Erdorchideen – Naturschutz und Kultur

In der heutigen Zeit ist es wichtig auch im eigenen Garten, auf dem Balkon oder Terrasse an den Schutz der Natur zu denken. Warum nicht Erdorchideen einen geeigneten Lebensraum bieten. Eines ist jedoch unbedingt zu beachten. Die Pflanzen dürfen nicht vom natürlichen Standort entnommen werden. Sie stehen unter Artenschutz. Es gibt Spezialgärtnereien, dort kann man legal solche Kleinode erstehen.

Buch Erdorchideen - Naturschutz und Kultur im Garten ©Natur und Tier - Verlag
Buch Erdorchideen – Naturschutz und Kultur im Garten ©Natur und Tier – Verlag

Kultur und Pflege

Die Orchideen benötigen jedoch etwas andere Bodenverhältnisse als unsere normalen Gartenpflanzen. Im Vorfeld müssen dazu einige Vorbereitungen für die spätere Kultur getroffen werden. Ein guter Ratgeber dafür ist das neu erschienene Buch ‘Erdorchideen – Naturschutz und Kultur im Garten’. Sehr ausführlich werden darin die verschiedenen Lebensräume und Gattungen vorgestellt. Ebenso intensiv haben sich die Autoren mit den Themen Substrat und Bodenpilze befasst und ihre Erfahrungen nieder geschrieben. Sehr hilfreich, somit können eigene Fehler und damit ein eventueller Kulturausfall vermieden werden.

Himantoglossum hircinum am Standort in Bayern ©DornenProjekt
Himantoglossum hircinum am Standort in Bayern ©DornenProjekt

Do it yourself

Außerdem führen die Verfasser in dem vorliegenden Werk reichlich Beispiele an, um sich solch ein Biotop selbst zu schaffen. Dies alles wird unterstützt durch Zeichnungen, Skizzen und gutem Bildmaterial. Weiter geht es mit der Vorstellung verschiedener Orchideenarten und deren Kulturbedingungen. Welche Begleitpflanzen kann ich verwenden um einen natürlichen Standort nach zu ahmen? Ist im Winter ein Schutz nötig? Können Krankheiten oder Schädlinge an den Pflanzen auftreten? Brauchen die Orchideen zusätzliche Nahrung in Form von Dünger? All diese Fragen sind sehr ausführlich im Buch behandelt. Und wem das alles noch nicht genügt, der bekommt noch einen intensiv Kurs über Hybridisierung und Vermehrung. Künstliche Vermehrung, wie funktioniert es und welche Ausrüstung ich brauche. Diese Themen sind ebenso gründlich und detailliert beschrieben, wie alle anderen Themen auch.

Cypripedium calceolus am Standort in BW ©DornenProjekt
Cypripedium calceolus am Standort in BW ©DornenProjekt

Naturschutz

Man merkt, dass die Autoren ihr Handwerk verstehen und sich bereits lange damit auseinandergesetzt haben. Ihr Wissen gebündelt und dies für jeden verständlich in diesem Werk veröffentlichten. Ein weiteres großes und umfassendes Kapitel ist dem Naturschutz gewidmet. Was wurde bereits und wird immer noch in einigen EU-Ländern unternommen, um die Umweltzerstörung zu verringern? Es ist wirklich erstaunlich, aufschlussreich und manchmal frustrierend zu lesen, wie die verschiedenen Länder und ihre Bürger damit umgehen.

Erdorchideen ©Natur und Tier - Verlag
Erdorchideen ©Natur und Tier – Verlag

Fazit

Dies ist ein Buch nicht nur für den Orchideen-Spezialisten, sondern auch für jeden der mehr für den Naturschutz tun möchte. Ebenso für all diejenigen die sich für die heimische Pflanzenwelt begeistern können. Die mehr als 1000 hervorragenden Fotografien ergänzen das wortreiche und sehr detaillierte Werk. Es ist jeden Cent wert.
Ich vergebe 5 von 5 Orchideen.

Erschienen im Natur und Tier-Verlag, Auflage 1, Juni 2019
432 Seiten
Titel: Erdorchideen – Naturschutz und Kultur im Garten
Autoren: Svante Malmgren und Irmin Vogler
ISBN: 978-3-86659-414-2
Preis: 78 Euro (nicht zu teuer für diese umfassenden Informationen und das Bildmaterial)

Einheimische Orchideen

Kiefernmischwald aus neuer Perspektive, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Ein Kiefernmischwald ist Heimat vieler Arten ©DornenProjekt

Ein neuer Beamer-Vortrag ist fertig gestellt und kann ab März gebucht werden. In diesem Vortrag sind die Hauptakteure unsere einheimischen Orchideen und die Besonderheiten der verschiedenen Standorte.

