brennweite, bei 70mm ca. auf doppelte Länge ausfuhr.

Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/40sec mit Stativ ©DornenProjekt

Ich setzte das Objektiv an die Canon D7 an und begab mich auf Fototour. Es war ein positives Erlebnis mit diesem Tamron Objektiv zu arbeiten.

weite Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Der Autofokus fand schnell sein Ziel, kein langes hin und her fahren und der Motor arbeitete sehr leise, was bei älteren Modellen noch negativ auffiel. Trotz stellenweise heftigem Wind gab es gute Bildergebnisse.

Flechten am Ast fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
50mm f3,5 ISO100 1/1600sec, ohne Stativ ©DornenProjekt

Das Objektiv arbeitete an der Canon 7D MII zufriedenstellend und ich kann ohne bedenken eine Kaufempfehlung dafür aussprechen. Ich gebe 4 von 5 Punkten. Den 1 Punkt weniger erteile ich, weil das Objektiv beim Zommen ausfährt, mit den Bildergebnissen war ich sehr zufrieden.
Danke Tamron-Team das ihr diese Möglichkeit bietet (www.tamron-verleih.de)
Alle Bilder wurden mit Adobe Lightroom und Photoshop bearbeitet.

Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD G2 Objektiv für Canon schwarz

Noch unschlüssig welche Digitalkamera, Kompakt oder Spiegelreflex, die richtige ist? In diesem Blog-Beitrag findet Ihr Entscheidungshilfen und ein kostenloses E-Book das ohne Registrierung heruntergeladen werden kann.

Einheimische Orchideen

Kiefernmischwald aus neuer Perspektive, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Ein Kiefernmischwald ist Heimat vieler Arten ©DornenProjekt

Ein neuer Beamer-Vortrag ist fertig gestellt und kann ab März gebucht werden. In diesem Vortrag sind die Hauptakteure unsere einheimischen Orchideen und die Besonderheiten der verschiedenen Standorte.

Rotes Waldvögelein, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra)©DornenProjekt

Sie erfahren sehr viele Informationen zu den Pflanzen und ihren Eigenheiten und das außergewöhnliche der Lebensräume.

Wacholderheide, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Wacholderheide©DornenProjekt
Muschelkalkbänke, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Muschelkalkablagerung ©DornenProjekt

Die kleinflächigen Standorte dieser Kleinode sind besonders schützenswerte Bereiche und sollten mit Respekt vor diesen Lebensgemeinschaften, aufgesucht werden.

Kalkmagerrasen ein idealer Standort für Orchideen, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Kalkmagerrasen ©DornenProjekt
Purpur-Knabenkraut, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) ©DornenProjekt

Sie sind eine Interessengemeinschaft, Gruppe oder Verein und sind interessiert, dann senden Sie ein Mail an: DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Hummel-Ragwurz, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) ©DornenProjekt

Diesen Vortrag gibt es in einer Kurzversion Dauer 45min und in einer ausführlichen von ca 70min.

Die Farbpalette des Herbstes Teil2

Blütenköpfchen von Biedens©DornenProjekt
Blutweiderich im Herbstlaub©DornenProjekt

Ich sitze im Garten mit halb geschlossenen Augen. Die Konturen der Pflanzen lösen sich auf.

Astern©DornenProjekt

Was übrig bleibt sind ineinander laufende Farbkleckse, die leuchten und leuchten je mehr die Sonne hinter den Wolken hervor kriecht.

Astern©DornenProjekt
Laub der Heidelbeere im Herbst©DornenProjekt
Schilf im Herbst©DornenProjekt

Die Farbpalette des Herbstes Teil1

Herbstlaub©DornenProjekt
Der herbstliche Wald©DornenProjekt

Das grün der Blätter, an Bäumen und Sträuchern, wird immer mehr von gelben und orange-roten Farben übertönt. Ein wunderbarer Kontrast zum strahlend blauen Himmel bietet sich uns.

Gemeiner Schneeball mit Früchten©DornenProjekt
Blätter der Felsenbirne strahlen im Sonnenlicht©DornenProjekt

Jetzt draußen in der Natur die Sonne genießen. Die letzten Blüten der Sommerblumen sind Anziehungspunkt für Bienen und Hummeln.

Glockenheide©DornenProjekt
Sedum mit Biene und Hummel©DornenProjekt

Der Herbst ist herrlich…!

Schmuckkörbchen©DornenProjekt

Die Gattung Senecio

aus der Familie der Korbblütler.

Cosmos sulphureus @DornenProjekt

Es ist eine riesige Pflanzengesellschaft, die Familie der Asteraceae. Sie umfasst um die 1.600 Gattungen und zirka 24.000 Arten.

Sonnenblume @DornenProjekt

Darin enthalten sind Zier- und Nutzpflanzen die jeder aus dem Garten kennt, wie Gemüsearten und Salate.

Salat @DornenProjekt

Ebenso enthalten sind Heil- und Gewürzpflanzen. Doch nicht nur solche Arten, nein auch sukkulente Pflanzen sind bei den Greiskräutern zu finden.

Othonna euphorbioides @DornenProjekt

Um durch die Masse an Gattungen und Arten nicht den Rahmen zu sprengen, liegt der Hauptaugenmerk dieses Vortrages auf den sukkulenten Greiskräutern.

Senecio medley-woodii @DornenProjekt

Sie erfahren was zu den Wuchsformen, den Verbreitungsgebieten, warum der Name Greiskraut

Heupferd auf Haferwurz @DornenProjekt

und die Verwendung dieser Pflanzen in unserem alltäglichen Leben.

Wildblumenwiese mit Korbblütler und Wildbiene

Dauer ca. 45min
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de
[amazon_link asins=’3494016003′ template=’ProductAd’ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE’ link_id=’a365b7d6-f933-11e7-8e91-b5c8cb577534′]

Bromelien, Lebenskünstler zwischen Himmel und Erde

Ananas comosus ‘Champaca’ @DornenProjekt

Die Wunderwelt der Bromelien, Experten was den Standort betrifft, ihre interessanten und ausgeklügelten Überlebensstrategien

Deuterocohnia brevifolia (Abromeitiella) @DornenProjekt

die sie sich in ihrer gesamten Entwicklungsdauer und -stufen angeeignet haben.

Cryptanthus acaulis var. rubra @DornenProjekt

Sie erfahren was zur Geschichte der Bromeliengewächse, über die Verbreitungsgebiete, die Lebensräume,

Lebensraum der Bromeliengewaechse @DornenProjekt

die Lebensweise und ihre Pflege.

verschiedene Tillandsien @DornenProjekt

Dauer ca. 45min
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Tillandsia jucunda @DornenProjekt