Natur am Wegesrand

So heißt ein Buch das uns die vielfältigen Lebensräume, näher bringen will.

ein Reh beim Widerkäuen, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein Reh nutzt die Zeilen zwischen den Johannisbeersträuchern als Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Werk hat 256 Seiten und ist Rand voll mit über 700 guten Bildern. Der Autor (Marc Giraud) zeigt uns, wer mit offenen Augen spazieren geht kann viel Natur am Wegesrand entdecken.

Feldhase beobachtet seine Umgebung genau, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
auch im Winter bieten die Johannisbeersträucher Versteckmöglichkeiten ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Buch führt uns durch die Jahreszeiten und ihre Besonderheiten. Nicht nur große Tiere sind zu bewundern, auch Winzlinge aus Fauna und Flora.

Bockkäfer im Pflanzendickicht, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Ein Bockkäfer beobachtet seine Umgebung ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Doch mancherorts muss man dafür längere Wege in Kauf nehmen, da unsere hochindustrialisierte Landwirtschaft, Natur im eigentlichen Sinn, nicht mehr zu lässt. Es gibt zwar Felder und Grasland in unserer Kulturlandschaft zu hauf, aber keine Hecke, Strauch- oder Baumreihe unterteilt diese riesigen Parzellen mehr.

Wespen- oder Zebraspinne, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
eine Wespen- oder Zebraspinne am Wegesrand ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)
Wespenspinnen-Kokon, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Wespenspinnen-Kokon, das Weibchen benötigt 8Std. dafür ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Auf den ersten paar Seiten stimmt uns der Autor darauf ein, unsere Sinne zu schulen und die Natur am Wegesrand wieder aktiv wahr zu nehmen. Worauf muss ich achten um ein Tier wie Reh oder Hase zu beobachten?

Feldlerche am Ruheplatz, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein flinkes Kerlchen, die Feldlerche am Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Wie sind die Zusammenhänge in der Natur? Wer ist von wem abhängig? Kein Kraut oder Tier ist unnütz, sondern ein Teil einer gut funktionierenden und von einander profitierenden Gemeinschaft.

Kohlmeise, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
die Kohlmeise hat ihren Singplatz bezogen ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Es werden sehr viele Lebensräume und ihre Bewohner vorgestellt, egal ob Tier oder Pflanze, auch was unsere Nutztiere zu diesen Gemeinschaften beitragen.

dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Die Texte sind sehr informativ, nur nach meinem Geschmack manchmal zu kurz geraten. Was aber durch die vielen Bilder mit aussagekräftigen Untertiteln teilweise wieder wett gemacht wird.
Deshalb vergebe ich 4,5 von 5 Hasen
Viel Spaß beim Schmökern wünscht DornenProjekt-Natur

Erschienen ist das Buch im Haupt Verlag und kostet 24,90Euro, übrigens, sehr günstig für die vielen Bilder.
1. Auflage, erschienen 19.02.2018
ISBN: 978-3-258-08043-7
Autor: Marc Giraud
[amazon_link asins=’3258080437′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3449e04d-2ad4-11e8-885f-61ab2b855e77′]

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon

Ich konnte 1 Woche lang das neue Tamron Objektiv an einer Canon D7 MII ausprobieren. Beim auspacken des Objektives war ich sehr angetan von der neuen Haptik.

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt

Es fühlte sich in der Hand sehr gut und wertig, an. Der Zoomring lies sich leicht drehen, saß nicht zu locker, mit anderen Worten er war passgenau.

gefrorene Pfütze fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
70mm f11 ISO100 0,8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Das einzige was mich etwas störte war, dass es keine Innenfokussierung hatte, sondern je nach Wahl der Brennweite, bei 70mm ca. auf doppelte Länge ausfuhr.

Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/40sec mit Stativ ©DornenProjekt

Ich setzte das Objektiv an die Canon D7 an und begab mich auf Fototour. Es war ein positives Erlebnis mit diesem Tamron Objektiv zu arbeiten.

weite Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Der Autofokus fand schnell sein Ziel, kein langes hin und her fahren und der Motor arbeitete sehr leise, was bei älteren Modellen noch negativ auffiel. Trotz stellenweise heftigem Wind gab es gute Bildergebnisse.

