Der letzte Fotowalk in der Kaserne

Die ehemalige Kaserne der US-Streitkräfte in Babenhausen ist bald nicht mehr, aus und vorbei und nur noch Geschichte. Ebenso wie der letzte Fotowalk auf diesem Gelände.

Historische Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände ©DornenProjekt
Historische Gebäude auf dem ehemaligen Kasernengelände ©DornenProjekt

Treffpunkt Haupteingang

Der Haupteingang ist Treffpunkt für den Fotowalk auf dem Kasernengelände. Bis um 9 Uhr waren leider noch nicht alle Teilnehmer eingetroffen. Bei den eisigen Temperaturen an diesem Morgen wurde die Zeit lang und rasch kam man ins frösteln. Na endlich, jetzt sind auch die letzten eingetrudelt. Alle Abmarsch zum ehemaligen Kommandantenhaus im historischen Teil des Areals, dort ist erst einmal Besprechung. Nach den Formalitäten und aushändigen des Geländeplanes ging es los.

Zimmer im Glockenturmhaus ©DornenProjekt
Zimmer im Glockenturmhaus ©DornenProjekt

Hinter den Kulissen

Um 9.30 Uhr konnte ich endlich starten, als erstes stattete ich dem Glockenturmhaus einen Besuch ab. Seit meinem letzten Besuch auf dem Gelände hat sich viel verändert. Ein Blick hinter die Mauern dieses Gebäudes zeigte es. Die Sanierungsarbeiten schreiten voran. Leitungen hängen von der Decke, nackter Fußboden und die Fenster teilweise ab geklebt. Schnell ein paar Bilder geschossen und weiter geht’s. Der Toilettenraum sieht noch wie neu aus. Auf der Tür steht ‚FREI‘, doch was ist das. Hat hier ein tierischer Hausbesetzer sich ein Schlaflager an gelegt? Von wegen FREI!

Glockenturmhaus ©DornenProjekt
Glockenturmhaus ©DornenProjekt

Noch einen Blick in den Keller werfen. Ah, ein neuer Heizkessel ist schon installiert. Nicht so interessant für mich, weiter. Was ist das? Halloween lässt grüßen, wow da hat sich jemand viel Mühe gegeben um das Gruseln realistisch zu gestalten.

Halloweenkeller im Glockenturmhaus ©DornenProjekt
Halloweenkeller im Glockenturmhaus ©DornenProjekt

Die Zeit rast

Geländeplan heraus holen und schauen was als nächstes Ziel angegeben ist. Auf dem Weg dahin einen kurzen Plausch gehalten mit einem weiteren Teilnehmer. Mann oh Mann wie die Zeit vergeht, denn schließlich muss ich bis 14 Uhr alle sehenswerten Punkte ab gearbeitet haben.

Nebengebäude Hangar ©DornenProjekt
Nebengebäude Hangar ©DornenProjekt

Der ehemalige Flugplatz mit Hangar steht als nächstes an. Wieder draußen im hellen Sonnenlicht treffe ich den nächsten Fotokollegen dieser Tour. Unsere einhellige Meinung die Toilette in diesem Gebäude müsste in ihrem jetzigen Zustand konserviert und für die Nachwelt erhalten bleiben.

Flugzeug-Hangar ©DornenProjekt
Flugzeughangar ©DornenProjekt

Diese Toilette hat zwischenzeitlich Kultstatus unter den Fotowalkern erreicht. Der Grund dafür ist das erste Bild von ‚the matrixer‘ welches er an diesem stillen Örtchen aufgenommen und veröffentlicht hat, mega. Natürlich muss auch ich, wie so viele andere vor mir ein Foto machen, denn dies ist nicht nur eine Toilette, nein, sie hat eine gewisse Ausstrahlung und Charisma. Etwas verquatscht und dabei muss ich noch ans andere Ende des Kasernengeländes.

Toilette im Hangar ©DornenProjekt
Toilette im Hangar ©DornenProjekt

Dschungel im Zimmer

Vorbei an der ehemaligen Kirche geht es zum vorletzten Punkt auf meinem Plan, zum ‚Roten Zimmer‘. Nicht wundern dieser außergewöhnliche Raum befindet sich in der Werkstatthalle. Ja, richtig gehört (besser gelesen). Wände, Blumenschmuck, Stühle und Tische alles ist rot, einfach toll.

