Nebel nicht nur im Herbst

Bodennebel bei Sonnenaufgang, ©DornenProjekt-Natur
Bodennebel bei Sonnenaufgang ©DornenProjekt
Dunst und Nebel auf der Miltenbergerhöhe ©DornenProjekt-Natur
Dunst und Nebel auf der Miltenbergerhöhe ©DornenProjekt

Bei Nebel denkt jeder sofort an November. Ein Altdeutscher Name für November ist auch Nebelung oder Wintermonat. Was sich in den zurück liegenden Jahren bewahrheitete. Der November zeigt sich gerne als dunkler Monat mit Nebel, Regen und manchmal auch mit Schnee.

eine mystische Szene mit Birke, Nebel ©DornenProjekt-Natur
eine mystische Szenerie ©DornenProjekt

Besonders in diesem Jahr hatten wir mehr Regen- oder Schneetage als Sonnenschein im Angebot. So dass der Monat eher trüb, grau, mit geschlossener Wolkendecke oder mit Hochnebel daher kam und auch nicht mit ausgiebigen Regenfällen geizte. An einem Tag war es tiefer Winter mit Frost und Schnee am nächsten Tag wieder Frühling mit Tauwetter und Regen. Was sich vielerorts in triefende und schniefende Nasen bemerkbar machte.

Reifbildung nach einer nebligen, frostigen Nacht ©DornenProjekt-Natur
Reifbildung nach einer nebligen, frostigen Nacht ©DornenProjekt

Dabei kann sich der Monat trotz Nebel und Kälte auch von einer schöneren Seite zeigen. Jedoch ist Nebel nicht nur auf die kalte Jahreszeit beschränkt, nein, dieses Phänomen kann jederzeit auftreten. Einfach ausgedrückt, wenn warme, mit Feuchtigkeit gesättigte Luft auf einen kalten Untergrund trifft, dann entsteht beispielsweise Bodennebel.

Windräder auf der Miltenbergerhöhe und Bodennebel ©DornenProjekt-Natur
Windräder auf der Miltenbergerhöhe und Bodennebel ©DornenProjekt

Nebel ist nichts anderes als eine Ansammlung feinster Wassertröpfchen die mit den Wolken gleich zu setzen sind. Nur das diese sich, bei Nebel, in Bodennähe befinden.

goldene Landschaft, Sonnenaufgang und Nebel ©DornenProjekt-Natur
goldene Landschaft ©DornenProjekt

Es gibt verschiedene Arten von Nebel, ebenso unterschiedliche Möglichkeiten der Entstehung. Wer darüber mehr erfahren möchte, kann dies in dem Buch: „Wetter & Klimaphänomene von Hans Häckel, erschienen im Ulmer-Verlag“ (darin ist alles für jeden verständlich erklärt) oder unter Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Nebel) gerne nachlesen.

Nebel im Goldenen Oktober ©DornenProjekt-Natur
Nebel im Goldenen Oktober ©DornenProjekt

Auf jeden Fall ist Nebel aus Sicht der Fotografie ein wunderbares Gestaltungselement was viele Fotomotive bereit hält. Ob als Bodennebel, dicke Nebelsuppe wo man nicht weiß, was hinter der nächsten Kurve einem erwartet

Baumgruppe der Nebel löst sich auf ©DornenProjekt-Natur
sich auflösender Nebel im Herbst ©DornenProjekt

oder als Nebelwand die langsam von der Sonne verdrängt wird und der leuchtend blaue Himmel über der schneebedeckten Landschaft hervor bricht.

Nebelwand über Schneelandschaft mit blauem Himmel ©DornenProjekt-Natur
Nebelwand wird von der Sonne verdrängt ©DornenProjekt

Bromelien, Lebenskünstler zwischen Himmel und Erde

Ananas comosus ‚Champaca‘ @DornenProjekt

Die Wunderwelt der Bromelien, Experten was den Standort betrifft, ihre interessanten und ausgeklügelten Überlebensstrategien

Deuterocohnia brevifolia (Abromeitiella) @DornenProjekt

die sie sich in ihrer gesamten Entwicklungsdauer und -stufen angeeignet haben.