Flechten am Ast fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
50mm f3,5 ISO100 1/1600sec, ohne Stativ ©DornenProjekt

Das Objektiv arbeitete an der Canon 7D MII zufriedenstellend und ich kann ohne bedenken eine Kaufempfehlung dafür aussprechen. Ich gebe 4 von 5 Punkten. Den 1 Punkt weniger erteile ich, weil das Objektiv beim Zommen ausfährt, mit den Bildergebnissen war ich sehr zufrieden.
Danke Tamron-Team das ihr diese Möglichkeit bietet (www.tamron-verleih.de)
Alle Bilder wurden mit Adobe Lightroom und Photoshop bearbeitet.
[amazon_link asins=’B073FV5MG8′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’437afae2-159a-11e8-90fc-970a92c343fd‘]

Einheimische Orchideen

Kiefernmischwald aus neuer Perspektive, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Ein Kiefernmischwald ist Heimat vieler Arten ©DornenProjekt

Ein neuer Beamer-Vortrag ist fertig gestellt und kann ab März gebucht werden. In diesem Vortrag sind die Hauptakteure unsere einheimischen Orchideen und die Besonderheiten der verschiedenen Standorte.

Rotes Waldvögelein, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra)©DornenProjekt

Sie erfahren sehr viele Informationen zu den Pflanzen und ihren Eigenheiten und das außergewöhnliche der Lebensräume.

Wacholderheide, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Wacholderheide©DornenProjekt
Muschelkalkbänke, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Muschelkalkablagerung ©DornenProjekt

Die kleinflächigen Standorte dieser Kleinode sind besonders schützenswerte Bereiche und sollten mit Respekt vor diesen Lebensgemeinschaften, aufgesucht werden.

Kalkmagerrasen ein idealer Standort für Orchideen, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Kalkmagerrasen ©DornenProjekt
Purpur-Knabenkraut, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) ©DornenProjekt

Sie sind eine Interessengemeinschaft, Gruppe oder Verein und sind interessiert, dann senden Sie ein Mail an: DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Hummel-Ragwurz, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) ©DornenProjekt

Diesen Vortrag gibt es in einer Kurzversion Dauer 45min und in einer ausführlichen von ca 70min.

Die Farbpalette des Herbstes Teil2

Blütenköpfchen von Biedens©DornenProjekt
Blutweiderich im Herbstlaub©DornenProjekt

Ich sitze im Garten mit halb geschlossenen Augen. Die Konturen der Pflanzen lösen sich auf.

Astern©DornenProjekt

Was übrig bleibt sind ineinander laufende Farbkleckse, die leuchten und leuchten je mehr die Sonne hinter den Wolken hervor kriecht.

Astern©DornenProjekt
Laub der Heidelbeere im Herbst©DornenProjekt
Schilf im Herbst©DornenProjekt

Die Farbpalette des Herbstes Teil1

Herbstlaub©DornenProjekt
Der herbstliche Wald©DornenProjekt

Das grün der Blätter, an Bäumen und Sträuchern, wird immer mehr von gelben und orange-roten Farben übertönt. Ein wunderbarer Kontrast zum strahlend blauen Himmel bietet sich uns.

Gemeiner Schneeball mit Früchten©DornenProjekt
Blätter der Felsenbirne strahlen im Sonnenlicht©DornenProjekt

Jetzt draußen in der Natur die Sonne genießen. Die letzten Blüten der Sommerblumen sind Anziehungspunkt für Bienen und Hummeln.

Glockenheide©DornenProjekt
Sedum mit Biene und Hummel©DornenProjekt

Der Herbst ist herrlich…!

Schmuckkörbchen©DornenProjekt

Die Gattung Senecio

aus der Familie der Korbblütler.

Cosmos sulphureus @DornenProjekt

Es ist eine riesige Pflanzengesellschaft, die Familie der Asteraceae. Sie umfasst um die 1.600 Gattungen und zirka 24.000 Arten.

Sonnenblume @DornenProjekt

Darin enthalten sind Zier- und Nutzpflanzen die jeder aus dem Garten kennt, wie Gemüsearten und Salate.

Salat @DornenProjekt

Ebenso enthalten sind Heil- und Gewürzpflanzen. Doch nicht nur solche Arten, nein auch sukkulente Pflanzen sind bei den Greiskräutern zu finden.

Othonna euphorbioides @DornenProjekt

Um durch die Masse an Gattungen und Arten nicht den Rahmen zu sprengen, liegt der Hauptaugenmerk dieses Vortrages auf den sukkulenten Greiskräutern.

Senecio medley-woodii @DornenProjekt

Sie erfahren was zu den Wuchsformen, den Verbreitungsgebieten, warum der Name Greiskraut

Heupferd auf Haferwurz @DornenProjekt

und die Verwendung dieser Pflanzen in unserem alltäglichen Leben.