Rotes Zimmer Werkstatthalle ©DornenProjekt
Rotes Zimmer Werkstatthalle ©DornenProjekt

Jetzt noch aus allen Winkeln Fotos schießen und weiter zum nächsten Highlight dem Dschungelraum. Die Natur ist einfach genial und sie lässt sich nicht unterkriegen. In einem unscheinbaren Haus wachsen Moose und Farne, jetzt etwas gezeichnet durch den Herbst, aber immer noch toll.

Zutritt auf eigene Gefahr ins Dschungelhaus ©DornenProjekt
Zutritt auf eigene Gefahr ins Dschungelhaus ©DornenProjekt

Ganz hinein traue ich mich nicht, sieht doch etwas mitgenommen aus. Na ja die ständige Feuchtigkeit zehrt. Hat übrigens auch schon Obelix festgestellt in ‚Asterix bei den Schweizern‘, aber das ist ein anderes Thema.

Dschungelhaus in einem unscheinbaren Gebäude ©DornenProjekt
Dschungelhaus auf dem Kasernengelände ©DornenProjekt

Wehmut

Ja, das war die letzte Tour durch das Gelände der ehemaligen Kaserne in Babenhausen. Schade, der Blick zurück ist gespickt mit etwas Wehmut. Die maroden Gebäude sind bald Geschichte und werden abgerissen oder wo es geht saniert. Der Neuanfang in die Zukunft auf dem Areal hat begonnen.
Vielen Dank an das Team von Urban-Expedition in Babenhausen die alles wieder super organisiert hatten.

Pflanzen gekonnt in Szene setzen

Es macht immer wieder Spaß einen Miniatur-Garten anzulegen und dabei Pflanzen gekonnt in Szene zu setzen. Um eine lebende Landschaft im kleinen zu gestalten kann der Fantasie freien Lauf gelassen werden.

Sandstein-Trog mit Sempervivum und schönen Steinen ©DornenProjekt (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
Sandstein-Trog mit Sempervivum und schönen Steinen ©DornenProjekt

Welche Gefäße sind dafür geeignet?

Die Frage nach der Größe der Schalen oder sonstigen Gefäße ist davon abhängig wo die kleine Landschaft zur Geltung kommen soll. Auf der Fensterbank ist nur eine begrenzte Breite vorhanden, während auf Balkon oder Terrasse meist größere Flächen zur Verfügung stehen. Es ist jedes Gefäß geeignet das gefällt und das die nötige Höhe für die Wurzelmasse hat.

ausgediente Kinderschuhe mit Sempervivum bepflanzt ©Kaktusmichel (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
ausgediente Kinderschuhe mit Sempervivum bepflanzt ©Kaktusmichel

Welche Pflanzen kann ich verwenden?

Da die sukkulenten Gewächse zu unseren Lieblingen zählen, sind das natürlich die Hauptakteure für die Miniatur-Gärtchen. Außerdem wähle ich die Pflanzen nach dem späteren Standort aus, winterharte Steingartenstauden für draußen oder Sukkulenten für die Wohnung. Wer möchte kann auch ein kleines Moorbeet im Glas gestalten.

bepflanzte Bonsai-Schale mit verschiedenen sukkulenten Pflanzen ©Kaktusmichel (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
bepflanzte Bonsai-Schale mit verschiedenen sukkulenten Pflanzen ©Kaktusmichel

Schritt für Schritt Anleitung!

In dem Buch – Pflanzen gekonnt in Szene setzen – werden 25 der am besten geeigneten Sukkulenten und Tillandsien in Bildern und Beschreibungen vorgestellt. Wow, die botanischen Namen der abgebildeten Pflanzen stimmen sogar, was nicht immer selbstverständlich ist. Sogar Werkzeuglisten und der Materialbedarf für die kleinen Landschaften sind mit angegeben, sehr vorbildlich.