Rotes Waldvögelein, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra)©DornenProjekt

Sie erfahren sehr viele Informationen zu den Pflanzen und ihren Eigenheiten und das außergewöhnliche der Lebensräume.

Wacholderheide, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Wacholderheide©DornenProjekt
Muschelkalkbänke, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Muschelkalkablagerung ©DornenProjekt

Die kleinflächigen Standorte dieser Kleinode sind besonders schützenswerte Bereiche und sollten mit Respekt vor diesen Lebensgemeinschaften, aufgesucht werden.

Kalkmagerrasen ein idealer Standort für Orchideen, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Kalkmagerrasen ©DornenProjekt
Purpur-Knabenkraut, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) ©DornenProjekt

Sie sind eine Interessengemeinschaft, Gruppe oder Verein und sind interessiert, dann senden Sie ein Mail an: DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Hummel-Ragwurz, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) ©DornenProjekt

Diesen Vortrag gibt es in einer Kurzversion Dauer 45min und in einer ausführlichen von ca 70min.

Naturschönheiten zwischen Odenwald und Taubertal

Eine Reise durch die Jahreszeiten zeigt dieser Beamer-Vortrag

Herbstwald ©DornenProjekt

Einfühlsame Naturfotos untermalt mit Musik zeigen die Schönheiten am Wegesrand und im Garten.

kleiner Drachen ©DornenProjekt

So mancher würde daran achtlos vorbei gehen, denn sie sind nicht immer sofort ersichtlich.

Schleimpilze auf Baumstumpf ©DornenProjekt

Erst mit der nötigen Aufmerksamkeit und ins rechte Licht gerückt fallen sie uns auf.

Johannisbeeren bei Sonnenaufgang ©DornenProjekt
Bläuling ©DornenProjekt

Der Beamer-Vortrag ist gespickt mit Informationen zu den gezeigten Pflanzen und anderen Lebewesen.

Schneekristalle ©DornenProjekt
eigekühlte Getränke auf dem Weg ©DornenProjekt

Dauer ca. 1 Std
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Unser Garten im Vorfrühling

Hepatica nobilis (Leberblümchen)
Primula aurikula Hybride (Aurikel-Primel)

Der März gab sich am Anfang etwas frostig, unser Gartenteich schmückte sich jeden Morgen mit einer Eisschicht. Hochnebel und dichte Bewölkung wechselten sich ab, nur ab und zu gab es richtige sonnige Tage.

Primula vulgaris Hybride (Kissenprimel)

Kurz vor Frühlingsanfang stellte sich ein nass­kaltes Wetter ein, was aber nur von kurzer Dauer war.

gelber Krokus im Schnee

Danach kletterte die Temperatur stetig an, so dass zum Monatsende sogar 24°C erreicht wurden. Mit einem Schlag war es Sommer und die Natur explodierte. Bäume und Sträucher die erst Mitte bis Ende April austreiben konnten das öffnen der Knospen nicht mehr zurück halten.

Primula vulgaris ssp sibthorpii (Faschingsprimel)

Die leuchtenden Farben des Vorfrühlings zeigen sich mit Schneeglöckchen, Krokus und Co. An den bunten Farbklecksen kann man sich gar nicht satt sehen.

Galanthus nivalis (Schneeglöckchen)
Krokusgruppe

Auch die Wildbienen und Hummeln werden von ihnen magisch angezogen.

Osmia cornuta (gehörnte Mauerbiene)
lila Krokus mit Fliege und Wildbiene

Hinter der Hausecke, in einem kleinen, halbschattig gelegenen Bereich des Gartens gedeihen die kunterbunten, bereits im zeitigen Frühjahr, mit ihren Farben prahlenden Saxifraga-Hybriden.

verschiedene Narzissen

Es befinden sich so wohlklingende Namen darunter wie ‘Antonio Vivaldi’, ‘Beryl Bland’, ‘Joyce Carruhters’ oder ‘Peach Melba’, nur um einige zu nennen.

Saxifraga ‘Antonio Vivaldi’
Saxifraga ‘Beryl Bland’

Diese Pflänzchen haben keinen all zu großen Platzbedarf, denn sie wachsen sehr langsam.

Saxifraga ‘Peach Melba’
Saxifraga ‘Joyce Carruthers’

Sie gehören in die große Familie der Steinbrechgewächse. Viele davon sind kalkliebend, andere jedoch kommen mit einem ganz normalen Gartenboden zurecht.

Saxifraga ‘Jan Bürgel’
Saxifraga ‘Christian Huyger’

Jedes Jahr aufs Neue zeigen sie ihren lange anhaltenden Blütenflor. Auch die kleinen Wildbienen ‘stehen’ darauf.