Wildblumenwiese mit Korbblütler und Wildbiene

Dauer ca. 45min
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de
[amazon_link asins=’3494016003′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’a365b7d6-f933-11e7-8e91-b5c8cb577534′]

Bromelien, Lebenskünstler zwischen Himmel und Erde

Ananas comosus ‚Champaca‘ @DornenProjekt

Die Wunderwelt der Bromelien, Experten was den Standort betrifft, ihre interessanten und ausgeklügelten Überlebensstrategien

Deuterocohnia brevifolia (Abromeitiella) @DornenProjekt

die sie sich in ihrer gesamten Entwicklungsdauer und -stufen angeeignet haben.

Cryptanthus acaulis var. rubra @DornenProjekt

Sie erfahren was zur Geschichte der Bromeliengewächse, über die Verbreitungsgebiete, die Lebensräume,

Lebensraum der Bromeliengewaechse @DornenProjekt

die Lebensweise und ihre Pflege.

verschiedene Tillandsien @DornenProjekt

Dauer ca. 45min
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Tillandsia jucunda @DornenProjekt

Naturschönheiten zwischen Odenwald und Taubertal

Eine Reise durch die Jahreszeiten zeigt dieser Beamer-Vortrag

Herbstwald ©DornenProjekt

Einfühlsame Naturfotos untermalt mit Musik zeigen die Schönheiten am Wegesrand und im Garten.

kleiner Drachen ©DornenProjekt

So mancher würde daran achtlos vorbei gehen, denn sie sind nicht immer sofort ersichtlich.

Schleimpilze auf Baumstumpf ©DornenProjekt

Erst mit der nötigen Aufmerksamkeit und ins rechte Licht gerückt fallen sie uns auf.

Johannisbeeren bei Sonnenaufgang ©DornenProjekt
Bläuling ©DornenProjekt

Der Beamer-Vortrag ist gespickt mit Informationen zu den gezeigten Pflanzen und anderen Lebewesen.

Schneekristalle ©DornenProjekt
eigekühlte Getränke auf dem Weg ©DornenProjekt

Dauer ca. 1 Std
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Unser Garten im Vorfrühling

Hepatica nobilis (Leberblümchen)
Primula aurikula Hybride (Aurikel-Primel)

Der März gab sich am Anfang etwas frostig, unser Gartenteich schmückte sich jeden Morgen mit einer Eisschicht. Hochnebel und dichte Bewölkung wechselten sich ab, nur ab und zu gab es richtige sonnige Tage.

Primula vulgaris Hybride (Kissenprimel)

Kurz vor Frühlingsanfang stellte sich ein nass­kaltes Wetter ein, was aber nur von kurzer Dauer war.

gelber Krokus im Schnee

Danach kletterte die Temperatur stetig an, so dass zum Monatsende sogar 24°C erreicht wurden. Mit einem Schlag war es Sommer und die Natur explodierte. Bäume und Sträucher die erst Mitte bis Ende April austreiben konnten das öffnen der Knospen nicht mehr zurück halten.

Primula vulgaris ssp sibthorpii (Faschingsprimel)

Die leuchtenden Farben des Vorfrühlings zeigen sich mit Schneeglöckchen, Krokus und Co. An den bunten Farbklecksen kann man sich gar nicht satt sehen.

Galanthus nivalis (Schneeglöckchen)
Krokusgruppe

Auch die Wildbienen und Hummeln werden von ihnen magisch angezogen.

Osmia cornuta (gehörnte Mauerbiene)
lila Krokus mit Fliege und Wildbiene

Hinter der Hausecke, in einem kleinen, halbschattig gelegenen Bereich des Gartens gedeihen die kunterbunten, bereits im zeitigen Frühjahr, mit ihren Farben prahlenden Saxifraga-Hybriden.

verschiedene Narzissen

Es befinden sich so wohlklingende Namen darunter wie ‚Antonio Vivaldi‘, ‚Beryl Bland‘, ‚Joyce Carruhters‘ oder ‚Peach Melba‘, nur um einige zu nennen.

Saxifraga ‚Antonio Vivaldi‘
Saxifraga ‚Beryl Bland‘

Diese Pflänzchen haben keinen all zu großen Platzbedarf, denn sie wachsen sehr langsam.

Saxifraga ‚Peach Melba‘
Saxifraga ‚Joyce Carruthers‘

Sie gehören in die große Familie der Steinbrechgewächse. Viele davon sind kalkliebend, andere jedoch kommen mit einem ganz normalen Gartenboden zurecht.

Saxifraga ‚Jan Bürgel‘
Saxifraga ‚Christian Huyger‘

Jedes Jahr aufs Neue zeigen sie ihren lange anhaltenden Blütenflor. Auch die kleinen Wildbienen ’stehen‘ darauf.