Steingarten im Miniaturformat, bepflanzt mit winterharten Stauden ©DornenProjekt (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
Steingarten im Miniaturformat, bepflanzt mit winterharten Stauden ©DornenProjekt

Substrat und Pflege

Ebenso wird auf das Substrat eingegangen das die Sukkulenten zum gesunden Wachstum benötigen, den Standplatz und die Wassergaben. Die allgemeinen Angaben für die Pflege kommen in diesem Buch wirklich nicht zu kurz und das sowohl für die sukkulenten Pflanzen als auch für die Luftbromelien (Tillandsien). Alle Ausführungen zu Substrat und Pflege stimmen. Da wir schon mehr als 30 Jahre Sukkulenten und Tillandsien kultivieren kann ich dies bestätigen.

Tillandsien auf einem Stamm ©Kaktusmichel (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
Tillandsien auf einem Stamm ©Kaktusmichel

Accessoires

Auf einem Spaziergang im Wald findet man manchmal kleine Baumwurzeln oder kleinere markante Steine, die sich bestens als Beiwerk für die kleine Landschaft eignen. Keine Angst, in dem Buch werden so viele Möglichkeiten zur Gestaltung gezeigt, dass bestimmt auch für Dich etwas dabei ist. Selbst ausrangierte Gläser oder Vasen finden wieder eine neue Bestimmung. Oder bastelst Du gerne? Dazu gibt es auch verschiedene Anleitungen im Buch, z.B. gestalten einer ‚Blumenampel‘ aus Kupferröhrchen für die Luftbromelien.

eine Bank und Tisch aus Paletten bepflanzt mit sukkulenten Pflanzen ©Kaktusmichel (Pflanzen gekonnt in Szene setzen)
eine Bank und Tisch aus Paletten bepflanzt mit sukkulenten Pflanzen ©Kaktusmichel

Fazit

Wer gerne bastelt oder selbst eine hübsche Dekoration mit lebenden Pflanzen gestalten möchte für den ist dieses Buch ein muss. Die Angaben stimmen, ein sehr gutes Bildmaterial und die Schritt für Schritt Anleitungen helfen dazu um sehr schnell solch ein kleines Projekt um zu setzen. Für Weihnachten oder gar als kleines Mitbringsel zur einer Einladung ist das nur 15 Euro teure Werk geeignet. Auf 128 Seiten bekommt man so viele Anregungen, dass für jeden was dabei ist. Wie heißt es im Buch so schön ‚Stylische Ideen für pflegeleichte Arrangements‘.

Autor: Megan George
Titel: Pflanzen gekonnt in Szene setzen
erschienen im Landwirtschaftsverlag (1. Ausgabe August 2018)
Softcover 25,4 x 20,3 cm, 128 Seiten
Preis: 15 Euro
ISBN: 978-7843-5563-4

 

Naturblick

Faszination Wolken ©DornenProjekt Naturblick
Faszination Wolken ©DornenProjekt Naturblick

Oder mein Blick auf die Natur. Es ist ein neuer Beamer-Vortrag fertig gestellt, der ab sofort gebucht werden kann.

Blüte der Hosta 'Stiletto' ©DornenProjekt Naturblick
Blüte der Hosta ‚Stiletto‘ ©DornenProjekt Naturblick

Was wird gezeigt?

Dieser Vortrag zeigt einen Querschnitt durch mein Portfolio von Naturaufnahmen der letzten Jahre. Natur findet man überall, ob daheim im Garten, auf dem Spaziergang oder auf Reisen, selbst im Gewächshaus ist sie zu Gange. Man muss nur genau hinschauen, aufmerksam sein gegenüber seiner Umwelt, dann findet man schon den richtigen Naturblick. Tiere, Pflanzen, Flechten und Moose sind hervorragende Motive und ich zeige mit diesen Bildern die Schönheit all dieser Darsteller und noch vieles mehr. Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten, lassen Sie sich überraschen.

Mistbiene auf Zierlauch ©DornenProjekt Naturblick
Mistbiene auf Zierlauch ©DornenProjekt Naturblick

Wie lange dauert der Vortrag?

Mein Blick auf die Natur dauert ca. 50min und kann ab sofort gebucht werden. Der Naturblick ist als Film zusammengestellt, ist mit Musik hinterlegt und wird von mir Live kommentiert.

Kammpilz ©DornenProjekt Naturblick
Kammpilz ©DornenProjekt Naturblick

Für wen ist der Vortrag geeignet?

