Kaserne Babenhausen

Fotowalk in der Kaserne in Babenhausen ©DornenProjekt

Man liest zur Zeit in fast allen fotografischen Medien von ‚Lost Places‘, auf gut deutsch von verlassenen Orten.

historische Gebäude auf dem Kasernengelände ©DornenProjekt

Jetzt gab es die Gelegenheit solch einen Ort zu besuchen, da musste ich mich unbedingt anmelden.

ehemaliges Krankenhaus auf dem Kasernengelände ©DornenProjekt

Die Neugierde war groß, ich wusste nicht was mich erwartete. So muss sich ein Forscher fühlen der eine neue Höhle zum erkunden aufsucht. Die Neugierde treibt dich immer weiter und man vergisst alles was draußen geblieben ist. Wobei, so geht es mir oft, wenn ich fotografiere.

Leerstehendes Gebäude ©DornenProjekt

Am Samstag den 13. Januar hatte ich das Glück und konnte einen fotografischen Spaziergang durch die stillgelegte Kaserne in Babenhausen miterleben.

Kaserne in Babenhausen ©DornenProjekt

Die Kaserne war ab dem 2. Weltkrieg bis 2006 ein bedeutender Militärstandort der US-Armee. Im Jahr 2007 wurde das ganze an die Bundesrepublik zurück gegeben. Die Anlage ist bereits um 1900 erbaut worden und war ständig in militärischer Nutzung.

leerstehendes Gebäude am ehemaligen Fluggelände ©DornenProjekt

Ich kann nur jedem empfehlen einmal an solch einem Fotowalk teilzunehmen. Es ist wahnsinnig interessant und spannend was es zu entdecken gibt. Außerdem ist es eine fotografische Herausforderung, die manchmal sehr schlechten Lichtbedingungen zu meistern.

Kaserne in Babenhausen ©DornenProjekt

Ein stabiles Stativ ist ein muss um in den Innenräumen vernünftige Ergebnisse zu erzielen. Ebenso ist eine Taschenlampe oder Fotoleuchte ratsam damit kann ich ein Objekt auch mal ausleuchten.

Kirchengebäude auf dem Kasernengelände ©DornenProjekt

Ans Herz legen kann ich einen Fernauslöser oder den Kamera internen Selbstauslöser zu nutzen um Bewegungsunschärfe durch das Auslösen zu vermeiden.

Historische Gebäude auf dem Gelände ©DornenProjekt

Hier noch eine Adresse für solche Fotoevents: http://www.thematrixer.com/urbanexpedition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.