Cryptanthus acaulis var. rubra @DornenProjekt

Sie erfahren was zur Geschichte der Bromeliengewächse, über die Verbreitungsgebiete, die Lebensräume,

Lebensraum der Bromeliengewaechse @DornenProjekt

die Lebensweise und ihre Pflege.

verschiedene Tillandsien @DornenProjekt

Dauer ca. 45min
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Tillandsia jucunda @DornenProjekt

Naturschönheiten zwischen Odenwald und Taubertal

Eine Reise durch die Jahreszeiten zeigt dieser Beamer-Vortrag

Herbstwald ©DornenProjekt

Einfühlsame Naturfotos untermalt mit Musik zeigen die Schönheiten am Wegesrand und im Garten.

kleiner Drachen ©DornenProjekt

So mancher würde daran achtlos vorbei gehen, denn sie sind nicht immer sofort ersichtlich.

Schleimpilze auf Baumstumpf ©DornenProjekt

Erst mit der nötigen Aufmerksamkeit und ins rechte Licht gerückt fallen sie uns auf.

Johannisbeeren bei Sonnenaufgang ©DornenProjekt
Bläuling ©DornenProjekt

Der Beamer-Vortrag ist gespickt mit Informationen zu den gezeigten Pflanzen und anderen Lebewesen.

Schneekristalle ©DornenProjekt
eigekühlte Getränke auf dem Weg ©DornenProjekt

Dauer ca. 1 Std
Sind Sie interessiert, dann senden Sie ein Mail an:
DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Eis Landschaften (Ice landscapes)

Heute sind wir unterwegs im Bayrischen Odenwald er ist geprägt vom Buntsandstein. Was man gut an den Ackerböden erkennt, denn die rötliche Färbung überwiegt.

Bayrischer Odenwald-Buntsandstein ©DornenProjekt

An dieser Stelle überschneiden sich der Naturpark Neckartal-Odenwald und der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Es ist das Grenzgebiet zwischen Bayern und Baden-Württemberg.

Bayrischer Odenwald ©DornenProjekt

Die rote Farbe ergibt jedoch einen wunderbaren Kontrast zu den mit dickem Raureif behängten Bäumen und Sträuchern in der Umgebung.

Bayrischer Odenwald ©DornenProjekt

Der Blick ins Tal der Erf wird uns leider vom dichten Nebel verwehrt. Die Erf, wie sie auf bayrischer Seite genannt wird oder Erfa auf Baden-Württembergischer ist ca 40km lang und entspringt bei Ahorn.

Naturpark Neckartal-Odenwald, Erf ©Dornenprojekt

Sie schlängelt sich durch teilweise dichte Waldgebiete aber auch offene Wiesenlandschaften bis sie bei Bürgstadt in den Main fließt. In dem Flüsschen sollen verschiedene Fische vorkommen wie Äsche, Bachforelle, Bachschmerle, Elritze, Hasel, Mühlkoppe und Rotauge¹.

Naturpark Neckartal-Odenwald, Erf ©Dornenprojekt

In diesem Winter hatten wir über längere Zeit tiefere Temperaturen, so dass auch an schnell fließenden Gewässern wie der Erf, zwischen Hardheim und Riedern am Wehr einer ehemaligen Mühle, Eisgebilde an zu treffen waren.

Naturpark Neckartal-Odenwald, Erf ©Dornenprojekt
Naturpark Neckartal-Odenwald, Erf ©Dornenprojekt
Naturpark Neckartal-Odenwald, Erf ©Dornenprojekt

Die frostigen Temperaturen hielten so lange an, bis der Main ebenfalls zu fror. Ein Eisbrecher versuchte vergeblich die Fahrrinne frei zu halten, was zu der Schollenbildung und –anhäufung führte.

Blick auf Miltenberg und Bürgstadt ©DornenProjekt
Main bei Bürgstadt ©DornenProjekt
Main bei Bürgstadt ©DornenProjekt
Main bei Bürgstadt ©DornenProjekt

Wer gerne wandert, dem empfehle ich den Mühlenwanderweg bei Hardheim

Main bei Bürgstadt ©DornenProjekt
Main bei Bürgstadt ©DornenProjekt

Verwandte Themen: Bauland, Tauber, Jagst, Neckar und Hohenlohe
¹Wikipedia