Naturblick ist für jeden der sich für die Natur und deren Schönheiten interessiert, bestimmt. Ob Gartenbauverein, Fotoclub oder sonstige Vereinigung die sich mit der Natur auseinander setzen oder sie kennenlernen möchte. Schön wäre es, wenn eine Leinwand und geeignete Lokalität vom Veranstalter gestellt würde. Alles andere bringe ich mit.

Mistel (Viscum album)©DornenProjekt Naturblick
Mistel (Viscum album)©DornenProjekt Naturblick

Schauen Sie doch auch mal auf dieser Internet-Seite vorbei, welche Vorträge noch im Angebot sind.

Ausstellung in der Kaserne

Ich habe mich sehr gefreut zwei Bilder auf einer Ausstellung in der Kaserne Babenhausen präsentieren zu können. Thema: ‚Die Schönheit des Verfalls‘

Der Wasserturm ein Denkmal ©DornenProjekt Ausstellung in der Kaserne
Kaserne in Babenhausen ©DornenProjekt
Ein Augenblick im Verfall©DornenProjekt Ausstellung in der Kaserne
Leerstehendes Gebäude ©DornenProjekt

Wo fand die Ausstellung statt?

Die Ausstellung war am 13. und 14. Oktober 2018 in Babenhausen in der ehemaligen Kaserne. Das Kommandeursgebäude gab dem Ganzen das gewisse etwas und bildete den richtigen Rahmen für die Fotoausstellung.

Die Schönheit des Verfalls ©The Matrixer Urban Expedition
Flyer Ausstellung ©The Matrixer Urban Expedition

Wie war die Resonanz?

Es kamen laut Ausstellungsleitung zwischen 400 und 600 interessierte Besucher. Ich finde das ist sehr gut für das erste Mal. ‚The Matrixer‘ und sein Team haben ganze Arbeit geleistet und alles toll organisiert. Die Besucher mit denen ich gesprochen habe fanden das Ambiente in diesem historischen Gemäuer passent zu den Bildern.
Alles in allem eine rundum gelungene Veranstaltung. Nochmals vielen Dank für die Möglichkeit dabei sein zu können und an das Team von ‚The Matrixer‘ für die geleistete Arbeit.

Schmetterlinge in meinem Garten

Wer seinen Garten falterfreundlich anlegen und die richtigen Pflanzen dafür auswählen möchte, ist mit dem Buch -Schmetterlinge in meinem Garten- auf gutem Weg dahin. Gleich auf den ersten beiden Seiten gibt es einen Blühkalender der Schmetterlings­pflanzen.

Distelfalter (Vanessa cardui) auf Sommerflieder ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Distelfalter (Vanessa cardui) auf Sommerflieder ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)

Ergänzt wird das Ganze durch die Angabe der Buchseite wo das entsprechende Pflanzenporträt zu finden ist. Dann folgen interessante Kapitel über die einzelnen Entwicklungsstadien der Schmetterlinge. Außerdem erfährt man wie die Blumen es schaffen die Falter an zu locken, welche Blütentypen es gibt und noch vieles mehr.

Raupe vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon) auf Karotten ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Raupe vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon) auf Karotten ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Raupen des Kohlweißlings (Pieris brassicae) auf einem Kohlblatt ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Raupen des Kohlweißlings (Pieris brassicae) auf einem Kohlblatt ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)

Schmetterlinge in Not
So heißt es in einem Kapitel. Jeder hat schon aus Funk und Fernsehen erfahren das die Insekten auf dem Rückzug sind, das betrifft ebenso die Schmetterlinge. Auch in diesem Buch wird auf den Rückgang der Artenvielfalt eingegangen und warum es so ist. Und wie jeder dafür sorgen kann, ein kleines Stück ursprüngliche Natur in seinem Garten oder auf dem Balkon für diese Insekten bereit zu stellen.

Kleiner Fuchs (Nymphalis urticae) auf Sommerflieder ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Kleiner Fuchs (Nymphalis urticae) auf Sommerflieder ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Tagpfauenauge (Nymphalis io) ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Tagpfauenauge (Nymphalis io) ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)

Im Anschluss werden verschiedene Falter im Porträt vorgestellt. Mit Informationen zu den Flugzeiten, Futterpflanzen und vielem mehr. Die Pflanzenempfehlungen sind wie alle anderen Kapitel in diesem Buch reich bebildert und mit viel Wissen zu den Arten gespickt. Auf den letzten Seiten befindet sich der Flugkalender der Schmetterlinge. Ein recht hilfreiches Werkzeug um die Falter grob zu identifizieren.

Schornsteinfeger (Aphantopus hyperantus) auf Majoran ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)
Schornsteinfeger (Aphantopus hyperantus) auf Majoran ©DornenProjekt (Schmetterlinge in meinem Garten)

Mir hat das Buch ‚Schmetterlinge in meinem Garten‘ sehr gut gefallen. Die schönen Bilder, gespickt mit vielen Informationen zu den Pflanzen und den Schmetterlingen.
Ich wünsche mir, dass jeder nur ein kleines Eckchen in seinem Garten für diese Geschöpfe bereit stellt, so dass wir in Zukunft diese Diamanten der Lüfte weiterhin bewundern dürfen. Also Leute packen wir es an!
Für dieses Buch vergebe ich, trotz ein paar kleinen Fehlern 5 von 5 Faltern

Schmetterlinge in meinem Garten ist erschienen im Haupt Verlag
Autor: Bruno P. Kremer
ISBN: 978-3-258-08054-3
Preis: 29,90 Euro

Dieses Buch bekommt man auch bei Amazon

Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten

Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten und liegt die Antwort wirklich immer im Boden? Das Buch enthält viele dieser und ähnliche Fragen, die sich der ein oder andere Gartenliebhaber bestimmt schon gestellt hat.

mit einer Weinbergschnecke (Helix pomatia) auf Augenhöhe ©DornenProjekt
Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten? Weinbergschnecke (Helix pomatia) ©DornenProjekt

Beim lesen kam es bei mir immer mal wieder zu der Erkenntnis ja diese Frage stellte ich mir auch schon, konnte sie jedoch nicht beantworten. Doch Guy Barter der langjährige Leiter der Royal Horticultural Society gibt die richtigen Antworten dazu.

Opuntia polyacantha absolut winterhart ©DornenProjekt
Warum erfrieren manche Pflanzen im Winter nicht? (Opuntia polyacantha) ©DornenProjekt

Ich finde manche Fragen witzig und unterhaltsam, andere überraschen. G. Barter kann aus einem langjährigen Erfahrungsschatz das Werk gut füllen. Die Antworten sind wissenschaftlich und/oder mathematisch fundiert und für jeden verständlich erklärt.

Tillandsia jucunda ©DornenProjekt
Gibt es Pflanzen ohne Wurzeln? (Tillandsia jucunda) ©DornenProjekt

Wer eine schnelle Antwort auf eine Frage möchte, für den gibt es eine kurze Erklärung in einem separaten Kästchen. Man sollte sich jedoch die Zeit nehmen und die Beschreibungen komplett lesen, sie sind sehr interessant und informativ.

Korallenpilz ©DornenProjekt
Wieso wachsen Pilze oft unter Bäumen? (Korallenpilz) ©DornenProjekt

Das Buch ist in 5 Kapitel unterteilt. Das äußere Erscheinungsbild ist eher nostalgisch zu nennen und ungewöhnlich mit dem langen Buchtitel. Es gefällt mir jedoch sehr gut, es ist kurzweilig beim Lesen und mit vielen Illustrationen bestückt.

Baum im Herbstkleid ©DornenProjekt
Könnte ein Baum einen Swimmingpool austrinken? Herbstfärbung ©DornenProjekt

Wer hier ein normales Pflanzen- oder Gartenbuch erwartet liegt falsch. Trotzdem wartet es mit vielen Informationen auf, die bei der Pflege von Pflanzen wichtig sind und zu einem besseren Verständnis helfen.
Deshalb vergebe ich 5 von 5 Schnecken
[amazon_link asins=’3784355374′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’c76d0095-4d72-11e8-a7b7-7b6eaec937ce‘]

Erschienen im LV.Buch Landwirtschaftsverlag und kostet 18Euro
228 Seiten, Hardcover
ISBN: 978-3-7843-5537-5
Autor: Guy Barter
Titel: Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten?

Natur am Wegesrand

So heißt ein Buch das uns die vielfältigen Lebensräume, näher bringen will.

ein Reh beim Widerkäuen, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein Reh nutzt die Zeilen zwischen den Johannisbeersträuchern als Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Werk hat 256 Seiten und ist Rand voll mit über 700 guten Bildern. Der Autor (Marc Giraud) zeigt uns, wer mit offenen Augen spazieren geht kann viel Natur am Wegesrand entdecken.

Feldhase beobachtet seine Umgebung genau, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
auch im Winter bieten die Johannisbeersträucher Versteckmöglichkeiten ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Das Buch führt uns durch die Jahreszeiten und ihre Besonderheiten. Nicht nur große Tiere sind zu bewundern, auch Winzlinge aus Fauna und Flora.

Bockkäfer im Pflanzendickicht, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Ein Bockkäfer beobachtet seine Umgebung ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Doch mancherorts muss man dafür längere Wege in Kauf nehmen, da unsere hochindustrialisierte Landwirtschaft, Natur im eigentlichen Sinn, nicht mehr zu lässt. Es gibt zwar Felder und Grasland in unserer Kulturlandschaft zu hauf, aber keine Hecke, Strauch- oder Baumreihe unterteilt diese riesigen Parzellen mehr.

Wespen- oder Zebraspinne, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
eine Wespen- oder Zebraspinne am Wegesrand ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)
Wespenspinnen-Kokon, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
Wespenspinnen-Kokon, das Weibchen benötigt 8Std. dafür ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Auf den ersten paar Seiten stimmt uns der Autor darauf ein, unsere Sinne zu schulen und die Natur am Wegesrand wieder aktiv wahr zu nehmen. Worauf muss ich achten um ein Tier wie Reh oder Hase zu beobachten?

Feldlerche am Ruheplatz, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
ein flinkes Kerlchen, die Feldlerche am Ruheplatz ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Wie sind die Zusammenhänge in der Natur? Wer ist von wem abhängig? Kein Kraut oder Tier ist unnütz, sondern ein Teil einer gut funktionierenden und von einander profitierenden Gemeinschaft.

Kohlmeise, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
die Kohlmeise hat ihren Singplatz bezogen ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Es werden sehr viele Lebensräume und ihre Bewohner vorgestellt, egal ob Tier oder Pflanze, auch was unsere Nutztiere zu diesen Gemeinschaften beitragen.

dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig, Natur am Wegesrand, Marc Giraud ©DornenProjekt-Natur
dem kleinen Schwarzkopfschaf ist es langweilig ©DornenProjekt (Natur am Wegesrand)

Die Texte sind sehr informativ, nur nach meinem Geschmack manchmal zu kurz geraten. Was aber durch die vielen Bilder mit aussagekräftigen Untertiteln teilweise wieder wett gemacht wird.
Deshalb vergebe ich 4,5 von 5 Hasen
Viel Spaß beim Schmökern wünscht DornenProjekt-Natur

Erschienen ist das Buch im Haupt Verlag und kostet 24,90Euro, übrigens, sehr günstig für die vielen Bilder.
1. Auflage, erschienen 19.02.2018
ISBN: 978-3-258-08043-7
Autor: Marc Giraud
[amazon_link asins=’3258080437′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3449e04d-2ad4-11e8-885f-61ab2b855e77′]

Gärtnern ohne Gift

Artenreiche Blumenwiese lockt Nützlinge an, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
eine Artenreiche Blumenwiese lockt Nützlinge herbei und bietet Schutz ©DornenProjekt

Ich finde, dass in der heutigen Zeit, wo wir von drastischem Insektensterben reden, von Umweltgiften die unsere Gesundheit belasten, oder von Multiresistenten Keimen es sehr wichtig ist selbst im kleinen also unserem Garten, Balkon, Terrasse oder Blumenfenster darauf zu achten keine chemischen Keulen einzusetzen.

Schwebfliegen ernähren sich von Nektar, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Schwebfliegen ernähren sich von Nektar, ihre Larven von Läusen ©DornenProjekt

Wie kann ich das als Laie bewerkstelligen? Darauf gibt uns das neue Buch – Gärtnern ohne Gift – von Brigitte Goss, antworten.

Läuse stechen die Pflanzen an und saugen deren Saft, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Läuse stechen die Pflanzen an und saugen deren Saft ©DornenProjekt

Wichtig ist es die richtige Pflanzenauswahl zum Standort zu treffen. Sonnenanbeter mögen keinen Schatten, dafür sind Schattenpflanzen sehr ungeeignet für sonnige Plätze.

ein winziges Eigelege auf einem Blatt, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
ein winziges Eigelege auf einem Hagebuttenblatt ©DornenProjekt

Auch ein wichtiger Faktor ist der Boden, er ist ebenfalls ein Grundstock für gesundes Pflanzenwachstum. So behauptet Brigitte Goss: „Der Boden ist schamhaft und will bedeckt sein“. Das bedeutet zwischen den Reihen zu Mulchen oder auf abgeernteten Beeten wird Gründüngung ausgesät.

Gründüngung mit Phacelia, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Gründüngung mit Phacelia auch Bienenfreund genannt ©DornenProjekt

Damit gibt man den Bodenlebewesen genügend Nahrung. Einen Komposthaufen aufsetzen und das fertige Ergebnis regelmäßig ausbringen. Gesunder Boden heißt gesunde und wuchs freudige Pflanzen.

Bluthänfling auf Brautschau, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Bluthänfling auf Brautschau ©DornenProjekt

Wichtig auch im Gemüsegarten die Fruchtfolge zu planen und einzuhalten. Mischkulturen mit Gemüse und Blumen, damit die Nützlinge in den Garten gelockt werden.

Junge Drosseln im Nest, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Nest einer Drossel im Birnbaum ©DornenProjekt

Für die vielen kleinen Helfer Rückzugsorte einrichten. Nicht jede Gartenecke muss blitzblank aufgeräumt sein. Nistkästen für Vögel aufhängen, die Vogelbrut wird mit Unmengen an Raupen, Läusen und anderem Getier gefüttert. Ein kleiner Teich gibt vielen Amphibien die Möglichkeit abzulaichen, eine Kröte frisst einiges an Ungeziefer weg.

Kröte im Gartenteich, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
Kröte (Bufo bufo) im Gartenteich ©DornenProjekt

Mit einem Reisighaufen dem Igel einen Unterschlupf bieten usw. Weiter ist zu beachten, dass die verwendeten Werkzeuge wie beispielsweise Scheren regelmäßig gereinigt werden, um Krankheiten nicht zu übertragen. Außerdem können wir durch Gaben von Kräutertees, verdünnten Pflanzenjauchen und -auszügen das Wachstum und die Gesundheit der Pflanzen unterstützen.

Schlupfwespe auf Hagebuttenfrucht, Gärtneren ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
diese winzige Schlupfwespe ist ein Nützling, deutlich ist der lange Legestachel zu sehen. Im Größenvergleich dazu die noch grüne Hagebutte ©DornenProjekt

Kommt es dann trotzdem zu einem Befall, gibt uns die Autorin viel Praxiswissen und Rezepte mit auf den Weg, wie wir die Rettung einleiten. Ein paar der Rezepte waren mir schon bekannt und kommen bereits zum Einsatz, doch sind jede Menge neue dabei.

Märienkäfer auf Dill, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
der Marienkäfer hat die Laus fest im Blick ©DornenProjekt

Auf den letzten Seiten des Buches gibt es verschiedene Übersichten: „Welcher Nützling wen oder was frisst. Welche Pflanzen unterstützen sich gegenseitig und was ist zu tun im Jahresverlauf“. Zum Schluss werden Adressen aufgelistet wo man Nützlinge erwerben kann.

gemeine Wespe, Gärtnern ohne Gift, Brigitte Goss ©DornenProjekt-Natur
auch die ungeliebte Wespe, vertilgt Läuse ©DornenProjekt

Brigitte Goss ist bekannt durch viele Sendungen z.B. von MDR Garten, wo sie immer wieder interessante Beiträge vorstellt oder als Expertin Zuschauerfragen beantwortet.
Mein Fazit zu diesem Buch: Viel Wissen, praxisnah und bodenständig, ein muss für jeden Pflanzenfreund und Gartenliebhaber. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sonnenblumen.
Titel: MDR Garten – Erfolgreich Gärtnern ohne Gift –
142 Seiten, 1. Auflage 2018
Verlag: LV-Buch, Münster
ISBN: 978-3-7843-5492-7
Preis: 18,00 Euro

[amazon_link asins=’3784354920′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’767c4e53-1676-11e8-bfc3-65f63c8dee30′]

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon

Ich konnte 1 Woche lang das neue Tamron Objektiv an einer Canon D7 MII ausprobieren. Beim auspacken des Objektives war ich sehr angetan von der neuen Haptik.

Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt

Es fühlte sich in der Hand sehr gut und wertig, an. Der Zoomring lies sich leicht drehen, saß nicht zu locker, mit anderen Worten er war passgenau.

gefrorene Pfütze fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
70mm f11 ISO100 0,8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Das einzige was mich etwas störte war, dass es keine Innenfokussierung hatte, sondern je nach Wahl der Brennweite, bei 70mm ca. auf doppelte Länge ausfuhr.

Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/40sec mit Stativ ©DornenProjekt

Ich setzte das Objektiv an die Canon D7 an und begab mich auf Fototour. Es war ein positives Erlebnis mit diesem Tamron Objektiv zu arbeiten.

weite Landschaft bei Sonnenaufgang fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
24mm f11 ISO100 1/8sec mit Stativ ©DornenProjekt

Der Autofokus fand schnell sein Ziel, kein langes hin und her fahren und der Motor arbeitete sehr leise, was bei älteren Modellen noch negativ auffiel. Trotz stellenweise heftigem Wind gab es gute Bildergebnisse.

Flechten am Ast fotografiert mit Tamron 24-70mm f/2.8 Di VC USD G2 für Canon ©DornenProjekt-Natur
50mm f3,5 ISO100 1/1600sec, ohne Stativ ©DornenProjekt

Das Objektiv arbeitete an der Canon 7D MII zufriedenstellend und ich kann ohne bedenken eine Kaufempfehlung dafür aussprechen. Ich gebe 4 von 5 Punkten. Den 1 Punkt weniger erteile ich, weil das Objektiv beim Zommen ausfährt, mit den Bildergebnissen war ich sehr zufrieden.
Danke Tamron-Team das ihr diese Möglichkeit bietet (www.tamron-verleih.de)
Alle Bilder wurden mit Adobe Lightroom und Photoshop bearbeitet.
[amazon_link asins=’B073FV5MG8′ template=’ProductAd‘ store=’andreaekaktee-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’437afae2-159a-11e8-90fc-970a92c343fd‘]

Einheimische Orchideen

Kiefernmischwald aus neuer Perspektive, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Ein Kiefernmischwald ist Heimat vieler Arten ©DornenProjekt

Ein neuer Beamer-Vortrag ist fertig gestellt und kann ab März gebucht werden. In diesem Vortrag sind die Hauptakteure unsere einheimischen Orchideen und die Besonderheiten der verschiedenen Standorte.

Rotes Waldvögelein, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra)©DornenProjekt

Sie erfahren sehr viele Informationen zu den Pflanzen und ihren Eigenheiten und das außergewöhnliche der Lebensräume.

Wacholderheide, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Wacholderheide©DornenProjekt
Muschelkalkbänke, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Muschelkalkablagerung ©DornenProjekt

Die kleinflächigen Standorte dieser Kleinode sind besonders schützenswerte Bereiche und sollten mit Respekt vor diesen Lebensgemeinschaften, aufgesucht werden.

Kalkmagerrasen ein idealer Standort für Orchideen, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Kalkmagerrasen ©DornenProjekt
Purpur-Knabenkraut, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) ©DornenProjekt

Sie sind eine Interessengemeinschaft, Gruppe oder Verein und sind interessiert, dann senden Sie ein Mail an: DornenProjekt(at)Kaktusmichel.de

Hummel-Ragwurz, Beamer-Vortrag Einheimische Orchideen ©DornenProjekt-Natur
Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) ©DornenProjekt

Diesen Vortrag gibt es in einer Kurzversion Dauer 45min und in einer ausführlichen von ca 70min.